Was passiert, wenn man eine Straftat begeht und man dies aufgrund einer psychischen Krankheit getan hat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo quinzi04,

was die Bestrafung wegen der eigentlichen Straftat angeht sagt das Gesetz folgendes:

_____________________________________________________



§ 20 StGB - Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen

Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.

_____________________________________________________

Stellt also ein Gutachter (in der Regel ein Psychiater) fest, dass der Täter zum Tatzeitpunkt nicht Schuldfähig war, kann er wegen der Tat nicht bestraft werden.

In dem Fall bleibt die Tat für den Täter ohne jegliche Folgen.

Etwas anders sieht die Sache nur dann aus, wenn davon auszugehen ist, dass er weitere erhebliche rechtswidrige Taten begehen wird. Nur wenn das der Fall ist, kommt das folgende Gesetz zum Tragen.

_____________________________________________________

§ 63 StGB - Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus

Hat jemand eine rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit (§ 20) oder der verminderten Schuldfähigkeit (§ 21) begangen, so ordnet das Gericht die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an, wenn die Gesamtwürdigung des Täters und seiner Tat ergibt, daß von ihm infolge seines Zustandes erhebliche rechtswidrige Taten zu erwarten sind und er deshalb für die Allgemeinheit gefährlich ist.

_____________________________________________________

Anders als bei Freiheitsstrafe dessen Dauer bei der Urteilsbegründung genau festgelegt ist, erfolgt die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus unbefristet und der Täter kommt erst dann wieder raus, wenn ihm ein Psychiater per Gutachten attestiert, dass er für die Allgemeinheit nicht mehr gefährlich ist.

Schöne Grüße  
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand nicht zurechnungsfähig bei einer Straftat ist, dann kommt er auf die forensische Abteilung der Psychiatrie. Da ist die Person abhängig von Gutachtern, wann sie wieder entlassen wird, im Gegensatz bei einer klaren zeitlichen Beschränkung bei einer Haft oder bedingten Strafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gutachter wird die Schuldunfähigkeit überprüfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hochsicherheits trakt im Gefängnis und psychiatrische Beratung eines dir zugeteilten artztes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meist kommt man in die Psychiatrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?