Was passiert, wenn man sich selbst einweisen lässt.

6 Antworten

du wirst auf keinen fall abgelehnt werden. ich würde auch einfach mal hingehen und dort um ein Gespräch bitten

Du wirst nicht eingesperrt^^ Es gibt auch offene psychatrien. Z.b. Magersüchtige kommen auch in eine offene, das würde ja nichts bringen sie einzusperren. Eingesperrt werden eigentlich nur Leute die eingewiesen werden und eine gefahr für andere Menschen sind.

Du kannst selber zu einer psychiatrischen Klinik gehen und dich dort melden. Du wirst dann aufgenommen und zu einem Gespräch gebeten, damit man deine Lage einschätzen kann.

Postraumatische Belastungsstörung bei Hauskatzen

Soeben war ich unter der Dusche und wollte mich danach im Schlafzimmer umziehen, weil ich vergaß meine saubere Kleidung mit ins Badezimmer zu nehmen.

Ich öffnete abgetrocknet, aber nackt, die Badezimmertür und da saß mein Kater, der mich ganz baff ansah, zurückschreckte, mich anfauchte und in den Garten rannte.

.

Aus katzenpsychologischer Sicht:

Wie lässt sich dieses Verhalten erklären?

Was lässt sich aus dem Verhalten der Katze schließen?

Ist es zu vernachlässigen oder muss ich mir ernsthaft Sorgen machen?

Kann es Spätfolgen (z.B. eine Posttraumatische Belastungsstörung) hervorrufen?


Zur Info: Ich bin normal gebaut und durchaus ansehnlich.

...zur Frage

Klinik für ES sinnvoll?

Hallo :) Ich überlege wegen meinem Essensproblem (atypische Anorexie) in eine Klinik zu gehen, aber bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee und nicht sogar überstürzt ist! (Ich bin 17 und gehe noch zur Schule)

Seit fast 3 Jahren habe ich Probleme mit dem Essen pendle mit dem Gewicht von BMI 20-18.0 hin und her und bin auch unter anderem in ambulanter Therapie deswegen (kam aber durch ein anderes Problem dazu). Momentan habe ich einen BMI von 18.5, was ja jetzt erst mal kein Problem ist, aber wenn ich „Normal“, d.h. Um die 2000kcal essen würde, wäre er viel höher...

Nun weiß ich nicht, was ich machen soll, denn einmal die Woche Therapie finde ich verändert bei dem Problem nicht so viel, jedoch weiß ich auch, dass ich kein Akutfall bin. Ich traue mich irgendwie meine Therapeutin um Rat zu fragen, denn sie meinte, sie würde mich nur einweisen wenn mein BMI lebensbedrohlich wird und hat keine konkreten Vorschläge für „jetzt“ gemacht.

Meint ihr ein Aufenthalt wäre sinnvoll? Bzw. was habt ihr für Erfahren dies bezüglich gesammelt?

Danke schon einmal und sry für den langen Text!

...zur Frage

Therapie oder Hilfen gegen Suizidgedanken

Hallo, ich leide an mehreren psychischen Erkrankungen... Anorexia Nervosa, Borderline, Posttraumatische Belastungsstörung, Depressionen. War deswegen auch in der Klinik und habe schon über ein Jahr Therapie gemacht. Jetzt nach der Klinik habe ich zur Zeit keine Therapie mehr. Es ist zwar nicht alles in Ordnung, aber es läuft schon irgendwie. Das einzigste Problem ist, dass da immer diese verdammten Suizidgedanken sind. Ich habe das Gefühl ich bin machtlos gegen sie. So gut der Tag verläuft, sie holen mich immer wieder ein und es ist schon zur Normalität geworden. Nun ist es aber seit ein paar Tagen wieder kritisch und sie drängen sich sehr auf und ich weiß mich nicht mehr zu helfen und überlege, ob ich es nicht doch endlich mal durchziehe. Was soll ich nur machen? In der Therapie wurde das auch nicht besser, genauso wie in der Klinik oder in dem kurzen Aufenthalt auf der Geschlossenen. Hat jemand Erfahrungen? Geht das nie wieder weg? Was für ne Therapierichtung könnte da denn helfen? Ich habe auch keine Lust, mich einweisen zu lassen, weil ich weiß, dass es mir dort nicht besser gehen wird.

...zur Frage

Meine Mutter will mich einweisen

Hallo :) Mir geht es phsychisch gesehen nicht gerade gut. ( svV, Magersucht, Angstzustände, Depressionen) Da ich aber jede Art von Therapie abgelehnt hab will meine Mama michjetzt in eine Kinder und Jugend Phsychiatrie einweisen. Ich bin absolut dagegen. Ich fühle mich nicht bereit mit irgendwem über meine Probleme zu reden und ich bin einfach überfordert. MEine Mum diskutiert jetzt schon seit Wochen mit mir. Entweder ich gehe freiwillig zur Therapie und rede da oder ich komm in die Klinik. Kann sie mich denn überhaupt einweisen wenn ich das nicht will? Wie läuft das da ab? Wie muss ich mir das vorstellen? Wie kann ich ihr klar machen dass ich keine HIlfe BRAUCH? :( danke für amtworten :)

...zur Frage

Wo und wie bekomme ich Hilfe (Betreuer?)

Hallo Forum. Ich bin 21 Jahre und hatte bis vor 6 Monaten Jahre lang mit psychischen Problemen zu kämpfen( Schwere Depressionen, Svv, Posttraumatische Belastungsstörung, Suizid versuche). Ich befinde mich in einer Ausbldung und habe ne eigene Wohnung (alles erst seit 6 Monaten ca). Jedoch schaffe ich es nicht mein Leben zu ordnen. Sprich Papierkram,Geld verwalten, geregelter Tagesablauf, Wohnung usw. Ich weiß das ich auf der Straße lande wenn das so weiter geht. Da ich das nicht alleine schaffe, brauche ich hilfe. An wen oder was kann ich mich wenden?

Ich hoffe ihr könnt helfen. Schönen Abend noch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?