Was Passiert wenn man ein Auto jahrelang nicht startet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Kolbenringe hinterlassen leichte Abdrücke in der Zylinderwand, das hbe ich erst auch nicht geglaubt, aber dann gesehen. Also den Motor immer wieder mal etwas drehen. Entweder mit einem Schraubenschlüssel an der Zentralschraube der Kurbelwelle, oder das Auto von Hand mit eingelegtem Gang ein wenig verschieben.

Wenn das Auto mit Pflanzenöl gefahren wurde (Dieselmotor) dann sollte er vor der Einlagerung leergefahren und mit Diesel gefüllt. und ne Runde gefahren werden. Aber dann ne richtige Runde auf der Bahn, denn damit wird das Kondenswasser im Motoröl verdampft, das sich bei eventuellem Kurzstreckenverkehr gesammelt hat.

Das Öl kann drinbleiben, der Motor hört sich aber nach 10 Jahren dann grausam an, scheppert und rasselt wie Sau, bis die Hydrostössel wieder mit Öl gefüllt sind. Da ist nur Leerlauf angesagt, und wenn das Öl warm ist, muss es gewechselt werden, da es durch öxidation und Alterun nicht mehr die Schmiereigenschaften hat, die es neu hatte. Die Additive sind dann wahrscheinlich auch im Ölsumpf der Ölwanne gebunden.

Beim Dieselmotor empiehlt sich eh ab und an mal, den zu starten, da sonst u. U. die Einspritzdüsen nicht mehr öffnen. Muss nicht,kann aber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sharkman1983
14.07.2011, 12:25

das öl kann drin bleiben??? NEIN da das öl über die jahre mit dem motor chem. reagiert u. die zu schmierenden teile angreift

0

Antwort zu Deinen Fragen mal der Reihe nach: 1. nein, es würde nicht mehr anspringen, allein schon, weil die Batterie völlig platt und auch nicht mehr ladefähig ist. 2. Falls Du den Motor z.B. durch Fremdstart zum Laufen kriegen würdest (unwahrscheinlich), würde er dabei erheblich beschädigt bzw. sogar zerstört. 3. Das "Einmotten" des Fahrzeugs beinhaltet Ablassen des Motoröls und Ersatz durch ein spezielles Konservierungsöl, das Einfüllen von frischer Kühlflüssigkeit mit ausreichend Frostschutz (Kühlwasser keinesfalls ablassen ohne wieder aufzufüllen!), Aufbocken des Fahrzeugs, sodass es nicht mehr auf seinen eigenen Rädern steht. Achtung: Reifen altern, mit mehr als 6 Jahren solltest Du sie keinesfalls mehr nutzen. Alle Tür- und Klappengummis mit Talkumpuder bearbeiten. Scheiben leicht öffnen, damit kein Schimmel entsteht. Fahrzeug abdecken, aber nicht "aufliegend", um Lackschäden zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kiste könnte mit neuer Batterie wieder anspringen als ob nichts gewesen wäre. Ist es ein Vergaserfahrzeug, dann könnte es sein, dass man den Vergaser zuvor reinigen muss, da alles verschmutzt und verklebt ist. Wenn keine Defekte an der Zylinderkopfdichtung waren oder zwischenzeitlich eingetreten sind, dann läuft das Fahrzeug sicher ohne Problem wieder an.

Sobald warm gelaufen, Ölwechsel vornehmen, Zündkabel und Kerzen tauschen (kann man auch schon vorher machen falls notwendig) Zündung kontrollieren und ggf. Unterbrecherkontakt einstellen und Verteilerwelle auf Rost prüfen, überholen und ölen.

Die Motoren nehmen allein vom stehen, normal keinen Schaden, außer bei bereits erwähnten Defekten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da muss ne neue batterie rein,benzin, kühlwasser, bremsflüssigkeit,getriebeöl,öl, servo öl, reifen(standplatten) müssen neu, wenn es dumm kommt die bremsen auch weil die voller rost sind, das ganze bremssytem muss gewartet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sharkman1983
14.07.2011, 12:27

hab noch verschleissteile vergessen zündkerzen, kraftstofffilter

0

Nach 10 Jahren muss das Öl komplett gewechselt werden und auch das Benzin abgelassen werden und neu gefüllt werden. Sammler stellen Oldtimer eigentlich gleich ohne Öl ab, es sei denn er wird ein paar mal im Jahr bewegt, was schon alleine wegen den Reifen sein sollte, da die sich auch eine "Kante" stehen. Zudem sollte die Batterie ausgebaut sein. Die ist nach 10 Jahren ohnehin im Eimer.

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazyDaisy
14.07.2011, 00:39

Richtig. Und es gibt Scheunenfunde, die ein bisschen älter als zehn Jahre sind und dennoch wieder gefahren werden können.

0

NICHTS wird passieren:) Die Batterie ist dann seit circa ewig leer ;)

Abgesehen davon: die Reifen sind platt, alles durchgerostet, Schläuche porös etc. Ein Auto gehört regelmäßig gefahren oder pervers gut gepflegt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazyDaisy
14.07.2011, 00:38

Alles durchgerostet? Was für Karren fährst Du denn? Ein Wagen, der trocken steht, rostet nicht.

0

die batterie wäre leer und das auto würde nicht anspringen. ein paar flüssigkeiten wären wahrscheinlich verdunstet. ansonsten gibt es keinen grund, warum es nicht fahren sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazyDaisy
14.07.2011, 00:38

Batterien kann man abklemmen, bzw. ganz entfernen.

0

Hallo, nun zumindest wäre wohl die Batterie alle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?