Was passiert, wenn man während eines Studiums (nach abgeschlossener Berufsausbildung) unterhaltspflichtig wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein.

Du selbst hast mit diesem Kind erst einmal gar nichts zu tun, bist diesem nicht unterhaltspflichtig und hast auch keine Sorgepflicht (und somit kein Sorgerecht). Daran würde auch eine Heirat nichts ändern.

Die Mutter des Kindes ist diesem "barunterhaltspflichtig", der Vater leistet im Gegenzug den "Naturalunterhalt" (Betreuung, Essen zubereiten, Wäsche waschen usw...) für sein Kind.

Durch die Aufnahme eines Studiums ändert sich doch daran nichts.

Das Kind lebt bei seinem Vater, er hat bisher bewiesen, dass er sich um das Kind kümmern kann, du unterstützt ihn sicher dabei und bist eine Bezugsperson für das Kind....

Es gibt also keinen Grund, dass das Kind aus seinem gewohnten "Lebensmittelpunkt" entfernt" wird.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von littlJenny92
18.07.2016, 14:30

Und wenn das Kind das selbst möchte?

Sie kann sehr überzeugend sein...

0

Warum sollte das so sein? Da das Kind bislang bei Deinem Partner lebt, müssten schon besonders dringende Gründ des Kindeswohls vorliegen. um ihm das Kind abzunehmen. Solange das Kind nun nicht vernachlässigt wird oder anderweitig schwere Nachteile erleidet, wird sch nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du (noch) nicht leistungsfähig bist, tritt der Staat mit Unterhaltsvorschuss ein.

Da sich das nach deinem Studium aber wahrscheinlich ändern wird, zahlst du das dann später zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von littlJenny92
18.07.2016, 14:29

Unterhaltsvorschuss bekommt man für ein Kind maximal 7 Jahre oder verwechsle ich das? Das hat er schon bekommen.

0

das kommt auf deine finanziellen Möglichkeiten und Situation an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?