Was passiert wenn man als Baby in einem Flug auf die Welt kommt, welcher sich genau zwische zwei Staaten befindet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da die Frage nicht neu ist, weder in Bezug auf den Geburtsort noch bezüglich der Staatsangehörigkeit: 

1. Die Infos aus der GF-Datenbank: https://www.gutefrage.net/suche?q=Staatsangehörigkeit+Geburt+Flugzeug

2. Info der LH, so wie sie im Handbuch für die Kabinencrew festgelegt ist: 

Dort ist genau angegeben, wie bei einer Geburt verfahren werden soll. Dazu gehört auch die Weitergabe der Uhrzeit ins Cockpit. Das Cockpit hat dann den genauen Ort zu bestimmen. Und der genaue Ort ist die aktuelle Position zurückgerechnet auf die Uhrzeit der Geburt. Und diese Koordinaten werden eingetragen. 

Das ist wichtig, wenn, wie in Deinem Gedankenexperiment das Flugzeug sich genau über einer Grenze zwischen zwei Staaten befinden würde. 

Man kann hier aber auch den internationalen Luftraum betrachten. Gleiches auch bei Schiffen in internationalen Gewässern. 

3. Bleibt die Staatsangehörigkeit (hier für Deutschland). Da gibt es zwei Regelungen: 

a) Es gilt das Hoheitsgebiet des Staates, in dem das Flugzeug zugelassen ist. Das ist das "Geburtsortprinzip". Hier gilt die Nationalität des Hoheitsgebietes. So war es früher auf Schiffen und es gilt auch bei Flugzeugen (also der Zulassungsstaat) oder 

b) es gilt das "Abstammungsprinzip", d. h., ein Elternteil ist z. B. Deutsche/r. Im Zweifelsfall gilt die Staatsangehörigkeit der Mutter. 

Wann was gilt, ist nach Aussage der Standesämter von zwischenstaatlichen Abkommen abhängig. Es gibt keine standardisierte Antwort. 

4. Wenn Du es wirklich genau wissen willst, frage einfach mal beim Standesamt Deines Heimatortes nach. Die können es juristisch einwandfrei, aber leider auch meistens kompliziert erklären. 

zunächst mal die Staatsbürgerschaft der Mutter, es gelten jeweils die Rechte des Landes welches das Flugzeug überfliegt, beim Ozean/Meer sieht es anders aus; da zählt die Gesellschaft des jeweiligen Landes der Airline

Die Frage ist einfach. Der Ort auf, unter oder über der Erdoberfläche an dem das Kind geboren wurde ist der Geburtsort.

Welche Staatsangehörigkeit das Kind bekommt regeln die Gesetze des Geburtslandes, der Länder deren Nationalität die Eltern haben und des Landes in dem das Flugzeug registriert ist.

In einem in Deutschland zugelassenem Flugzeug gilt wenn es sich über Internationalen Gewässern befindet das Seerecht und damit das Kind als in Deutschland geboren. Wenns über Frankreich geboren wird als in Frankreich geboren usw.

Schöne Grüße

wiki01 24.02.2017, 16:04

In einem in Deutschland zugelassenem Flugzeug gilt wenn es sich über Internationalen Gewässern befindet das Seerecht

Na, das lies mal besser nach. Es gilt nicht das Seerecht, sondern das Luftrecht.

0
BurgN 24.02.2017, 18:49
@wiki01

Ja, für die Verkehrsregeln, alles was nicht im Luftrecht geregelt ist, z. B. die Geburt eines Kindes wird dann aus dem Seerecht abgeleitet.

Aber ich lass mich gern eines Besseren belehren, wo steht denn, dass es so ist wie Du es sagst, dann lese ich gerne nach.

0

Da kann ja jetzt mal jeder mitraten.

Ich glaube, die Sache ist ganz einfach, aber weiß es auch nicht genau. Als Geburtsland wird das Land genommen, in dem das Flugzeug (dasselbe gilt für Schiffe) zugelassen ist und nicht das Land, in dessen Luftraum sich das Flugzeug gerade befindet. Das würde ja heißen, dass es über inernationalen Gewässern gar kein Geburtsland gäbe.

Die eigentlich interessante Frage wäre, was ist, wenn das Transportmittel in Eigenbau hergestellt wurde nach dem Beispiel Kon-Tiki, mit dem Thor Heyerdal von Peru nach Polynesien gesegelt ist und während dieser Fahrt ein Kind geboren worden wäre.

Andreas Starke 24.02.2017, 13:53

Ich korrigiere mich. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass der Luftraum die entscheidende Rolle spielt und nicht die Registrierung des Verkehrsmittels. Nur wenn der Luftraum keinem Land zugeordnet werden kann, wie das über internationalen Gewässern der Fall ist, entscheidet die Registrierung. Das dürfte bei Schiffen, sie z.B. über den Atlantik fahren, meistens der Fall sein.

Wenn die meist US-amerikanischen Kreuzfahrtschiffe unter der Flagge von USA, CAN, AUS, NZ (alles Jus-Soli-Länder) fahren würden, gäbe es wahrscheinlich massenhaft Geburten während der Kreuzfahrten, notfalls per Kaiserschnitt, vielleicht sogar als Inklusivleistungen der Reedereien.

1

Das Flugzeug gilt als Territorium des Landes, in dem es zugelassen ist, so lange die Türen geschlossen sind. In welchem Luftraum das Flugzeug dabei war, ist egal. 

Nein ich glaube damit die Staatsbürgerschaft verliehen wird müssen die Eltern in diesem Land einen Wohnsitz haben.

Wenn ein Kind im Urlaub auf Thailand geboren wird, bekommt es auch nicht die Thailändische Staatsbürgerschaft.

peterobm 23.02.2017, 13:09

nein, es zählt das Gesetz des Landes welches mit dem Flieger überflogen wird, z.B. Canada - dort gilt das Geburtsortsprinzip - das Baby wäre automatisch Canadischer Staatsbürger

3
peterobm 23.02.2017, 13:29
@Andreas Starke

die Registrierung spielt in dem Fall keine Rolle

Auszug aus dem Link: 

In den USA wie in einigen anderen Ländern herrscht das Bodenrecht: Wird das Baby an Bord eines Flugzeuges im amerikanischen Luftraum einschließlich der 18 Meilen Zone geboren, hat es automatisch (auch) die amerikanische Staatsbürgerschaft.

0
VolksSprachrohr 23.02.2017, 13:54
@peterobm

Das Baby hat dann Gott sei Dank in einem guten Land auf die Welt kommen zu können. US Reisepass ist ein Privileg!

0
BurgN 24.02.2017, 18:52
@VolksSprachrohr

Ich finde nach wie vor, dass der Deutsche Reisepass ein Privileg ist.

0

in aller Regel wird eine hochschwangere Frau gar nicht verflogen, denn sie ist nicht "fit to fly".

Andreas Starke 23.02.2017, 13:19

Ich glaube nicht, dass die Frage sich auf den Regelfall bezog, sondern darauf, was in solche einem ungewöhnlichen, aber theoretisch nicht unmöglichen Fall, passiert. Ich bin sicher, dass in der Geschichte der Menschheit schon einmal ein Kind im Flugzeug geboren wurde. Vielleicht nicht ein einem normalen Verkehrsflugzeug, aber z.B. im Zusammenhang mit einer Rettungsaktion.

1

Was möchtest Du wissen?