Was passiert, wenn ich nach einer Abmahnung die Anwaltskosten nicht bezahle?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Anwalt wird einen Vollstreckungsbescheid beantragen und notfalls vom Gerichtsvollzieher einziehen lassen. Kommt auf das zuständige Gericht an, aber geht möglicherweise recht schnell, weil viele Gerichte an diesem automatischen Verfahren bereits teilnehmen. Versuch doch dem ANwalt einen Vergleich anzubieten, vielleicht sparts ein paar Euro. Machen zwar die wenigsten, aber falls du nicht so flüssig sein solltest und er 30 Jahre seiner Kohle hinterher rennt, ein Versuch wär es wert. Ansonsten, sofern die Forderung berechtigt ist, würd ich schnell zahlen, denn gehts vor Gericht kommen die Kosten entsprechend der Forderungshöhe auch noch drauf.

kann böse ausgehen, wie von den anderen bereits beschrieben, schau mal auf die Seite http://www.rettet-das-internet.de/ dort findest Du Informationen bezüglich Abmahnungen und vielleicht auch Hilfe. viele Grüsse

Bei Arbeitsrechtlichen Vorgängen gibt es keinen Kostenausgleich ! Will heißen, jeder zahlt seine Kosten selbst ! Wenn der Chef nicht in der Lage ist eine Abmahnung, eine Erklärung zu formulieren muss er sich eben dabei helfen lassen, aber nicht auf Kosten des Arbeitnehmers !

Geh mit den Schreiben zum Arbeitsgericht und lass dich dort " kostenlos" beraten !

Es geht nicht um eine arbeitsrechtliche Abmahnung, sondern eine wettbewerbsrechtlcihe Abmahnung!

0

Schlimmstenfalls wirst Du per Gericht gezwungen, die Anwaltskosten usw. auch noch zu bezahlen.

Wende Dich ruhig auch mal an die Newsgroup de.soc.recht.misc, wo man Dir sicher weitere Informationen und Tipps geben kann.

Falls die abmahnende Firma z.B. von ihrer Größe her eine eigene Rechtsabteilung für sowas haben könnte, kann es sein, dass die Anwaltskosten nicht gezahlt werden müssen. (Dies ist keine Rechtsberatung.)

Was möchtest Du wissen?