Was passiert wenn THC im Körper nachgewiesen wird, während man Fahrstunden belegt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also :

Auf Grund der Menge THC die in deinem Blut bzw. Urin nachgewiesen wird, wird dir evtl. ein Vergehen vorgeworfen.

Die Polizei kann sehr wohl feststellen, ob du "gerade" oder "vorgstern" gekifft hast. Das lässt sich mit einer Urinprobe nachweisen.

Solltest du (wie in dem Beispiel) vorgestern geraucht haben, wird dir nichts weiter passieren. Sollte aber auf Grund des Ergebnises ein "kürzlicher" Konsum nachgewiesen werden, wirst du deinen Führerschein abgeben dürfen.

Dabei spielt es keine Rolle ob du in der Probezeit bist oder nicht !

Das ganze bezieht sich jetzt nur auf den Fahrtüchtigkeit (also den Führerschein), strafrechtlich sieht das ganze allerdings anders aus.

Was dir aber dennoch passieren kann : Das dein Fahrlehrer die sagt das er dich nicht weiter unterrichten wird. Denn er kann ja nicht beurteilen ob du "nüchtern" oder "high" bist.

Generell würd ich sagen : Fährt jemand ein KFZ, sollte er mindestens 48 Stunden nüchtern sein (also den "Turn vom kiffen los sein).
Damit seine Reaktion auch wirklich 100 % wieder da ist.

Aber generell sollte man die Finger von Drogen ganz lassen.

Sorry, aber wenn du "bekifft" hinterm Steuer sitzt wünsche ich dir das du die Prüfungen NICHT bestehst, ansonsten viel Erfolg ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MagicFCKBohne
29.11.2016, 14:29

"Was dir aber dennoch passieren kann : Das dein Fahrlehrer die sagt das er dich nicht weiter unterrichten wird. Denn er kann ja nicht beurteilen ob du "nüchtern" oder "high" bist."

Das kommt auf die Menge an...

0

Also die Polizei kann nicht einfach so einen Drogentest machen. Dafür musst du mitkommen. Wird Thc nachgewiesen ist es egal ob altiv oder nicht. Du wirst danach vob der Polizei befragt um herauszufinden woher du den stoff hast. Im schlimmsten fall musst du vor gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MagicFCKBohne
29.11.2016, 14:24

FALSCH! Jede Polizeistreife hat einen Drogenschnelltest im Wagen. Somit kann geprüft werden ob der jene mit Drogen in Kontakt getreten ist. Erst dann musst du mit, wenn der Test positiv ausfällt.

Grundsätzlich gilt:

Situation:

Dein Fahrlehrer holt dich zu Hause ab und merkt dass du Drogen genommen hast, lässt dich aber trotzdem fahren (was nicht passieren wird) Dann sind klar: beide daran Schuld. Einmal dein Fahrlehrer und dann du.

Dein Fahrlehrer holt dich zu Hause ab und merkt NICHT dass du Drogen konsumiert hast. Du Fährst und die Polizei hält euch an und verlangt einen Drogenschnelltest. Diesen kannst du verweigern, dann geht es aber (wenn du Drogen genommen hast so der so aufs Revier und es wird eine Blutprobe angeordnet. Diese kannst du nicht verweigern) Die Polizei macht den Drogenschnelltest und er fällt Positiv aus, ohne dass dein  Fahrlehrer etwas davon wusste (geringe menge, etc.) NUR du bist daran Schuld. Je nach Menge, etc. wird dann weiterentschieden wegen Strafanzeige. Gut, du bekommst dann eine Führerscheinsperre.

Hoffe ich konnte helfen.

Grüße

0

Was möchtest Du wissen?