Was passiert wenn man als Kind ohne Haftpflichtversicherung mit einer Drohne fliegt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Frage wurde hier ja in einzelnen Teilen teilweise richtig beantwort.
Mir bleibt also nur eine Zusammenfassung zu schreiben.

1. mit 13 Jahren bist Du nicht strafmündig, das bedeutet, das Du wegen dem Umgang mit dem Flugkörper nicht strafrechtlich belangt werden kannst.

2. für Schäden welche Du mit dem Flugkörper anrichtest bist Du ersatzpflichtig. Das bedeutet, alle Sach- und Personenschäden musst Du finanziell ersetzen.... mit Deinem gesamten pfändbarem- auch zukünftig pfändbarem Vermögen und Deinem gesamten pfändbarem- auch zukünftig pfändbarem Einkommen.
Durch diese Schadensersatzpflicht kann man sich leicht das ganze Leben ruinieren, wenn zb. eine Person so geschädigt wird, dass sich aus der Verletzung zb. ein lebenslanger Rentenanspruch ergibt.

3. Das finanzielle Risiko Deiner Schadensersatzpflicht kann und sollte auf eine entsprechende Haftpflichtversicherung übertragen werden, die finanziell für alle, mit dem Fluggerät  fahrlässig herbeigeführten Schäden für Dich eintritt.
Dieses Risiko ist in einer privaten Haftpflichtversicherung die ohnehin schon jeder haben sollte, nicht abgedeckt, da es sich im rechtlichen Sinne um einen unbemannten- motorisierten Flugkörper handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine spezielle Versicherung notwendig?

In der Regel: ja. Darum ganz wichtig vor dem ersten Start: den
Versicherungs­schutz prüfen! Denn verursacht ein Frei­zeit­kapitän mit
seiner Drohne einen Schaden, beispiels­weise durch einen Absturz, muss
er dafür einstehen. Seit 2005 ist eine Haft­pflicht­versicherung für
unbe­mannte Flug­objekte Pflicht. Solange es sich dabei um reines
Spielzeug handelt, kann der Schutz einer privaten
Haft­pflicht­versicherung möglicher­weise ausreichen. Allerdings ist
recht­lich nicht eindeutig geklärt, welche Flug­objekte als Spielzeug
gelten und welche nicht. Bevor sie ihre Drohne das erste Mal in die Luft
steigen lassen, sollten Nutzer mit ihrer Versicherung unbe­dingt
klären, ob sie eine Zusatz­versicherung abschließen müssen oder nicht.
In den meisten Fällen dürfte dies der Fall sein. Entsprechende
Zusatz­versicherungen sind ab etwa 40 Euro zu haben.

https://www.test.de/Drohnen-Das-muessen-Hobbypiloten-wissen-4727469-0/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du damit einen Schaden verursachst, musst du den bezahlen. Auch wenn du jetzt noch kein Einkommen hast, nützt dir das nichts. Eine geschädigte Person (und auch seine Krankenkasse) können dich 30 Jahre lang mit Forderungen verfolgen.

Wenn deine Eltern dir ein solches Spielzeug kaufen, sollen sie auch dafür sorgen, dass du versichert bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die private Haftpflichtversicherung deiner Eltern wäre hier im Schadenfall ersatzpflichtig. In den meisten Policen jedoch sind Risiken von Flugkörpern ausgeschlossen! Einfach mal bei deinen Eltern nachschauen unter Ausschluß der Leistungen wie z.B. hier:


Luftfahrzeuge a. Versichert sind Schäden, die Sie durch den Gebrauch folgender Luftfahrzeuge verursacht haben:


- Flugmodelle, die dazu bestimmt sind, innerhalb von geschlossenen Wohnräumen betrieben zu werden;
Flugmodelle, unbemannte Ballone und Drachen.
 
Der Versicherungsschutz hat folgende Voraussetzungen:
- Das Fahrzeug wird weder durch Motoren noch durch Treibsätze angetrieben;
- sein Fluggewicht beträgt maximal 5 kg

Gruß siola55


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kein Mensch hat momentan eine extra Versicherung für eine Drohne und das wird insgesamt noch zu einem Problem werden.

Wir haben alle jetzt noch die Chance Drohnen zu fliegen, aber ich denke das wird sich bald ändern - nämlich sobald der Drohnenführerschein Pflicht wird.

Dann nämlich gehen erstmal die kleinen Läden ein,  die die günstigen Drohnen an die Kinder, wie Dich verkaufen. Die werden dann nämlich nichts mehr verkaufen.

Es werden dann nur noch wenige kommerzielle Fotografen und Filmemacher  solch eine Drohne kaufen,  die einen Führerschein gemacht haben.

Von daher - entweder seht ihr alle ein,  dass ihr mit den Drohnen keinen Sch**** machen dürft,  oder der Hype "Drohnenflug"  ist bald vorbei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M0F4FR3AK
02.06.2016, 06:26

Wo kann man den dann machen?

0
Kommentar von Kricme20
12.08.2016, 14:21

Der DMFV bietet Verischerungen dafür an.  Ich fliege mit Zusatzversicherung II, mit welcher ich auch außerhalb des Flugplatzes versichert fliegen kann. 

0

"BITTE NUR ANTWORTEN VON LEUTEN DIE SICH WIRKLICH DAMIT AUSKENNEN!"

Du bist hier im öffentlichen netz. Leb damit, dass es auch andere antworten gibt ;-)

Du bist für alle Schäden verantwortlich, die du anrichtest. Dafür gibt's idR ne Haftpflicht. In der normalen sind jedoch keine Drohnen drin. Wenn du also damit Schäden anrichtest, aber niemanden hast, der die übernimmt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise hat jeder eine Haftpflichtversicherung deshalb auch Pflicht also dürfte dass kein Problem sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannicku
01.06.2016, 22:15

Aber online steht dass es genau nicht in der normalen Versicherung mit drin ist.

2
Kommentar von uncutparadise
01.06.2016, 22:32

"Normalerweise hat jeder eine Haftpflichtversicherung"

Denkfehler Nummer 1 :-(

"deshalb auch Pflicht"

Eine Haftpflicht ist nicht Pflicht. Und die Pflicht kommt eher aus §823 BGB.

"also dürfte dass kein Problem sein."

In der normalen Haftpflicht sind Drohnen nicht mit drin.

3
Kommentar von siola55
01.06.2016, 22:35

Normalerweise hat jeder eine Haftpflichtversicherung...

Nur wenn die Eltern auch eine PHV abgeschlossen haben - dies ist keine Pflichtversicherung!!!
Und ausserdem sind die Flugkörper in der Regel vom Schutz der PHV ausgeschlossen :-((

3
Kommentar von DerHans
01.06.2016, 23:00

Jeder 3. Haushalt in Deutschland hat eben leider KEINE Privathaftpflichtversicherung

5

Normalerweise bist du über deine Eltern mit versichert. Frag die einfach mal ob sie eine haben und du eingeschlossen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannicku
01.06.2016, 22:15

Aber online steht dass es genau nicht in der normalen Versicherung mit drin ist.

3
Kommentar von siola55
01.06.2016, 22:29

Eingeschlossen sind Kinder immer, so lange sie noch nicht verheiratet sind! Viel wichtiger wäre der Hinweis, dass Flugkörper in der Regel immer ausgeschlossen sind im Leistungsfall. Einfach mal die Police bzw. die Bedingungen nachlesen...

2

Was möchtest Du wissen?