Was passiert wenn meine Bank Pleite geht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo xe7ro,

zunächst stellt das das Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht fest. Dann wird die Bank zunächst geschlossen und die Karten "Deaktiviert". Hernach bekommt die Bank etwas Zeit neues Eigenkapital zu beschaffen. Gelingt das wird sie wieder geöffnet. Wenn nicht, dann tritt der Entschädigungsfall ein.

Entschädigungsfall heißt, dass die Gläubiger das Geld vom jeweiligen Einlagensicherungssystem erhalten, dem die Bank angeschlossen ist und das entweder bis zur gesetzlichen Höhe oder bis zur Höhe die lt. Einlagensicherungsfonds abgesichert ist oder bis das jeweilige Einlagensicherungssystem "leer" ist.

Wenn das leer ist, dann befindet man sich im großen Topf der Gläubiger der Bank und das Vermögen der Bank wird veräußert bzw. Abgewickelt. Was noch übrig ist wird an die Gläubiger (auch dem Einlagensicherungssystem) verteilt.

Schöne Grüße

Es wäre vermutlich noch Imaginär da oder komplett weg. Wenn es imaginär noch da wäre hättest du per Bankkarte noch Geld kannst aber nigs abheben weils nigs zum abheben gibt.

Das ganze kommt ja daher das Banken mit Summen Handeln die diese nicht besitzen.

Kommt auf die Höhe deiner Einlagen an, bis 100.000 EUR ist das über das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz gesichert.

Was möchtest Du wissen?