Was passiert wenn man an Älterschwäche stirbt und einen Defibrillator trägt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jegliche Art von Schrittmacher verrichtet einfach dtur weiter seinen Dienst, auch wenn der Patient verstorben ist.

Beim Brugada-Syndrom wird allerdings eher eine implantierter Cardioverter/Defibrillator (ICD) eingesetzt. Diese Teile defibrillieren das Herz auch, wenn entsprechende Herzrhythmusstörungen auftreten. Stirbt der Patient dennoch, wird der Herzrhythmus bald eine Nulllinie sein - dann hört das Gerät mit den Elektroimpulsen auf.

Mit Schrittmachern und implantieren Defis zu sterben, kann aber manchmal ziemlich schwierig sein ...

Wieso kann es schwierig sein?

Haben sie die Frage geändert? Es ist nämlich kein Schrittmacher gemeint

0
@Tinkerbell263

In der Frage steht was bin Schrittmacher. Es ist nicht so einfach mit Schrittmacher zu sterben, weil das Gerät das Herz ja eben am stehenbleiben hindern soll. Natürlich passiert es irgendwann doch und dann arbeitet der Schrittmacher dennoch immer weiter. Er wird dann vom Bestatter entfernt.

In der Frage ist auch vom Brugada-Syndrom gesprochen worden. Bei diesem wird kein Schrittmacher, sondern in der Regel ein Defi eingesetzt. Der arbeitet aber nur bei bestimmten Arten von Herzthythmusstörungen. Sind diese nicht da, feuert er auch nicht. Bei Tod durch Altersschwäche zeigt das Herz oft eine Nulllinie beim Herzstillstand, da würde ein Defi nichts machen.

0
@DorktorNoth

Die Frage hat irgendwer bearbeitet. Ich meine auch einen Defibrillator, in der Frage stand vorher pacemaker.

Mein Mann hat eine Bradykardie und ihm wurde das brugarda-syndrom diagnostiziert, nachdem er mal zusammen brach und reanimiert werden musste. Im Zuge dessen wurde ihm der defi eingesetzt.

Daher hatte ich mich gefragt, ob der dann los geht, wenn er irgendwann alt ist und stirbt oder entfernt, bzw abgeschaltet werden muss im Alter. Fand die Vorstellung Recht gruselig eines nachts wach zu werden, weil das Teil los geht, wenn er im Schlaf Mal das zeitliche segnet.

0
@Tinkerbell263

Ein Pacemaker ist ein Schrittmacher, ist das englische Wort. Aber okay, das klärt das Missverständnis. Also, ein reiner Defi reagiert nur auf bestimmte Herzrhythmusstörungen, nämlich Kammerflimmern oder Ventrikuläre Tachykardie mit Elektroschocks. Schläft man im Alter ein, zeigen sich diese Störungen oft nicht, sondern es entsteht eine Nulllinie. Die behandelt ein Defi nicht.

Moderne Defis haben aber in der Regel auch eine Schrittmacherfunktion. So kann ein Defi auch Bradykardien behandeln wir ein Schrittmacher - er gibt einfach Impulse ab, die den Takt des Herzens erhöhen. Ob das Herz auf diese Impulse reagiert, kontrolliert er aber nicht. Heißt, sollte er mal im Schlaf sterben und eine Nullinie bekommen, wird der Defi nicht schocken und die Schrittmacherfunktion wird zwar Schrittmacherimpulse machen, aber wenn das Herz eben steht, dann steht es. Letztlich kann das auch kein Schrittmacher/Defi völlig verhindern. Gerade die Bradykardien werden allerdings sehr gut behandelt durch die Schrittmacher, so dass es selten zum Herstillstand durch eine Rhythmusstörung kommt. Deswegen meinte ich, es ist nicht so leicht zu sterben mit so einem Gerät

0
@DorktorNoth

Muss ihn Mal fragen. Ich meine er hat Mal was gesagt, dass der defi die Frequenz auch erhöht.

Er hat das Teil vor unserem kennenlernen bekommen und spricht nicht gerne drüber, weil es ihm einen Strich durch die Karriere gemacht hat.

Nichtsdestotrotz schön zu wissen, dass ich mit 80 wohl nicht von einem startemden defi aus dem Schlaf gerissen werde.

Viel Dank für die Aufklärung 👍

0
@Tinkerbell263

Wenn er Kammerflimmern kriegen sollte, schockt der Defi auch mit 80 ... also unmöglich ist es nicht, das noch mitzubekmen. Halt je nachdem, welches Problem vorliegt

0
@DorktorNoth

Würde das dafür sorgen, dass der Tod nicht mehr friedlich von statten geht, sondern er leidet?

Bestünde die Möglichkeit den defi irgendwann abzuschalten, statt eines Batteriewechsels, wenn er der Meinung ist, dass er ihn aufgrund eines hohen Alters nicht mehr braucht? (Irgendwann mit 70 oder so)

0
@Tinkerbell263

Nein, sehr leiden tut man nicht. Tritt Kammerflimmern auf, schockt der Defi sofort. Das merkt man, weil unangenehm, aber wenn es erfolgreich ist, war es das dann auch und das Herz schlägt weiter. Wenn der Schock keinen Effekt hat, wird man Sekunden später bewusstlos und bekommt weitere Schocks und alles andere gar nicht mehr mit. Mehr leiden muss man also durch einen Defi nicht. Abschalten kann man die Systeme auch, ja. Ist die Frage, ob der Kardiologe das auch macht ...

0
@DorktorNoth

Ja. Das stimmt wohl. Bis dahin ist auch noch eine Menge Zeit, aber hin und wieder huschte mir diese Frage durch den Kopf, was da im Alter auf uns zukommt. Ginge es nach ihm, hätte er den defi gar nicht. Er zweifelt das brugarda-syndrom sowieso an.

Bei der Geburt unseres ebenfalls bradykarden Sohn sprach der Kinder-Kardiologie auch davon, dass es da Tests gibt bezüglich des brugarda-syndroms. Aber bis jetzt bin ich erst Mal froh, dass der Kardiologe uns erst in einem Jahr wieder sehen möchte.

0

Wenn man sirbt setzt auch die Atmung aus. Fehlt dann dem Gehirn der Sauerstoff, hört auch das Herz auf zu schlagen. Der Herzschrittmacher arbeitet weiter, aber das tote Herz kann trotzdem nicht mehr "Schlagen". Auch auf Signale eines Defibrillator kann das tote Herz nicht mehr reagieren.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Meinst du einen Herzschrittmacher?

Der arbeitet logischerweise weiter, bis ein Arzt kommt, der ihn ausschaltet, wenn der Patient verstorben ist

Für die Angehörigen oft sehr schwer zu begreifen

Nee keinen Schrittmacher..

Die Teile, die nur reagieren, wenn das Herz stehen bleibt. Sagt man dazu nicht pacemaker? Wie Defibrillatoren, aber implantiert. (Wenn du den richtigen Begriff kennst, immer her damit )

0

Der "tote" Herzmuskel reagiert nicht mehr auf die Erregung.

Der Sterbeprozeß verlängert sich im Grunde nicht, da das Herz letztlich trotz Stimulation aufgrund von Sauerstoffmangel stehen bleibt.

1
@LouPing

Danke für die Erklärung.

Merkt man das, als Dritter, wenn das Teil plötzlich anfängt zu arbeiten?

0

Was möchtest Du wissen?