Was passiert wenn ich während der Wohlverhaltensphase die Gläubiger auszahle?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das geht nur über den Insolvenzverwalter/Treuhänder, Du selbst darfst keine Zahlungen an die Gläubiger leisten. Dir wird dann mitgeteilt was Du zahlen mußt, inklusive aller Verfahrenskosten. Dann wird der Insolvenzverwalter/Treuhänder beim Gericht beantragen Dir die Restschulbefreiung zu erteilen. Die Sache ist dann beendet.

Während der WVP darfst du die hälfte des Erbes behalten. Das gehört zu den 5 Obliegenheiten die du verpflichtend einhalten mußt. §295 Inso. Vergiss den ganzen Schwachsinn was meine Vorschreiber teilweise geschrieben haben.

stidde 02.07.2017, 05:59

Danke Dir. Da kann ich was mit anfangen 

0

Du müsstest sowieso deine ganzen Einnahmen offenbaren und deshalb auch das Erbe angeben. Wenn du Pech hast, wird das komplette Geld an die Gläubiger ausgezahlt und dir bleibt zum Schluss nichts mehr übrig.

Du wärst eigentlich verpflichtet, alles was das Existenzminimum übersteigt, an die Gläubiger zu zahlen. Es bleibt ein Freibetrag von wenigen Tausend Euro und du darfst maximal 1070€ am Konto haben.

Falls du 10.000€ Schulden hast und dein Erbe bei 15.000€ liegt, dann bleiben dir nur noch 5.000€. Solltest du 15.000€ Schulden haben und dein Erbe nur 10.000€ betragen, dann musst du das ganze Erbe auszahlen und hast dann immer noch 5.000€ Schulden.

Du solltest dir gut überlegen, ob du lieber noch 3 Jahre in der Insolvenz bleibst, oder die ganzen Schulden sofort zahlst, aber dann einen großen Verlust hast. Die Schulden würden ja sowieso nach 3 Jahren verfallen.

Ich weis nicht wie hoch deine Schulden sind, aber du solltest dir gut überlegen was du mit dem Erbe machst.

stidde 01.07.2017, 07:18

Ja, das ist klar. Ich will die kompletten Schulden von der Backe haben und nichts geheimhalten. Was kommen noch für extra Kosten dazu. Nach der Wohlverhaltensphase (Ohne Erbe)kommen die Gerichtskosten dazu und anschließend die Restschuldbefreiung. Wie ist das wenn ich vorher das Geld habe?

0
regenbrause19 01.07.2017, 07:24
@stidde

Das musst du deinen Anwalt fragen. Ich gehe davon aus, dass du für alle entstandenen Kosten (Gericht, Inkasso, Anwalt) aufkommen musst.

1
CARLOWUM 01.07.2017, 10:27

hört auf so ein Blödsinn zu schreiben. In der Insolvenz gibt es keine Inkassokosten.

2
CARLOWUM 01.07.2017, 10:31

Wenn du die Gerichtskosten und die Treuhänder kosten während der Insolvenzzeit bezahlen kannst, bist dann in 5 Jahren raus. Man rechnet bei einem 0 Plan mit ca. 2000€.

2

Alle Einkünfte musst Du dem Insolvenzverwalter mitteilen. Von einem Erbe steht Dir ein bestimmter Anteil zu der nicht in vom Verfahren gepfändet werden darf. In der Wohlverhaltensphase ist das Verfahren eigentlich abgeschlossen. Es bedeutet dass Du nach Verfahrensabschluss drei Jahre lang keine  Schulden machen darfst.

Was möchtest Du wissen?