Was passiert, wenn man während einer Privatinsolvenz Schulden in höhe von 8000€ verursacht und die Privatinsolvenz nicht mehr gültig ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage macht keinen Sinn, denn die Insolvenz ist ja da um den Zustand der überhöhten Verschuldung abzuwenden.

Insofern wird jeder Insolvenzberater bemüht sein, die Insolvenz so zu gestalten dass am Ende der Insolvenz keine Schulden mehr da sind.

Bei der Privatinsolvenz wird, meine ich, dein Persönlicher Besitz gepfändet. Wenn dein Besitz dann gepfändet wurde und du nichts mehr hast dann wird ein Teil deines Einkommens genommen. Es kommt, meine ich, auch auf den Gläubiger an. Wenn es die Bank ist bei der du einen Kredit hast und du kannst nicht mehr zahlen und jemand( zb. Deine Elten) auf dem Vertrag unterschrieben haben, dass sie deine schulden zahlen wenn du nicht kannst geht die Bank an ihr Geld und deren Besitz. Und wenn du kein Job hast kriegst du Arbeitslosengeld und Unterstützung vom Staat

Wer gibt einem insolventen, also stark überschuldeten Menschen mit entsprechendem Schufa-Eintrag, der vermutlich auch kein hohes Monatseinkommen hat, 8000 € Kredit, so dass weitere Schulden entstehen können?

Wenn du während der Insolvenz, also in der Wohlverhaltensphase, wieder neue Schulden machst, wird dir höchstwahrscheinlich die Restschuldbefreiung versagt. Es heißt ja schließlich nicht umsonst WOHLVERHALTENsphase.

Wenn du weiter so machen willst, wie vor dem Insolvenzverfahren, dann hast du scheinbar deine Lage nicht ganz verstanden. 

Und nein, man kann ein Insolvenzverfahren nicht so oft anfangen, wie man will! Und das ist auch gut so!

SirKermit 22.01.2017, 08:26

Da ist irgendwas oberfaul, wenn ich den Beitrag https://www.gutefrage.net/frage/was-passiert-wenn-der-strom-das-2mal-abgestellt-wird-und-man-dann-bei-keinem-anbieter-mehr-storm-beziehen-kann?foundIn=list-answers-by-user#answer-235974536 richtig verstanden habe.

Da sammeln sich ungeahnte Stromkosten an und scheinen sich zu vermehren. Wie auch immer, ohne eine gute Schuldnerberatung und die Hinterfragung des eigenen Lebensstiles wird sich aus meiner Sicht keine dauerhaft gute Lösung einstellen können.

Es wird entweder deutlich zu viel Geld ausgegeben oder die Höhe der Aufstockung vom Amt ist zu gering, weil vielleicht wichtige Angaben fehlen.

Ist aber alles nur Spekulatius ;-)

2
Ronox 22.01.2017, 15:05

Neue Schulden sind kein Restschuldbefreiungsversagungsgrund...

0
Pasha78 22.01.2017, 16:04
@Ronox

Das stimmt, das Nichtbegleichen der Selben jedoch schon. 

0

Was möchtest Du wissen?