Was passiert wenn man mit Drogen im Blut Auto fährt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn in den amtlich verwertbaren Proben "aktives" THC von <1,0 Ng / Liter gefunden wurde und ggf. auch Alkohol, so wird Dir Dein Führerschein für mindestens 6 Monate entzogen werden und ein Strafverfahren nach 315 oder 316 StGB eröffnet werden.

Wirst Du hier schuldig gesprochen, so rechne als ansonsten vormals unbescholtener Bürger je nach rechtlich verwertbarer Testergebnisse relevanter Nachweiskonzentrationen mit etwa 30-40 "Tagessätzen" Geldstrafe ( 1 TS = 1/30 Deiner monatlichen Netto-Einkünfte ) , 6 Monaten Führerscheinentzug und Sperrfrist zur Widererteilung sowie der Möglichkeit der Anordnung einer MPU. Bei Anordnung einer MPU wegen THC ( diese Anordnung kommt durch die Führerscheinstelle spätestens bei Antrag auf Widererteilung der FE ) dann mindestens mit 6 Monaten nachweislicher Abstinenz ( kostenpflichtig durch einen Amtsarzt )

Sollten die nachweislichen THC-Werte zwar nachweisbar, aber unterhalb bestimmter Grenzwerte gelegen haben, so KANN es auch bei einem Ordnungswidrigkeiten-Verfahren bleiben. Dann bekommst Du ein Bussgeld von ~ 500 - 750 Euro ( grob geschätzt... kann auch weniger oder mehr sein ) auferlegt,  2-3 Punkte und 1-3 Monate Fahrverbot.

Solltest Du noch in der Probezeit sein, so bekommst Du in einer Schuldzuweisung nach Ordnungsrecht hier zudem noch eine Probezeitverlängerung um 2 Jahre und die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar. ( sofern Du vorab bzgl. Probezeitregelungen noch nicht in Erscheinung tratest )

Also kannst Du momentan nur abwarten und "harren ob der Dinge, die da kommen".

Okay und kannst Du mir erklären was der Unterschied zwischen Führerscheinentzug und Sperrfrist ist? Nehmen wir also an das Urteil welches Du beschrieben hast tritt in Kraft, dann bin ich gesperrt für 6 Monate und muss dann den Abstinenznachweis bringen oder ? Die ganze Sache verwirrt mich mit jeder Erklärung etwas mehr..

0
@defens

Eine "Entziehung der Fahrerlaubnis" bedingt auch mindestens eine Sperrfrist von 6 Monaten bis hin zu 5 Jahren in besonders schweren Fällen. Eine "Entziehung der Fahrerlaubnis" bedeutet, dass Du ab dem Zeitpunkt der Entziehung nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis bist und Dir während der Dauer der Sperrfrist auch keinerlei Fahrerlaubnis neu erteilt werden darf. Wurde die Fahrerlaubnis einmal entzogen, so bekommst Du sie nur auf "Antrag zur Widererteilung" frühestens nach Ablauf der Sperrfrist und ohne "Zweifel an Deiner grundlegenden Eignung zum führen von Kraftfahrzeugen" NEU erteilt. Probezeit-Regelungen beginnen mit der "Widererteilung" gänzlich von Neuem.

Wenn die Fahrerlaubnis wegen THC entzogen ( "entzogen" wegen Verkehrsstraftat, nicht "Fahrverbot" wegen Ordnungswidrigkeit ) wurde, und es DANN nach Ablauf der Sperrfrist zur Anordnung einer MPU kommt, so musst Du bei THC mindestens 6 Monate Abstinenz nachweisen. Sonst hast Du keine Chance bei der MPU. Bei "harten Drogen" musst Du hier sogar mindestens 12 Monate Abstinenz für eine MPU nachweisen.

Nachgewiesene Abstinenz ist daher an die Auflage einer MPU gekoppelt.

Bei einem "Fahrverbot" ( 1-3 Monate ) bleibst Du zwar grundlegend im Besitz Deiner Fahrerlaubnis, aber Du darfst für den angegebenen Zeitraum kein Kraftfahrzeug führen. Den Führerschein musst Du zwar auch hier während des Zeitraumes des Fahrverbotes den Behörden aushändigen, aber in diesem Fall bekommst Du ihn nach Ablauf des Fahrverbotes antragslos wieder ausgehändigt. Die Punkte im Zentralregister bleiben hier aber bestehen für 30 Monate. Zudem ( falls zutreffend eingangs erwähnte "Probezeit-Regelungen" )

1

Zu wenig Informationen für eine Antwort.

Wie alt bist Du?

Noch im der Probezeit?

Wie oft und wie viel konsumierst Du?

Wie viel Zeit lag zwischen Konsum und Kontrolle?

War die Kontrolle anlassbezogen  (d.h. sind die Polizisten hinter dir gefahren und haben dich dann angehalten) oder allgemein  (d.h. Polizei stand am Straßenrand und winkt raus)?

Wurden Fahrauffälligkeiten oder Ausfallerscheinungen festgestellt?

Im Moment kann man nur sagen, daß deine Fahrerlaubnis weg ist, falls im Labor 1,0 ng/ml aktives THC oder mehr festgestellt wird.

Fraglich ist dann nur wie, für wie lange und mit welchen Kosten verbunden. 

Ich bin 18, noch in der Probezeit. Wir  waren eine Woche vor der Kontrolle für 3 Wochen in Frankreich und dort habe ich öfters kontrolliert. Die Polizeibeamten sagten der Grund für die Kontrolle sei fehlendes Blinker setzen, obwohl ich 3 Insassen im Auto hatte, welche bezeugen können, das ich geblinkt habe. Ich glaube knappe 3 1/2 Stunden lagen zwischen Konsum und Kontrolle. Es wurden sonst keine Ausfallerscheinungen festgestellt und das ärztliche Guthaben beschrieb meinen Zustand in fast allen Punkten (Reaktionszeit, Reaktion der Pupillen etc.) als einwandfrei.

0

Schein ist weg. MPU wird kommen.

Leg schon mal ordentlich Geld zurück und ab heute solltest du bzgl Alkohol und Drogen abstinent leben.

Aber gut, dass sie dich erwischt haben.

Dein Lappen ist weg. Für nicht allzu kurze Zeit. Ist aber auch gut so, sei froh, dass niemandem was passiert ist. Und ansonsten: wer sch**ße baut, muss auch mit den Konsequenzen leben.

Na das sind mir die besten Leute ! Das ist mir schon bewusst irgendwo, allerdings hatte ich keine Ausfallerscheinungen bei der allgemeinen Verlehrskontrolle. Natürlich bereue ich, aber so konservativ eingestellte Antworten sind der Grund warum Menschen Angst haben über Themen wie diese zu reden. Warum auch wenn man nur auf Ablehnung und dumme Sprüche stößt. Du fühlst dich sicher als Teil der Lösung, dabei mein guter, bist du Teil des Problems.

0

Was möchtest Du wissen?