was passiert wenn man tot ist?

21 Antworten

Hallo derlebensretter,

eine vernünftige und zuverlässige Antwort auf die Frage, was nach dem Tod geschieht, liefert die Bibel. Sie ist ja nicht irgendein Buch, sondern für Christen ist sie Gottes Wort und somit die beste Auskunftsquelle für religiöse Fragen!

Ein Text aus der Bibel, der unmissverständlich zeigt, was nach dem Tod mit uns passiert, ist folgender:"Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden, aber die Toten wissen gar nichts... Alles, was du tun kannst, das tu mit deiner ganzen Kraft, denn es gibt weder Tun noch Planen noch Wissen noch Weisheit im Grab, dort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10).

Viele glauben hingegen, dass es nach dem Tod doch noch irgendwie mit uns weitergeht und sprechen von einem Weiterleben im Himmel oder in der Hölle. Hier sei jedoch an das erinnert, was Gott den ersten Menschen sagte, nachdem sie gesündigt hatten:

"Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren" (1. Mose 3:19). Bekannte Worte, nicht wahr? Doch es fällt auf, dass Gott hier vom Tod als von der "Rückkehr zum Staub", also zur Nichtexistenz, sprach und kein Weiterleben, in welcher Form auch immer, in Aussicht stellte!

Wenn die Toten für immer in diesem Zustand blieben, wäre das allerdings ziemlich betrüblich! In der Bibel ist ja immer wieder vom ewigen Leben die Rede. Dies ist für die Verstorbenen aber nur möglich, wenn sie irgendwann aus dem Todeszustand zurückkehren werden. In der Bibel wird dafür der Begriff "Auferstehung" verwendet.

Eine der zahlreichen Stellen, in denen von der Auferstehung der Toten gesprochen wird, ist folgender: " Denn da der Tod durch einen Menschen [Adam] gekommen ist, kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen [Jesus] (1. Korinther 15:21). Ja, Gott wird seinen Sohn, Jesus Christus, gebrauchen, um die Toten wieder zum Leben zurückzubringen!

Kannst Du Dir vorstellen, welch ein freudiges Ereignis die Auferstehung sein wird? Wie schön wird es sein, dann all die lieben Verstorbenen, die man so sehr vermisst hat, endlich wieder in die Arme schließen zu können!

Die Bibel beschreibt den Tod als einen schlimmen Feind! Leider schlägt er noch immer zu und fordert tagtäglich seine Opfer. Doch stellt die Bibel in Aussicht, dass der Tod einmal "nicht mehr sein wird" und Menschen dann nie mehr sterben müssen (siehe Offenbarung 21:3,4)!

Um diese Zeit miterleben zu können, wäre es wichtig, sich ein wenig genauer mit der Bibel zu beschäftigen. Durch sie lernst Du den Gott kennen, der die Macht dazu hat, Menschen aus dem Todesschlaf zu erwecken und sie in Frieden und Glück weiterleben zu lassen. Wäre es nicht schön, dann mit dabei zu sein?

LG Philipp

Stimmt nicht, wir haben eine Seele und diese stirbt nicht wenn der Körper stirbt. Ich glaube was Jesus sagt du nicht?

0

Die Bibel sagt, dass wir mit Beginn unseres Lebens eine "lebende Seele" wurden. Wir bekamen keine Seele, die nach dem Tod irgendwo hinfliegen würde, sondern wir selbst SIND lebende Seelen:

"Und Jahwe Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch WURDE eine lebendige Seele." (1. Mose 2:7, EB)

Wie geht es mit uns weiter, da wir ja wegen der Sünde unserer Ureltern unvollkommen sind?

"Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

Wir alle sind dem Tod unterworfen. Was ist das für ein Zustand — der Tod?

"... was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr ... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5, 10)

Mit anderen Worten: nach dem Tod kehren wir dahin zurück, wo wir uns vor unserer Geburt befanden: in den Zustand der Nichtexistenz:

"Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“ (1. Mose 3:19)

Wir leben nach unserem Tod also nirgendwo weiter, weder im Himmel, noch in einer Qualhölle (die die Bibel sowieso nicht lehrt).

Was bleibt von uns übrig? Wir bleiben in Erinnerung bei Gott. Er hat uns sozusagen in ein "Erinnerungsbuch" eingeschrieben:

"Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter ihnen noch nicht einer da war." (Psalm 139:16)

Gott hat gewissermaßen unseren genetischen Bauplan aufgezeichnet (DNS). Anhand dieses Bauplans kann er uns neu erschaffen. Genau das versprach Gottes Sohn — Jesus Christus:

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften [Gräbern] sind, seine Stimme hören und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29)

Gott führt also Buch über jeden von uns und kann uns nach unserem Tod wieder zum Leben auferwecken:

"Und ich sah die Toten ... und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten" (Offb. 14:12)

Wo werden wir leben, wenn Gott uns durch seinen Sohn auferweckt?

Eine begrenzte Anzahl wird gemäß Offb. 7:4 zu himmlischem Leben auferweckt. Und der große Rest von uns?:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

Wir werden also das wiedererlangt haben, was Adam und Eva verloren haben: ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde in Glück und Frieden.

Dann wird es keinen Tod mehr geben:

"Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offb. 21:4)

Diese schöne Hoffnung dürfen alle Menschen haben.

So gut wie nichts davon stimmt mit der Bibel überein weil alles aus dem Zusammenhang gerissen ist. Wir haben selbstverständlich eine Seele und alle die Jesus als Herrn annehmen kommen in den Himmel. Aber wer alles durcheinander würfelt versteht das eben nicht.

0

Die gröbsten Schritte nenne ich dir sehr gern einmal hier:

  • Der Todesengel kommt und der Tod tritt ein
  • Der Tote wird gewaschen
  • Es gibt ein Totengebet in der Moschee
  • Der Tote wird ins Grab gelegt
  • Das Grab wird verschüttet
  • Der Tote hört die Schritte von den Anhörigen und auch das Weinen. Das ist für ihn schwer, darum sollte man sich am Grab zusammenreißen
  • Der Tote wird aufgesetzt und von Engeln befragt, wer sein Gott ist, was seine Religion ist und was er über den Propheten Mohammed zu sagen weiß. Der Tote kann nichts als die Wahrheit sprechen, wie von automatisch. Er kann nicht lügen.
  • Die Seele wird entnommen. Leicht, wenn der Mensch gut war, schwer, wenn der Mensch schlecht war.
  • Engel steigen für eine Weile mit der guten bzw. schlechten Seele zu Gott auf, um sie ihm "vorzustellen".
  • Die Seelen kommen zum Grab zurück und werden dort verweilen bis zum jüngsten Tag.
  • Sie können nicht umherwandern. Je nachdem, ob der Mensch gut oder schlecht war, wird das Grab dunkel und eng sein oder hell und weit.
  • Manche Menschen werden im Grab schon bestraft.
  • Mehrfach die Woche wird dem guten Menschen sein Platz im Paradies gezeigt und der Platz, den er gehabt hätte, wäre er in die Hölle gekommen. Und bei den schlechten Menschen ist es genau umgekehrt.
  • Der physische Körper verfault, zerfällt. Außer einem winzigen Knöchelchen vom Steißbein, das nicht größer ist, als eine Erbse. Daraus werden die Menschen am Tage der Auferstehung wieder neu erschaffen. Sie werden daraus wachsen wie eine Blume aus einem Samenkorn.
  • Am Tage der Auferstehung werden wir aus einer neuen Erde hervorkommen. Unsere Seelen werden mit neuen, andersartigen Körpern gepaart werden. Man wird so auferstehen, wie man gestorben ist. Nackt. Und die Männer mit der Vorhaut.
  • Die Menschen werden auf einer weiten weißen Ebene versammelt werden. Dort wird die Sonne auf ein paar Meilen herangezogen und die Menschen müssen 50.000 Jahre unter der sengenden Hitze in ihrem eigenen Schweiß ausharren. Für einige wird die Zeit wie ewig erscheinen, für andere wie ein paar Minuten. Einige werden bis zu den Knöcheln im Schweiß stehen, andere bis zu den Knien und noch anderen wird er bis zur Kehle reichen werden.
  • Dann kommt der Tag des jüngsten Gerichts, wo die Waagschalen aufgestellt werden. Den guten und schlechten Taten wird dann ein physisches Gewicht zugewiesen und sie werden gewogen werden. Jeder muss entsprechend seiner Taten Rechenschaft ablegen. Der sein Buch der Taten von vorn oder rechts bekommen wird, geht in das Paradies. Wer es von hinten oder links bekommt, geht in die Hölle.
  • Dazu muss jeder Mensch einen schmalen Grat über der Hölle überqueren. Die Paradies weniger und sehr schwer, die Höllenbewohner werden ins Feuer stürzen.
  • Die Hölle wird voll werden und das Paradies wird voll werden. Wenn alle Menschen auf Paradies und Hölle aufgeteilt werden, wird der Tod in Form eines Widders geschlachtet werden. Es wird ihn nicht mehr geben. Dann wird zu beiden Seiten sinngemäß gesprochen: Den Tod ist nicht mehr, es herrscht Ewigkeit.
  • Das ist eine kurze Zusammenfassung.
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Stimmt es das man ins Paradies kommt solange man an Allah glaubt

Auch wenn nur ein bisschen?

Aber dafür immernoch bestraft wird?

0

Was mit einem passiert, also mit Geist und Seele ist Ansichtssache, da gibt es die verschiedenen Ansichten der Religion, der Philosophen etc. und natürlich auch irgendwann deine eigene. Was nach dem Tot mit einem passiert ist nicht erklärbar, es hat was mit glauben zu tun. Wenn du dir die verschiedenen Ansichten was mit einem passiert dazu durchliest/anhörst wirst du wahrscheinlich bei einer bleiben und sagen am diese Ansicht glaube ich.

Vielleicht hilft es dir mit verschiedenen Leuten in Kontakt zu treten, welche solche Ansichten vermitteln, wie Geistliche als Pfarrer etc..

Ja gut und was mit dem Körper des verstorbenen passiert ist ja eigentlich bekannt.

ja is iwie nen schöner gedanke

dass mein körper verschwindet und in ruhe rumliegt.. früher hatte ich zumindest immer angst davor dass mein körper tot ist und zerfressen wird..

jetzt finde ich den gedanken nicht mehrschlimm

0
@derlebensretter

Ja gut mit dem verfaulen und zerfressen werden, kann man ja zu Lebzeiten abdanken und sagen das man verbrannt werden möchte und mit dem Rest kann dir nur sagen für sich selber eine Ansicht finden, es kann auch sein, dass du sagst das dir die Ansicht von der Kirche gefällt oder halt auch nicht.

0

Ich glaube nicht an Reinkarnation. Ich glaube aber an die Auferstehung. Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich glaube nicht, dass man nach dem Tod in einem anderen Körper ein anderes Leben auf der Erde hat (z. B. als Tier oder in einer anderen Familie).

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein ewiges Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Finde das war für die jenigen die sowas wissen wollen, eine sehr gute Antwort. Du hast uns allen deine Ansicht geschildert.

2

Was möchtest Du wissen?