Was passiert wenn ich Malaria Prophylaxe betreibe und von eine Mücke mir den Erreger überträgt?

3 Antworten

Warum besprichst Du solche heiklen Fragen nicht mit Deinem Arzt? Malaria gehört übrigens zu den Krankheiten, die nicht heilbar sind. Wenn Du es also einmal hast, wirt Duimmr wieder Probleme damit bekommen. Da würde ich mir schon die Frage stellen, ob eine Prophylaxe nicht wesentlich sinnvoller ist.

Malaria ist heilbar!! das war früher so, als es die heutigen Medikamente noch nicht gab ! Nur die Menschen in Afrika können die nicht dauernd einnehmen, weil die auch auf die Gesundheit gehen und sie auch dementsprechend teuer sind.

0

Habe das mit mehreren Ärtzten besprochen. Gestern im Tropeninstitut Hamburg. Habe das Gefühl, die schaun in ihre Liste und sagen dann was vorgeschrieben ist. Ich finde solche Einschätzungen wie hier immer hilfreich, weil man sich bei Malaria am Ende doch selbst entscheiden muss was genau man macht.

0

Du kannst trotz Prophylaxe Malaria bekommen. Ist meinem Freund passiert (Kenia-Malaria-Tropica!) Die Ärzte meinten, dass sie nicht so schlimm ausgebrochen ist, verdankt er der Prophylaxe. Er wurde 2 Mal hintereinander mit Halfan behandelt und ist geheilt. Kannst ja mal im nächsten Tropeninstitut nachfragen (Tübingen, Heidelberg,....)

Das ist schonmal eine Hilfreiche Info, die mich zu einer Prophylaxe tendieren lässt. Danke

0

Das Mefloquin im Lariam bewirkt durch Störung der Stoffwechselfunktion ein Absterben der Erreger. Die Wirkung hält sehr lange vor. Deshalb ist Lariam für ein solches Risikogebiet wohl das Mittel der Wahl. Aber es hat Nebenwirkungen. Kopfscherzen, Schwindel. Ich nehme das nicht vertrage es nicht, lieber Doxycyclin Da sind die Nebenwirkungen geringer. Aber Lariam ist der Schutz besser, wenn man es verträgt.

Wenn man einmal Malaria hat wird man es nie wieder los. In ein Risikogebiet wo es feucht ist, sollte man nicht darauf verzichten. Ich lasse mich da vom Tropeninstitut Hamburg beraten, die wissen oft besser Bescheid, als die Ärzte im Inland.

Der beste Schutz ist immer: Kein Stich. Ich trage abends möglichst weisse Kleidung und auch weisse Socken. Da gehen die Mistviecher nicht ran.

Das mit dem nie mehr loswerden habe ich auch schon öfter gehört. Hier http://www.internisten-im-netz.de/demalaria-prognose-verlauf282.html steht aber z.B. dass Sie grundsätzlich bei früher erkennung heilbar ist. Heilbar heist für mich, dass sie dann irgendwann ausgeheilt ist. Die Rückfälle scheinen ja eher bei den leichteren Malaria nicht bei Malaria tropica aufzutreten. Und was meinst du jetzt genau, wenn man es einmal hat? Bedeutet das, wenn sie ausgebrochen ist oder reicht Infektion durch Erreger, selbst wenn ich Prophylaxe nehme. Das ist ja der Grund warum ich an der Prophylaxe zweifle, weil ich dann nicht weiß, ob der Erreger in mir ist und der sich evtl. bei Resistenz festsetzt. Weiß ich es direkt, gebe ich ihm die chemikeule und bin ihn dan los!?? Ich habe übrigens irgendwie keine Lust zu testen ob ich von dem Lariam depri werde oder schlecht Träume zumal dass j adann auch ne weile andauern kann.

0
@feelisreal

Wenn es früh erkannt wird, ist es heilbar. Die Erreger werden ja abgetötet durch da Medikament. Ich meine wenn man Malaria bekommt und es wird nicht gleich behandelt, dann bleibt der Erreger für immer im Körper und die Krankheit kann immer wieder ausbrechen. Sicher kann man auch Malaria bekommen wenn man Prophylaxe gemacht hat, aber nicht bei Lariam, jedenfalls sehr unwahrscheinlich. Ich würde nicht darauf verzichten. Es meinen ja manche es reicht wenn man die Mittel nimmt, wenn man Malaria hat. Ich finde das zu riskant. Kann funktionieren. Aber wenn ich in diese Feuchtgebiet in Botsuana fahren, würde ich sehr sehr vorsichtig sein und mich schützen.

0

Was möchtest Du wissen?