Was passiert wenn man im Ausland ein Verbrechen begeht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Unterschlagung ist ein Vergehen, kein Verbrechen, aber das nur nebenbei^^

also, der Mietwagenverleih würde bei einer Polizei in Frankreich Anzeige erstatten. Über ein Rechtshilfeersuchen wird die Heimat-Polizeiinspektion des Täters gebeten, eine Beschuldigtenvernehmung durchzuführen und vermutlich das Fahrzeug zwecks Rückgewinnungshilfe sicherzustellen und eine Sicherheitsleistung erhoben (die zu erwartende Geldstrafe + Gerichtskosten).

Das Ganze geht zwar nicht direkt von Dienststelle zu Dienststelle, sondern über die jeweiligen Staatsanwaltschaften, welche eine Verfügung an das betreffende Landeskriminalamt schicken, aber vom Prinzip her zählt das, was ich oben geschrieben habe.

Ein Gerichtsverfahren wird dann in Frankreich geführt. Sollte der Täter nicht anwesend sein (wovon ich ausgehe) und er nur zu einer Geldstrafe verurteilt werden, sollte diese bereits über die Sicherheitsleistung abgedeckt sein. Bei höherer Geldstrafe oder einer Haftstrafe => Ermittlungsersuchen:)

Also innerhalb der EU wird das dann hier in Rahmen der Amtshilfe gehndet. 

Ausserhalb der EU nur bei Straftaten von erheblicher Bedeutung. 

Da aber Frankreich in der EU ist würde der Wagen ihr sichergestellt und der Betroffene bestraft. Die kostenlose Hotline der EU gibt darüber Auskunft 0080067891011 .

Bei einem nicht EU Land wie z. B. Türkei, hätte er nichts zu fürchten hier ,allerdings gs würde er dort falls er wieder einreisen an der Grenze festgenommen.

Zum Glück ist die nicht rückgabe eines Mietwagens Unterschlagung, also zwar eine Straftat, aber kein Verbrechen.

So, oder so, wird man für eine Straftat im Ausland nach den dortigen Gesetzen verurteilt.

Was möchtest Du wissen?