Was passiert, wenn sich 2 Lichtsignale aneinander vorbei bewegen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie kommst du darauf, dass die Relativitätstheorie sagt, dass sich der eine Lichtstrahl aus sicht des anderen mit doppelter Lichtgeschwindigkeit wegbewegt? 

Das macht sie gerade nicht, das ist klassische  Geschwindigskeitsaddition, nicht relativistische. Bei der relativistischen ist die Lichtgeschwindigkeit die Obergrenze. 

Wenn man also für einen der Lichtstrahlen ein Initialsystem bilden kann (aber ich meine mal gelesen zu haben, dass das eigentlich nicht geht), dann bewegt sich der andere Lichtstrahl aus seiner Sicht immer noch mit Lichtgeschwindigkeit. Stattdessen wären aus seiner Sicht Raum und Zeit verzerrt.

Ein 

Viktor1 06.07.2017, 16:45

Nun - Angelerntes daher reden macht keinen Sinn.
Die Frage ist schon berechtigt, hat nur praktisch kaum Gebrauchswert.
Außerdem - Geschwindigkeiten werden errechnet und nicht durch willkürliches Verschieben von Inertialsystemen (nicht "Initial..") passend gemacht.
Die relaltive Geschwindigkeit zweier Lichtstrahlen (Lichtquanten) zueinander ist  tatsächlich 2*c, das kann man drehen wie man will.
Einfach zu sagen man muß diese Formel (rel.Addition von v) nehmen ist Quatsch.

0
Janeko85 06.07.2017, 16:54
@Viktor1

Das mit Initial war nur ein Schreibfehler. Was die Aufklärung über den Unsinn in meiner Antwort betrifft, danke. Ich glaube, heute ist einfach nicht mein Tag.

0

Bitte den Versuchsaufbau genauer beschreiben. Was meinst Du mit "aneinander vobei bewegen"?

felixg12123 07.07.2017, 18:55

Ja dass sich 2 Photonen aneinander vorbei bewegen

0

...wenn man den anderen Lichtstrahl als Inertialsystem ansieht...

Ein solches Inertialsystem gibt es nicht.

felixg12123 07.07.2017, 18:54

und warum nicht?

0
SlowPhil 08.07.2017, 20:35

Zumindest gibt es kein reguläres Inertialsystem, das sich relativ zu irgendeinem Inertialsystem mit genau c bewegt.

Allenfalls gibt es ein Inertialsystem Σ', das sich relativ zu einem Standard-Bezugssystem Σ mit v=c(1−δ) mit beliebig kleinem δ bewegt. Dabei tritt ein Lorentz-Faktor

γ := 1/√{1−(v/c)²} ≈ 1/√{2δ} = cosh(ς)

auf, wobei ς die Rapidität ist, eine winkelähnliche Größe. Die kann beliebig groß werden und ist für alles, was sich mit c bewegt, unendlich. Die Geschwindigkeit in Einheiten von c ist ihr Tangens Hyperbolicus, und der kann nur zwischen −1 und 1 liegen und nähert sich diesen Werten für ς→∓∞.

Die Differenzgeschwindigkeit zwischen Σ' und einem entgegenkommenden Lichtsignal in Σ liegt in der Tat bei c(2−δ)≈2c, aber eben nicht die Relativgeschwindigkeit des Lichtsignals in Σ' selbst, wenn man das als ruhend betrachtet.

0

Stichwort: relativistische Geschwindigkeitsaddition. Kannst mal Googlen:)

Was möchtest Du wissen?