Was passiert wenn man ein Lichtschalter genau zwischen an und aus hält?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die Lichtschalter haben einen Kippmechanismus. d.h. sobald die wippe nach einer seite kippt, bewegt sich die kontaktzunge entweder hoch oder runter.

hätte der schalter diesen mechanismus nicht, dann würde er, sobald jemand das licht anschaltet und den schalter dabei nicht feste genug drückt, abbrennen...

eine sonderstellung im wahrsten sinne des wortes, hat hier der wechselschalter wenn du z.B. oben und unten an der Treppe einen Schalter hast. dann bleibt wenn man das gut hinkriegt, die zunge im schalter in der mitte stehen und es kommt zu garkeinem kontakt. d.h. egal was du mit dem verbleibdenden schalter machst, das Licht kriegst du so nicht an. kaputt gehen kann aber so oder so nichts, wenn man mal von den knochen, die brechen, wenn man im dunlen die treppe runter fällt....

lg, Anna

Wenn man dem Schalter genau in der Mitte hält, flackert das Licht auch.

0
@Timo3681

wow... das sollte es eigendlich nicht. genau dafür ist der kippmechanismus eigendlich zuständig...

wenn das licht erst mal lange genug geflackert hat, dann ist der schalter hops.

du solltest ihn aber so wie so austauschen, wenn das auch unbeabsichtigt öfter passiert.

lg, Anna

2

"Lichtschalter zwischen an und aus..."

bedeutet kein Taster bzw. Schaltung mit Stromstossrelais.
bedeutet kein Schliesser bzw. Öffner (=1 Kontakt)

es bedeutet 2 Kontakte = Wechselschalter
Bei schalten öffnet zuerst der Öffnerkontakt, kurz darauf schließt der Schließerkontakt.
Hält man jetzt diesen Wechselschalter in der Mitte fest sind beide Kontakte unterbrochen.

z.b. an der Kellertreppe unten + oben je ein Schalter + Licht
Wird irgendein Schalter betätigt ändert sich immer das Licht an/aus.
Halte ich oben den Schalter in der Mittelstellung ist die Leitung immer unterbrochen, Dann kannst du unten im dunklen Keller Licht an/aus-schalten wie du willst, das Licht bleibt immer aus. Was dann durch das im dunklen die Kellertreppe hoch gehen zu erhöhten Unfallgefahr führt...


Wenn man dem Schalter genau in der Mitte hält, flackert das Licht auch.

0

Die normalen Lichtschalter sind mit einem Kippmechanismus ausgestattet, damit der Kontakt sich auf die eine oder andere Seite legt. Ohne diesen Kippmechanismus könnte man den Schalter dauerhaft auf Wackelkontakt halten. Damit würde der Kontakt schneller verschleißen wegen der Funken.

Ein (Licht-)schalter schnappt erst abrupt in die andere Position um, wenn mehr als die Hälfte des Betätigungsweges umgelegt wird (Hysterese). Dadurch ist das auch bei dem langsamsten Finger ausgeschlossen.

Wenn du ihn bewusst durch feinfüliges Bewegen der Schaltwippe mit mehreren Fingern auf die Mittelposition bringst und dort festhältst, dann könnte es sein, dass er weder an, noch aus ist. Es ist ein undefinierter Zustand dazwischen, der in den allermeisten Fällen dazu führt, dass die Leuchte aus ist. Zusätzlich sind Fehlfunktionen in Schaltungen mit mehreren Schaltern für dieselbe Leuchte möglich.

Zum Beispiel:

Bei einer Wechselschaltung (zwei Lichtschalter für dieselbe Leuchte) ist es beim Ausschalten des Schalters so, dass im Schalter ein anderer Kontakt gleichzeitig geschlossen wird, damit über diesen am anderen Schalter wieder eingeschaltet werden kann. Wenn der Schalter auf Mittelposition gehalten wird, ist gar kein Kontakt geschlossen (also weder an, noch aus), so dass die Leuchte aus ist und am anderen Schalter nicht eingeschaltet werden kann.

Es wäre obendrein ungesund für den Schalter.

Lass es lieber. :-D

Wenn man es macht, flackert das Licht auch.

0

Da geht es entweder an oder aus. Hab das schon mal probiert glaub ich zu machen. Da passiert nichts. Was soll da schon passieren? Entweder geht das Licht an oder aus! Beides kann ja nicht passieren!

Lg :)

Wenn man dem Schalter genau in der Mitte hält, flackert das Licht auch.

0

Was möchtest Du wissen?