Was passiert, wenn sich der Patient nicht vom Notarzt behandeln lässt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist immer eine Einzelfallentscheidung bei der viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. Erfahrungsgemäß weiß der Notarzt und das erfahrene Rettungsdienstpersonal meist einen Ausweg zu finden. Auch die Lebensgefahr zu beurteilen liegt in deren Ermessen, nicht in deinem. Grundsätzlich kann jeder Volljährige eine Behandlung auch bei Lebensgefahr verweigern, bei Minderjährigen entscheiden das die Eltern.

Patienten, die sich nicht behandeln lassen wollen sind für alle wirklich anstregend. Erfahrungsgemäß sind sie meist nur ängstlich - das kann man händeln. Gibt aber auch welche, die denken sie wüssten alles besser oder eben reine Sturschädel - das sind oft die, bei denen wir zwei Sunden später wieder auf der Matte stehen, weil genau das eingetreten ist, was wir für den Fall der Verweigerung vorausgesagt hatten.

Ich fürchte, da musst du mal einen Fachanwalt für Medizinrecht fragen.

Erwachsene haben das Recht, eiine Behandlung zu verweigern, aber wenn das Wohl eines Kindes in Gefahr ist (selbst wenn keine unmittelbare Lebensgefahr besteht), wird es verworren.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, auch nicht z.B. unter Drogeneinfluss steht, aber eine Behandlung durch den Notarzt ablehnt, dann darf er zwar nicht behandelt werden. Aber irgend jemand wird sich dann wegen Missbrauch eines Notrufs verantworten müssen. Man kann nicht erst den Notarzt rufen und dann die Behandlung ablehnen.

Wenn die Person erwachsen ist, kann sie die Behandlung verweigern, auch wenn es medizinisch gesehen besser wäre, jemanden zu behandeln. (z. B. kann auch eine OP verweigert werden) Bei Minderjährigen müssen die Eltern entscheiden, aber wenn die bei richtig wichtigen Sachen verneinen, kann ihnen das Sorgerecht entzogen werden und das Kind wird dem Staat übergeben. Also das kommt ganz auf das Alter an.

Die Behandlung ist auch möglich, wenn der Patient nicht mehr entscheidungsfähig ist, z.B. ohnmächtig, unter Drogeneinfluss, verwirrt.......das ist unabhängig vom Alter.

AnkaBenni 09.06.2014, 18:32

Lese doch die Frage mal richtig. Du gibst eine Antwort auf eine nicht gestellte Frage.

3
bibi8888 09.06.2014, 18:54
@AnkaBenni

Es lassen sich auch Menschen nicht behandeln, die z.B. unter Drogen stehen und in diesem Zustand die Behandlung ablehnen. Das ist dann so ein Fall, in dem trotzdem behandelt wird. So ist das rechtlich geregelt. Wie ist die Frage denn dann zu lesen? Dass der Patientenwille in den unproblematischen Fällen vorgeht, ist doch auch dem Fragesteller klar. Ein wenig über den Tellerrand darf man doch sehen.....ist doch nicht die einzige Antwort auf die Frage, aber eine notwendige Ergänzung!

0

Die Eltern haben aber das recht in zu einer Untersuchung zu zwingen

Also die meisten Leute, die wirklich vom Notarzt behandelt werden müssen, sind bewusstlos und wehren sich somit selten dagegen. Aber ja, du hast Recht, niemand kann gezwungen werden.

Was möchtest Du wissen?