Was passiert, wenn man während der Autofahrt (50 km/h) den Rückwärtsgang einlegt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Getriebe kaputt, anschließend um 2.000 Euro ärmer aber um eine Erfahrung reicher.

Normalerweise lässt sich die Rückwärtsgang-Sperre bei 50km/h nicht überwinden. Falls doch, gibt es erheblichen Widerstand beim Einlegen des Ganges, denn die Rückwärtsgang-Getriebezahnräder drehen anders herum. Falls doch, springt der Gang mit lautem Krachen rein, die Kupplung wird extrem beansprucht und dabei der Motor abgewürgt, denn die Kupplung versucht, ihm die umgekehrte Drehung aufzuzwingen. Falls das alles wirklich geschieht, blockieren anschliessend die Antriebsräder und das Getriebe wird zerstört. Auch mich hat diese technische Frage bewegt, Versuche bei 20 km/h führten zu o.a. Resultaten, ich habe aber immer vor Zerstörung der Bauteile aufgehört. Also probiert es bitte NICHT aus, es ist teuer.

DH super Antwort!

0

Zu 99 % Richtig ;) Der Motor wird wahrscheinlich nicht abwürgen bzw. wenn er es tut, ist die Kupplung nicht Schuld. Die Kupplung rutscht in diese Richtung durch. Trotzdem sehr gute Antwort.

0

kommt auf das auto an bei manchen ist es wegen einer sperre nicht möglich,und bei manchen ist dann schicht im schacht..dann verabschiedet sich die kupplung und vieles mehr..

Was passiert, wenn man den Rückwärtsgang während der Fahrt zwar einlegen kann, die Kupplung aber nicht kommen lässt? Gar nichts oder ebenfalls Getriebeschaden? Würde mich ja mal interessieren ;D

Gehen tut das... Du wirst wahrscheinlich laute Motogeräusche hören und dich danach in die Werkstatt abschleppen lassen müssen.

Glaub nicht alles, was bei GF an Antworten gegeben wird! Einfach probieren...!

Was möchtest Du wissen?