Was passiert wenn man sehr wenig isst?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine kurze Zeit lang wirst Du es durchstehen. Es kann zu Kreislaufproblemen kommen, Schwindel, schlechter Laune. Über eine längere Zeit können auch schwere Erkrankungen hinzukommen. Du kannst aber durch viel Flüssigkeit das Essen ausgleichen. Achte auch drauf, dass Du vitaminreich isst. Obst und Gemüse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kreislaufprobleme
Ohnmacht
Mängel
Müdigkeit
Antriebslosigkeit
Stoffwechsel langsam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Essstörungen können Folgen haben:

Körperliche Folgeschäden

Schäden

an Zahnschmelz und Schwellung der Speicheldrüsen durch den sauren

Mageninhalt. Stecken sich die Betroffenen „den Finger in den Hals, um zu

erbrechen“, kann man Verätzungen an den Fingern sehen.Störungen

im Magen und Darm durch die großen Essmengen. Die Magenentleerung, der

Transport der Nahrung durch den Darm ist gestört. Verstopfung kann die

Folge sein. Der Darm wird zum Beispiel auch träge, wenn Abführmittel

missbraucht werden. Wird viel gegessen, werden die Speicheldrüsen zu

vermehrter Ausschüttung von Verdauungssäften angeregt. Die Gefahr, dass

sie sich entzünden, steigt.Der Mineralstoffhaushalt kann entgleisen und zu Nierenschäden und Herz-Rhythmus-Störungen führen.Die Regelblutung kann ausbleiben, wenn das Gewicht stark schwankt oder zu niedrig ist.Der

Mangel an Kalorien und Nährstoffen kann sich durch

Herz-Kreislauf-Störungen, Haarausfall, Schwindel oder Müdigkeit

bemerkbar machen. Aber auch die Konzentration und Leistungsfähigkeit

leiden erheblich.

Seelische Folgen

Angststörungen:

Dazu gehören ganz allgemeine Ängste oder die Angst, von anderen

abgewertet oder verachtet zu werden, unbeliebt zu sein. Zwangsstörungen:

So können die Essanfälle ritualisiert sein, z. B. zu bestimmten

Uhrzeiten oder bestimmten Fernsehprogrammen zu essen oder zwischen dem

Essen soundso viel zu trinken. Gefühle werden dramatisiert, Schwarz-Weiß-Denken tritt auf.Depressionen

und Selbsthass. Das mangelnde Selbstvertrauen und die ständigen

Selbstzweifel können zu einer schwermütigen Verstimmtheit führen. Im

Laufe der Erkrankung wird die eigene Person immer stärker abgewertet.

Soziale Auffälligkeiten

Bei
einem schweren Krankheitsverlauf kommt es auch zu sozialen
Auffälligkeiten. Das dann oft launische, widersprüchliche, impulsive und
aggressive Verhalten behindert und verhindert Beziehungen zu anderen.
Auch die Schule oder die Ausbildung werden vernachlässigt. Das Zimmer
geht im Chaos unter, ist überfüllt mit Lebensmittelresten, offenen Dosen
und Verpackungen. Es kann sein, dass die Betroffenen Lebensmittel oder
Geld stehlen und sich auch verschulden, um die Lebensmittel für die
Anfälle kaufen zu können.

Selbstverletzungen

Sie
können vorkommen. Kratzen, Stechen, Nägelkauen oder Ritzen sind
verzweifelte Versuche, sich zu spüren. Von Selbstverletzungen kann man
aber nicht automatisch auf Essstörungen schließen. Sie kommen häufiger
ohne eine Essstörung vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie soll die Frage gemeint sein?

_ welche prozesse im Körper ablaufen

oder willst Du hier nur irgendwelche Abnehmetipps?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird Dir immer schlechter gehen und irgendwann macht dein Kreislauf schlapp wodurch Du höchstwahrscheinlich im Krankenhaus landest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kommt in den Hungerkreislauf. Erst verliert man Fett, dann Muskeln, dann Knochenmasse und schließlich stirbt man.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird krank.Und wenn man Pech hat stirbt man an Organversagen oder irgendeiner harmlosen Krankheit,weil man so schwach ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?