Was passiert, wenn man nach 10 Jahren an den Ort (Stadt) der Vergewaltigung zurückkehrt?

10 Antworten

Erstmal tut es mir sehr leid, dass du so etwas erleben musstest!

Ich denke, es kann sich sowohl negativ als auch positiv auswirken. Versuche in Gedanken dir die Stadt vorzustellen (hast du dort eine Zeitlang gelebt?). Eventuell hast du schöne Orte im Gedächtnis an denen du schöne Sachen erlebt hast. Falls du mit der Stadt nur das Trauma verbindest, dann gehe besonders vorsichtig mit dir um.

Bist du etwas darüber hinweg gekommen über dein Erlebnis? Klar so etwas vergisst man nicht, aber ich hoffe das es weniger schmerzt. Ist dein Grund für die Rückkehr ein sehr wichtiger oder überlegst du nur die Stadt nochmal aufzusuchen, wegen deinem Trauma?

Bei letzterem suche den Ort ruhig auf, wenn du das Gefühl hast noch nicht ganz mit der Sache abgeschlossen zu haben. Eventuell kannst du dann nach einem kurzen Aufenthalt in der Stadt besser einen Schlussstrich mit deiner Vergangenheit ziehen.

Wenn dich das Trauma nicht die ganze Zeit beschäftigt, du es schon besser verarbeitet hast und nicht unbedingt in die Stadt zurückkehren musst - dann sehe ich die Rückkehr nicht als unbedingt notwendig an.

Das musst du selbst für dich bisschen entscheiden, wie weit du im Verarbeitungsprozess fortgeschritten bist und was deine sonstigen Gründe für eine Rückkehr sind. Alles Liebe an dich und falls du dich für einen Besuch entscheidest, nimm auf alle Fälle eine Bezugsperson mit, die über deine Erfahrung Bescheid weiß. Eventuell kannst du vorab schon einen Notfallplan erstellen, falls die Erinnerungen dich überrennen.

Guten Abend,

nach 10J. sollte die Seele doch schon diese Situation verarbeitet haben. Sicher gibt es sensible Menschen, die verschieden reagieren.

Konfrontriere Dich ruhig mit diesem Ort. Es kann evtl. nachträglich den Tat Hergang auch lindern. Es nutzt nichts, sich immer wieder in die Vergangenheit zu vergraben. Du tust Dir damit keinen Gefallen.

Manche Dinge muss der Mensch nicht nur verdrängen sondern auch mal vergessen.

Es kommt darauf an, wie gut das Trauma verarbeitet wurde. Wurde es durchgearbeitet, dann kann man diesen Schritt natürlich wagen in diese Stadt zu gehen, wenn es einen anderen Grund gibt außer den der Vergewaltigung. Wenn es emotional nicht verarbeitet wurde, dann kann dies wieder zu einer Angstreaktion, ggf. vielleicht sogar einer Angststörung, Unsicherheit etc. führen. Das kann diejenige am besten selbst für sich beantworten, ob sie sich gewappnet fühlt. Die Vergewaltigung als Beweggrund diese Stadt aufzusuchen, davon würde ich auf jeden Fall abraten. Alles nur meine Sicht ohne hier wirklich durch gemachte Erfahrungen etwas beisteuern könnte.

Ist ein Machtgefälle auf der Arbeit eher negativ oder positiv?

...zur Frage

Ist "Cu" in einer SMS positiv oder negativ gemeint?

Hallo, ist die Abkürzung CU eher positiv oder eher negativ bei Nachrichten?

Gruß Fuerimmer;)

...zur Frage

Trotz früherer PTBS zum Bund?

Hallöchen. Ich bin M/17 und würde gerne in die Offizierslaufbahn nach meinem Abitur einsteigen ( Lebenstraum No. 1 ).

Jedoch stecke ich in einer [extrem] großen Krise. Ich hatte frühere 1-2 PTBS durch unter anderem einen medizinischen Vorfall den ich mitbekommen habe. Leider bin ich sensibel hinsichtlich Rettungssanitätern und Ärzten, dennoch möchte ich zur Bundeswehr mit dem Gedanken : Ich kann, wenn ich wirklich will. Leider Gottes merke ich desöfteren, wenn ich Rettungssanitäter im Einsatz sehe, dass ich nervös werde und unter Druck stehe. Dies ist allerdings ein Problemchen. Hat jemand Lust und Zeit mir Tipps zu geben? Ich bräuchte einfach mal ein Rat der mir wirklich hilft von jemandem, den ich nicht kenne um eine objektive Meinung zu bekommen. Ihr könnt mir sonst auch auf Instagram schreiben : Mxrzln Vielen lieben Dank für jeden ernstgemeinten Rat!!

...zur Frage

Ist es eher positiv oder negativ, wenn jemand als "Original" bezeichnet wird?

Mein Opa wird auch viele Jahre nach seinem Tod von der Nachbarschaft in meinem Heimatstädtchen noch als "Original" bezogen aufs seine Person bezeichnet.

Ist das eher positiv oder negativ besetzt?

...zur Frage

Was passiert wenn sich eine positiv und eine negativ geladene Kugel berühren?

...zur Frage

Wie bekomme ich so einen Schulabschluss?

Hallo liebe Helfer, Ich bin weibl. 18 Jahre jung. Diagnostiziert habe ich eine posttraumatische Belastungsstörung und psychogene Anfälle. Seit knapp drei Jahren mache ich eine ambulante Therapie und war in dieser Zeit viermal stationär in der Psychiatrie. Ich musste bereits krankheitsbedingt die achte Klasse wiederholen. Und nun habe ich die zehnte Klasse krankheitsbedingt auch nicht geschafft. (Wären diese Anfälle und diese Angst in der Schule nicht, hätte ich auch keine schulischen Probleme, hatte immer einen Noten Durchschnitt zwischen 1,8 und 2,8) Ich wiederhole nach den Sommerferien also die zehnte...ich werde jedoch im Herbst einen erneuten Klinikaufenthalt in einer Traumaklinik antreten. Dieser dauert min.sechs und max.neun Monate. Gehe dort auch in die Schule, aber das ist ja nicht das selbe. Nun habe ich große Angst, dass ich die zehnte Klasse auch ein zweites Mal nicht schaffe. Dann müsste ich auf die Realschule und könnte sie NUR DORT (???) ein zweites Mal machen?? Und was ist, wenn (wie die Therapeutin aus der Klinik bereits andeutete) meine Anfälle bestehen bleiben( Heilungschancen stehen wohl eher schlecht...) und ich auch ein drittes Mal die zehnte nicht schaffe?? Werde ich dann kein Schulabschluss bekommen? Ich versteh das im Moment alles nicht und habe Angst, ohne Abschluss dazustehen und im späteren Leben nicht klar zu kommen. Ich habe schon mehrfache Praktika gemacht-alle schrecklich an meinen Anfällen gescheitert. Ich schaffe nichts mehr und möchte doch so gerne einen guten Abschluss und einen guten Job... Es ist schon peinlich genug mit 18 und vielleicht sogar 19 in die zehnte Klasse zu gehen.

Ich hoffe sehr, dass mir hier jemand Rat geben kann. Vielleicht ja auch aus eigenen ähnlichen Erfahrungen. Wäre sehr dankbar. Und bitte keine bösen Sachen schreiben. Liebe Grüße und ich wünsche euch allen alles Gute auf euren Wegen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?