Was passiert, wenn Kompressionsstrumpf nicht getragen wird?

6 Antworten

Ich glaube Deine Mutter braucht eine Rundumbetreuung.Das wäre das Beste.

Das hat sie doch, sie lebt nicht alleine. Oder meinst du, man soll sie festhalten und nie aus den Augen lassen? Es ist immer jemand in der Nähe, aber manchmal ist sie halt auch kurz alleine.

0
@Froeschle123

Ich selbst trage auch manchesmal diese Strümpfe. Das an und ausziehen ist es sehr schwer.Darum verstehe ich nicht, wie Deine kranke Mutter diese Strümpfe ausziehen kann?

0

Ich glaube es passiert nicht allzuviel.Meine Mutter 89 Jahre alt und auch sehr dement,trug seit vielen Jahren auch Kompresionsstrümpfe und seit 2 Jahren will sie auch nicht mehr.Weiss gar nicht mehr,dass sie je getragen hat.Hat Abends auch oft geschwollene Knöchel.Sie ist auch Herzkrank.(Angina Pectoris.) Glaube in diesem Alter sollte man sie nicht mehr plagen und sie dazu zwingen.(Meine Ansicht.)

Danke, das du mir das geschrieben hast. Ich bin nämlich mittlerweile fast auch so weit, dass wir es aufgeben. Bei Alzheimer und Zwang, das passt ja eigentlich überhaupt nicht zusammen.

0

Das Thromboserisiko erhöht sich.Und das Gewebe dehnt sich durch die darin enhaltene Lymphe noch mehr, so dass sich immer mehr "Wasser" einlagern kann. Wickeln statt Strumpf wird nicht viel bringen,das hat sie noch schneller ab als den Strumpf sie sollte aber wenigstens die Beine etwas hochlegen,wenn sie anschwellen, damit das Gefäßsystem wenigstens ein bisschen unterstüzt wird und Gymnastik für die Füße tut auch gut.Allerdings wird es mit Alzheimer schwierig ihr das überhaupt klar zu machen. Es müsste schon lange geübt werden,damit sich das automatisiert. Aber nicht zu sehr überfordern, ihr dürft nicht zu viel von ihr verlangen, denn sonst meldet sich ihr Blutdruck!

Danke, die Beine hochlegen, das macht sie selbst immer wieder. Sie legt sich in ihr Bett oder manchmal auf auf das Sofa und legt die Beine hoch. Ist zwar nicht optimal, aber bisher war es gut so. Doch als das eine Bein so dick wurde, sollte der Strumpf an. Aber es ist wirklich schwer und wir wollen ja auch nicht immer nur schimpfen.

0
@Froeschle123

Dann sollte man ihren Wunsch wahrscheinlich respektieren, man kann sie nicht zwingen auch wenn es einem selbst weh tut, zu zu sehen - aber man muss es akzeptieren. Außerdem: wenn man bei Herzbeschwerden(schwäche) Wasser einlagert, ist das ja eigentlich normal,da das Herz ja eh schon überfordert ist und deshalb das Wasser/Blut da unten versackt. Also wenn du die Strümpfe drum machst schiebst du das Wasser zwar nach oben, aber das Herz arbeitet deshalb trotzdem nicht besser - im Gegenteil: Lymphdrainage wäre jetzt zum Beispiel kontrainduziert und kann sogar echt schief gehen.Also Kopf hoch und wirklich den Willen von ihr respektieren! Liebe Grüße Doreen

0

Mutter redet wirres Zeug seit einigen Tagen was tun?

Hallo Leute,

meine Mutter hatte vor einigen Jahren einen Schlaganfall und muss seither dementsprechend viele Medikamente nehmen. Doch eine Sache ist seit einigen passiert die wir so noch nicht kannten: Sie redet wirres Zeug. zb antwortet sie auf alles "Ich weiß nicht/ich kann nicht" oder wenn wir sie etwas fragen antwortet sie "Frag xxx" oder plötzlich vergisst sie dass unsere Tante gestorben ist und sagt dann "Frag xxx ob sie noch lebt oder tod ist" . Was könnte das sein? sind das Alzheimer symtpome?

...zur Frage

Wielange muss ich den Kompressionsstrumpf nach der Varizen OP wirklich tragen

Mir wurden 2 paar Strümpfe angefertigt , beide sitzen nach 2facher Reklamation noch nicht optimal , sie schneiden in den Kniekehlen ein und rutschen nach wenigen Stunden zum Knie

Ich hatte am 20.11.13 eine Varizen OP. Laut dem Aufklärungsbogen muss ich den Strumpf 7 Tage nach der OP tragen . Laut google ist das Tragen von 6 Wochen ein Irrglaube , laut meinem Hausarzt muss ich den Strumpf 8 Wochen nach der OP tragen und laut der Apotheke 3 MOnate . Ich wurde in den ersten 4 Tagen nach der OP via Kompressionsverbände gewickelt , das war recht angenehm aber ich war motorisch sehr eingeschränkt. Da beide Strümpfe nicht wirklich passen und einer der beiden zur nochmaligen Änderung weg ist , trage ich seit 4 Tagen den unpassenden Strumpf . Der Kompressionswickel vom Hausarzt rutscht nach wenigen Minuten vom Bein weg , der OP Strumpf ist wohl zu locker .. ich soll den Kompressionsstrumpf tragen und die Zähne zusammenbeißen . Nun ist die OP schon eine Weile her , ich bewege mich normal wie immer auch . Habe keine Schmerzen . Wenn ich den Strumpf trage habe ich eine Art Muskelkater und Brennen im Bein .. ausserdem tut es wahnsinning in der Kniekehle weh. Die vorgegebene 1 Wöchige Tragezeit laut Aufklärungsbogen ist ja nun vorbei . Nun bin ich aber etwas irritiert , der eine sagt solange der andere solange .. WAS würde denn noch passieren können wenn ich den Strumpf nicht trage ? Ich habe noch etwas Wundschmerz von den Einstichen her .. welche durch das Tragen ( Reibung) verstärkt werden .

Es ist mir auch langsam peinlich den Arzt zu fragen , der eine sagt so der andere sagt so , ich bin etwas irritiert was nun richtig oder falsch ist vielleicht gibt es hier den einen oder anderen der mir helfen kann ? Bin wirklich so langsam verzweifelt . Mein reklamierter Strumpf wird in ca 5 Tagen bei mir eintreffen ...

...zur Frage

Ich habe Angst, dass meine Mutter an Schlaganfall stirbt

Hallo Leute,

folgendes Problem: meine Mutter (45 Jahre) hat seit 12 Jahren hohen Blutdruck. Leicht Übergewichtig ist sie auch. Vor ca einem Monat hatte sie lähmungserscheinungen im gesicht etc und wurde im krankenhaus gründlich untersucht. Bei den Untersuchungen kam wohl raus, dass sich bei ihr die Gefäße verengt haben (arteriosklerose) -> das teilte uns der Hausarzt mit. Wohl an 2 Stellen einmal im Hals und einmal im Gehirn etwas mehr. Er hat Blutverdünner (Ass) und cholesterinsenker (Simvastatin 20 mg) verordnet und sprach nur vom SCHLAGANFALL. Jedes zweite wort von ihm war SCHLAGANFALL. :'( kann seit dem nicht mehr schlafen. Ich habe Angst, dass ihr etwas passiert. Kann es wirklich sein, dass sich die Gefäße so sehr verengt haben, dass sie bald stirbt oder wollte mir der Arzt Angst einjagen, damit ich sie dazu zwinge abzunehmen und auf ihre ernährung besser zu achten... Ich habe Angst.

...zur Frage

Demenz, Alzheimer, Verdacht, dass es meine Mutter getroffen hat

Guten Morgen,

meine Mutter ist 75 Jahre alt und gehörlos. Ebenso auch mein Vater. Ich kümmere mich um sie seit meiner Kindheit. Meine Mutter war schon immer eine eher hilflose Person, man musste ihr immer alles sagen, bzw. aufzeigen. Bei kleineren Problemen (in meinen Augen sind es kleine, aber für meine Mutter riesengroß) wird sie regelrecht hysterisch und ist dann auch gar nicht mehr in der Lage, sich damit zu befassen. Es liegt an ihrer Kindheit, da ihre Mutter ihr immer alles abgenommen hat. Sie musste auch nie arbeiten gehen, wurde sehr behütet und von daher kommt auch diese Hilflosigkeit.

Jetzt merke ich aber seit einiger Zeit, dass sie Gesagtes immer öfter wiederholt, Namen verwechselt und auch die Ortschaften, wie auch die Zeitangaben durcheinander bringt. Hinzu kommt, dass sie immer genau das machen möchte, was ich gerade mache - so eine Art Nachahmung (schmücke ich mein Haus herbstlich, macht sie es auch, backe ich Kuchen, will sie auch), aus eigenem Antrieb tut sie es nicht.

Ich habe da schon mit ihr gesprochen und ihr geraten, sich untersuchen zu lassen. Sie wurde recht fuchsig und meinte, dass ich sie "loswerden" möchte (für mich schon wieder ein Alarmzeichen). Wie bringe ich sie dazu, zum Arzt zu gehen und sich untersuchen zu lassen. Mit meinem Vater sprach ich schon, aber er ist mit ihr schon viele Jahre überfordert und möchte nur noch seine Ruhe haben. Er geht ihr aus dem Weg und werkelt lieber irgendwo im Haus herum. Wortwörtlich sagte er zu mir, er hat immer ein Kleinkind am Rockzipfel und das hält er nicht mehr aus. Seit die Mutter meiner Mutter gestorben ist, muss mein Vater eben für sie der "starke Mann" sein.

Was nun? Einfach alles schleifen lassen und warten, bis was passiert?

Diese Erfahrung möchte ich nicht mehr machen, meine Mutter litt jahrelang unter schweren Atembeschwerden und im Sommer letzten Jahres kippte sie vor meinen Augen um, es war das Herz (was auch diese Atembeschwerden auslöste) und musste 2x operiert werden. Weder mein Vater, noch meine Mutter haben sich in irgendeiner Art und Weise darum gekümmert, okay, mal zum Hausarzt, der Asthmaspray verschrieben hat, mehr aber auch nicht. Erst durch mein Eingreifen wurde etwas getan. Heute geht es ihr körperlich gut.

Was kann ich denn tun? Danke sehr.

...zur Frage

Hund Ibulfam Schmerzmittel gegeben! hIlfe schnell!

Hallo . Meine Mutter hat Dummerweise meinem Hund (er wiegt 3 kg ungefähr ) eine Ibuflam 400g Tablette in weniger als eine hälfte geteilt und ihm gegeben da er starke bauchkrämpfe hatte und geweint hat . Nun bin ich SEHR besorgt da ich gelesen hab das mein Hund deswegen sterben kann :( Sie hat es ihm vor ca. 1 Stunde gegeben . Er fühlte sich besser aber schaut etwas traurig und er schließt seine Augen immer fast von selber und sinkt seinen Kopf aber dann schaut er wieder hoch . bitte ich hab Angst das ihm was passiert meine Mutter hat gesagt das sie jetzt keine Tierklinik geht weil sie denkt ich übertreibe und nichts passieren kann .Sie it viel zu STUR . BITTE ich hab Angst :(

...zur Frage

Was passiert wenn man auf einen Bußgeldbescheid nicht reagiert?

Frage ist denk ich klar.. Wurde geblitzt und der Wagen ist auf meine Mutter zugelassen. Bin männlich, wenn jetzt der Anhörungsbogen kommt und man nicht darauf reagiert. Was geschieht dann?
Kann ein Anwalt für Veekehrsrecht behilflich sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?