Was passiert wenn im Krankenhaus das Strom ausfällt und Patienten an Maschienen befestiegt sind?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Phase 1:Die Ladespeisung des Einganges der Akuubank für das AV netz wird abgeschaltet, um zu verhindern, dass Rückspannung ins Netz fließt.

Parallel dazu werden die Beleuchtungskreise von der Netzversorgung getrennt.

Phase 2: der Notstromgenerator wird angelassen. es erfolgt eine kurze warmlauf und stabilisierungsphase

Phase 3: die AV Speisung für die Akkubank und die Beleuchtungsstromkreise werden auf das Notstromagregat geschaltet.

von dem ganzen Prozess bekommt man abgesehen davon, dass "unwichtige geräte" wie Patienten Fernseher ausfallen und das Licht in manchen bereichen kurzfristig aussetzen nichts mit.

die gepufferten AV stromkreise sind insgesamt so aufgebaut, dass der Wechselrichter im standbybetrieb syncron mitläuft, sodass keine schaltspitzen oder aussetzer entstehen...

lg, anna

Außerdem laufen im Krankenhaus die wichtigen Säle über ein IT-Netz, die bleiben bei einem "ersten Fehler" (Phase verliert Isolation gegen Erde) weiter sicher bestehen, es kann also im laufenden Betrieb ein Fehler repariert werden. Ansonsten natürlich Notstromaggregate.

Wie schon gesagt springt dann unverzüglich ein notstromaagregat ein... so kann man entweder die zeit überbrücken bis der strom wieder funktioniert... wenn es länger dauern wird werden die patienten in umliegende krankenhäuser gebracht und dort weiter versorgt. Somit braucht man sich keine Gedanken machen das man nicht weiter versorgt werden würde. Es gibt nen Notfallplan in jedem Krankenhaus der den Angestellten sagt was sie tun müssen... sie kennen sich aus und somit kann man sich auf sie verlassen

Was passiert wenn bei einem Radiosender der Strom ausfällt?

Irgendwann ist der Notstrom auch leer. Was passiert dann?

...zur Frage

Wenn im Krankenhaus der Strom ausfällt?

Krankenhäuser haben Diesel Generatoren die bei einem Stromausfall das Krankenhaus weiter versorgen. Wenn im Krankenhaus der Strom ausfällt, ist der Strom dann kurz weg (wenn ja wie lange) oder ist das ein fließender Übergang?
Danke im Voraus.

...zur Frage

Mein Bruder und ich haben Arger mit unseren Eltern weil wir Organspende und Maschienen abschalten ablehnen?

Erstmal Sorry für den sehr langen Text.

Also ich habe meinen Eltern heute mitgeteilt, dass mein Zwillingsbruder und ich "Nein" zur Organspende ankreuzen (mit 14 dürfen wir das ja) werden und das wir auch nicht wollen, dass im Ernstfall (bei nur fast "hirntod" oder so) nicht möchten, das Maschienen abgeschaltet werden.

Nun sind unsere Eltern da leider komplett anderer Ansicht, die meinen, dass man Wachkomapatienten "erlösen" sollte und dass Organspende moralische Pflicht seie.

Es gab dann ein riesen Krach zuhause, wir sollten doch Organe spenden, es wäre ja moralische Verpfichtung und das es mega Egoistisch seie das abzulehnen.

Ich hab meiner Mutter dann erklärt, dass ich nicht ertragen könnte, wenn ein Arzt den Körper von meinem Zwillingsbruder zerstückeln würde und sie meinte nur, ob ich es besser fände, wenn seine letze Handlung andere Kinder zu Tode verurteilen würde und ob ich damit besser leben könnte.

Als ich ihnen dann erklären wollte, dass uns dieses Thema momentan einfach zu sehr belastet und unsere Entscheidung ja nur vorläufig ist, bis wir besser damit klarkommen, meinte sie einfach nur kalt, "dann lasst doch die Ausweise weg und überlasst die Entscheidung gefälligst euren Eltern"

Ich hab ihr dann gesagt, dass es nur uns etwas angeht, was wir für unsere Körper bestimmen und das mein Bruder der einzige ist, dem ich eines meiner Organe geben würde und hat sie mir vorgeworfen, wir wären die egoistischenten Kinder, die sie kennt und wir würden nur an uns denken und an sonst niemanden und dabei ist sie so laut geworden, dass mein Bruder das in seinem Zimmer mitbekommen hat und auch runtergekommen ist um mir beizustehen (er ist einfach der beste Bruder der Welt :) )

Sie meinte dann zu uns beiden ob wir mal daran gedacht hätten, was es für andere heisst, sich um einen Koma Patieten zu kümmern und dass das kein Leben mehr wäre und all solche Sachen.

Mein Bruder hat ihr dann vernünftig versucht zu erklären, dass uns in einem solchen Fall erstmal wichtig ist, dass der andere seinen Bruder nicht komplett verliert, aber sie fing nur an zu schreien immer wir wir wir und niemand sonst würde uns interessieren

Ich bin dann ausgerastet und hab sie angeschrieen und dabei gesagt, dass ich meinen Bruder viel lieber habe als sie.

Was sollen wir jetzt machen, zuhause ist nur noch Streit unsere Eltern wollen mit keinem von uns reden

sie betrafen ja sogar mein Bruder, obwohl der fast den ganzen Streit lang oben an seinem Laptop war und nichts gemacht hat, das ist nicht fair, warum machen sie das ?.

Warum können unsere Eltern, vor allem unsere Mutter nicht einfach unsere Entscheidung akzeptieren :(

Hat einer ne Idee, wie ich den Streit wieder beenden kann ?

Ich fühl mich grad echt mies, bin immer noch total sauer, auf meine Eltern, eigendlich auf alle außer meinen Bruder und ich fühl mich auch totaal schuldig, wegen dem Spruch

PS: Ich weis nicht, ob das was damit zu tun hat, aber ich glaube, sie kenn ein paar Transplantierte

...zur Frage

Interner Krankentransport im Krankenhaus

Ist es eigentlich notwendig das ein Krankentransporteur in einem Krankenhaus, welcher die Patienten von Stationen zu Untersuchungen und in die OPs fährt, medizinische Kenntnise haben muss? Gibt es da rechtliche Grundlagen zum nachlesen?

...zur Frage

Im Krankenhausbett auf dem lauten Flur?

Hallo,

ich bin gestern gestürzt und habe mich am Kopf verletzt. Weil die Stelle anschwoll und mir übel und schwindlig wurde, bin ich ins Krankenhaus gefahren, das Notaufnahme hatte. Dementsprechend voll war es dort, und es hat lange gedauert, ehe jemand kam. Dann wurde mein Kopf mehrmals geröntgt, ehe ich wieder nach Haue geschickt wurde, mit der Aussage, es sei nichts gebrochen, und ich solle wiederkommen, wenn ich erbrechen müsste. Ich kam mir nicht ernst genommen vor, da ich deutlich äußerte, dass mir immer wieder schwarz vor Augen wurde und mir nach wie vor übel sei. Auf der Fahrt nach Hause habe ich mich übergeben, und wir sind zu einem anderen Krankenhaus gefahren, weil es mir wirklich nicht gut ging und ich nicht wieder 2 Stunden warten konnte. Dieses KH hat uns jedoch wieder zum ersten geschickt, weil dieses zuständig sei.

Wieder beim ersten angekommen, bekamen wir wieder die erste unfreundliche Ärztin zugeteilt. (Mir ist klar, dass Ärzte in der Notaufnahme gestresst oder schonmal genervt sein können, aber diese Frau ging gar nicht)

Sie meinte, ich hätte ja "nur" einmal gebrochen, und das deutete noch nicht auf eine Gehirnerschütterung hin. Sie könnte mich nicht stationär aufnehmen, sie könnte mir nur eine 24-h-Überwachung in einem Bett auf dem Flur in der Notaufnahme anbieten wegen des leichten Verdachts auf Gehirnerschütterung. Nebenbei bemerkt, dort war es laut, andauernd liefen Leute rein und raus, und es roch nach Erbrochenem. Als die Ärztin nach einer Stunde nicht wiederkam, sind wir gegangen. Ist es normal, dass man mit ner Gehirnerschütterung so abgestellt wird, ich dachte, man braucht dann Ruhe? Ich hatte den Verdacht, dass sie von den Zimmern Kapazitäten für Privatpatienten freibehalten wollten. Bringt es etwas, sich zu beschweren?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was für Schläuche sind da am Handgelenk von diesem Krankenhaus-Patienten?

Ich würde gerne wissen was das für Gerätschaften an diesem Handgelenk sind !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?