Was passiert wenn man in der Probezeit in einer 30 Zone mit ungefähr 45-50km/h geblitzt worden ist?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn die dir vorwerfbare Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindgigkeit nicht mehr als 20 km/h beträgt, dann bekommst du eine kostenpflichtige Verwarnung (maximal 35 Euro).

Die bezahlst du und die Sache ist erledigt.

.

Erst ab einer Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h oder mehr kommt es zu einem Eintrag in Flensburg und daraus folgend zu Probezeitmaßnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also knapp doppelt so schnell.Da is er auf jedenfall mal 2 wochen weg.Auf den Probeschein hat das aber keine auswirkung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JotEs
02.10.2010, 18:42

??

Unsinn.

0

was meinst du mit Probezeitmaßnahmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JotEs
02.10.2010, 20:11

Probezeitmaßnahmen sind dreistufig aufgebaut.

.

1.Stufe ( beim ersten A-Verstoß oder bei zweiten B-Verstößen):

Anordnung der Teilnahme an einem Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit um 2 auf insegesamt 4 Jahre.

2.Stufe (bei einem weiteren A-Verstoß oder zwei weiteren B-Verstößen nach Teilnahme am Aufbauseminar):

Schriftliche ( und kostenpflichtige ) Ermahnung, Nahelegung der Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung innerhalb von zwei Monaten( freiwillig, das ist keine MPU ).

3.Stufe (bei einem weiteren A-Verstoß oder zwei weiteren B-Verstößen nach Ablauf der 2-monatigen Frist der Stufe 2):

Entziehung der Fahrerlaubnis, Sperrfrist von ( in der Regel) 3 Monaten für die Wiedererteilung.

.

Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist ein A-Verstoß.

.

Danke für das Sternchen.

0

dankeschön.. und wann bekommt man ein Schreiben von der Post?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JotEs
02.10.2010, 20:13

In der Regel innerhalb von 3 Monaten.

0

Was möchtest Du wissen?