Was passiert wenn man im Flugzeug stirbt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dann ist die Reise zu Ende. 

Todeszeitpunkt und Position werden von der Crew festgehalten und im Bordbuch eingetragen. Was soll man auch sonst machen? 

Dann wird die Airline verständigt, die dann alles Weitere veranlasst. 

Weltweit gibt es keine einheitliche Regelung. Bei den meisten Airlines wird der Tote zugedeckt und bei seinen Angehörigen belassen (oder nach hinten umgesetzt), um die Aufregung unter den anderen Paxen so gering wie möglich zu halten. 

Wenn kein Arzt an Bord ist (bei LH beteiligen sich etwa 10.000 Ärzte an dem angebotenen Programm), gibt es keinen Totenschein. 

Dann werden die Daten aus dem Bordbuch (bei deutschen Fliegern) an das entsprechende Standesamt des Wohnortes weitergeleitet. 

Bei anderen Airlines kenne ich das Verfahren nicht. Jedenfalls gibt es nicht unbedingt eine Zwischenlandung, warum auch? Ändern kann man eh nichts mehr. Allerdings ist das eine Entscheidung des Kapitäns, die er aber in Absprache mit seiner Airline trifft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann ist man tot, wie immer, wenn man stirbt.

Viel tun kann die Crew nicht. Der Todesfall wird ins Bordbuch eingetragen und der Zielflughafen verständigt.

Totenscheine werden nicht von Behörden, sondern von Ärzten ausgestellt. Wenn kein Arzt an Bord ist, kann dies erst nach der Landung geschehen. Wenn er die Todesursache nicht feststellen kann, wird er veranlassen, dass der Leichnam in die Rechtsmedizin verbracht wird. Unter Umständen muss er obduziert werden, um die Todesursache festzustellen.

Die Überführung in den Heimatort des Verstorbenen übernehmen Bestattungsunternehmen, sobald der Leichnam freigegeben ist.

Und zuständig für den Eintrag ins Sterberegister ist das Standesamt am Wohnort des Verstorbenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn kein Arzt an Bord ist, entscheidet der Chefpilot, ob es zu einer Zwischenlandung kommen muss oder nicht. Ansonsten entscheidet der Arzt, der Pilot unterliegt dessen Entscheidungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jofa00 11.10.2017, 20:08

Der Kapitän hat immer das Sagen! Jedoch wird bei dringenden Fällen oder zur Vorsicht immer notgelandet!

0
zetra 11.10.2017, 20:22
@jofa00

Wenn ein Arzt sagt, durch eine Zwischenlandung koennte das Leben eines Patienten eventuel gerettet werden, dann folgt der Pilot diese Option. Schon selber erlebt auf den Flug nach Malaga, haette der Pilot in Frankreich eine Zwischenlandung vollzogen, wenn der behandelne Arzt es fuer noetig befunden haette.

In der Verweigerung liegt dann das Leben in der Verantwortung des Piloten und der wird sich hueten, das auf sich zu nehmen.

0

Ich

bin zu nett! Dass ich antworte! Ich habe gegoogelt und das bei tot

flugzeug....

Die Fernseh-Dokumentation mit dem Titel „A
Very British Airline“, über die der britische Telegraph
berichtet, begleitet zukünftiges Flugpersonal bei einem
sechswöchigen Ausbildungsprogramm. Der Umgang mit einem Verstorbenen ist eine Grauzone, so zitiert der Telegraph eine Trainerin.

Dennoch hat sie einige Tipps für ihre Schüler parat. Den Toten in der
Bordtoilette deponieren – das kommt nicht in Frage. Das sei nicht
nur respektlos, sondern habe auch praktische Gründe. Man könne den
Toten für die Landung nicht vernünftig sichern. Und wenn erst
einmal die Totenstarre eingesetzt hat, bekomme man die Leiche nicht
mehr aus der Toilette heraus.

Das haben Airlines früher gemacht

Einen Toten so zu Recht machen, dass es so aussieht, als würde er
schlafen? Bis vor vielen Jahren sei das bei British
Airways durchaus üblich gewesen, so die Trainerin. Damals habe
man dem Verstorbenen einen Drink und eine Zeitung in die Hand
gedrückt, eine Schlafmaske aufgesetzt und so den Eindruck erweckt,
derjenige würde dösen. Heute sei so etwas nicht mehr denkbar.

Heute

Stattdessen versuchen Flugbegleiter möglichst wenig Aufregung zu verursachen. Der Tote werde in eine Decke gewickelt und sicher auf seinem Sitzplatz angeschnallt, so die Trainerin laut Telegraph. Die
Lufthansa bestätigt dieses Vorgehen: „Die beste Möglichkeit besteht darin, den Fluggast bei seinen Angehörigen zu belassen

Die juristischen Fragen?

Ist genauso wie bei Schiffen. An Bord ziviler Schiffe
und Flugzeuge gilt grundsätzlich das Recht des Flaggenstaates.

Wenn du das überprüfen willst, kannst du ja selbst

googeln bei

Tokyo Convention

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal werden Zeitpunkt und Position festegestellt und im Bordbuch eingetragen sowie die Firma verständigt. Die Leiche kommt in einen Leichensack oder wird zugedeckt und an einen eher abgeschiedenen Ort der Maschine verfrachtet.

Wenn ein Arzt an Bord ist, stellt der den Totenschein aus, wenn nicht geschieht das am Boden. Zwischenhalt gibt es meist keinen, da es sich nicht um einen Notfall handelt, wen der Mensch schon tot ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du stirbst legt man dir eine Plane über den Kopf und wirft dich in den Frachtraum, weil es sonst im ganzen Flugzeug nach Verwesung stinkt. Den nächstliegenden Flughafen würde man auch ansteuern um dich fachgerecht zu beerdigen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hardware02 11.10.2017, 21:17

Ja, genau. So macht man das auf den Langstreckenflügen nach Alpha Centauri. Oder im Fernsehen.

0

In der Regel bedeckt man sie mit einer Decke, schnallt sie fest.
Mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt keine Behörde die den Totenschein ausstellt... das macht ausschliesslich ein Arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Besatzung weiß ja nicht ob die Person tot ist. Normalerweise fragt die Crew auch meist vor den Flügen wer ein Arzt ist. Die meisten melden sich vor dem Flug. Dann versucht der Arzt zu helfen und ansonsten kommt es zur Notlandung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RalfCanaria 11.10.2017, 19:51

Warum sollte die Besatzung nicht erkennen ob jemand tot ist?
Und seit wann fragt man vor Abflug wer arzt ist??
Und eine Notlandung gibt es schon mal gar nicht!!

0
jofa00 11.10.2017, 19:56
@RalfCanaria

Du kannst dich als Arzt bei der Crew melden! Natürlich gibt es diese!

0
jofa00 11.10.2017, 21:05
@RalfCanaria

Die Spanier machen vielliecht keine Notlandungen mehr aber in DE schon!

0
RalfCanaria 11.10.2017, 21:21
@jofa00

Zwischen sich melden und vor dem Flug fragen ist ein grosser Unterschied!
Und informiere dich mal was eine Notlandung ist bevor du dich dazu aeusserst!

Wenn ueberhaupt, dann kommt es zu einer Ausweichlandung. Das heisst man steuert einen anderen Flughafen an als vorgesehen.

0
jofa00 11.10.2017, 21:25
@RalfCanaria

''Landung mit einem Flugzeug außerhalb eines Flugplatzes wegen einer schlimmen Situation oder einem Problem an Bord''

Jedoch nicht nur technisches Versagen können Notlandungen auslösen.
Immer wieder treten auch medizinische Notfälle an Bord auf. Schwere
Verletzungen oder akute Erkrankungen eines Passagiers oder eines
Besatzungsmitgliedes können eine Unterbrechung des Fluges herbeiführen.
Erleidet ein Fluggast einen Herzinfarkt, so zählt natürlich jede Minute.
Dieser medizinische Notfall erhält oberste Priorität bei Anflug- und
Landeverfahren.

Ähh natürlich ist es eine Notlandung

0
RalfCanaria 11.10.2017, 21:34
@jofa00

Und was hat das mit einem Toten zu tun..zaehlst Du den noch zu medizinischen Notfaellen?

0
jofa00 11.10.2017, 21:52
@RalfCanaria

Bis eine Person gestorben ist muss es ja ein med notfall sein

0

Was möchtest Du wissen?