Was passiert wenn man eine Brille trägt sie aber nicht braucht?

10 Antworten

Kommt darauf an. Handelt es sich um eine Brille mit Minusgläser, muss die Linse mehr abkommandieren, als sie eigentlich braucht, was zu Kopfschmerzen und andere Überanstrengungserscheinungen führen kann

Bei einer Brille mit Plusgläsern (Korrektur für Übersichtigkeit) wird eine künstliche Kurzsichtigkeit erzeugt. Die Linse braucht in der Nähe sich nur wenig oder überhaupt nicht zu krümmen, was jedoch zur Folge hat, dass auf Dauer durch Gewöhnung die Linse auch faul werden kann.

"mehr abkommandieren" .... aber nur bei der bundeswehr

0
@IQvsLK009

Abkommandieren bedeutet hier in dem Fall, dass die Linse sich je nach Entfernung umstellt. Umso näher z.B. ein Gegenstand ist, umso mehr muss sich die Linse krümmen, umso mehr sich die Linse krümmt, umso mehr strengt sie sich an, umso weiter ein Gegenstand ist, umso mehr streckt sich die Linse. Bei komplett gestreckter Linse ist diese entspannt.

0
@IQvsLK009

Ah, danke, sorry, dann heißt das auch heute noch so. Da habe ich einfach das Wort verlesen.

0

Eine Brille mit Sehstärke die nicht für dich gemacht ist? Das gibt Kopfschmerzen. Und auf dauer schädigt es deine Augen.

Das hätte nur Nachteile:

- es wäre dämlich sowas zu tun

- du bekommst Kopfschmerzen

- du ermüdest schneller

- du siehst mit der Brille schlechter

Überanstrengung der Augen, daraus resultierend Kopfschmerzen

Dann hat man eine Brille auf der Nase ohne Sehstärke.

Was möchtest Du wissen?