Was passiert, wenn ich einfach zuhause bleibe, wenn der Chef mir wegen dem Resturlaub nicht antwortet?

6 Antworten

Besser ist, wenn Du von Deinem Chef ein OK bekommst, dass Deine Rechnung mit dem Urlaub richtig ist. Ich an Deiner Stelle würde ihn dann nochmals telefonisch kontaktieren und um Antwort bitten. Sollte er nicht erreichbar sein, dann solltest Du ihn darauf hinweisen, dass er Dir den Urlaub auszahlen muss, wenn Du ihn nicht nehmen kannst. Gibt es denn keine Buchhaltung, bei der Du parallel nachfragen kannst, wieviel Urlaub Dir noch zusteht?

Nein, das macht alles der GF. Wir sind eine Minifirma, da gibts gar keine Abteilungen in dem Sinne. Die Personalangelegenheiten macht alle der Chef von seinem Hauptbetrieb aus (wir wurden vor einigen Monaten aufgekauft von einer anderen Firma)

0

Habt Ihr eine Personalabteilung? Die müssten Dir doch Auskunft geben können. 

Und nein, ohne Genehmigung einfach Urlaub nehmen kannst Du Dich, er kann Dir dann den Lohn streichen für diese Tage. Wenn Dir Resturlaub zusteht, den Du dann nicht nehmen konntest, muss er Dich ausbezahlen.

Wir sind ein 3,5 Personen-Betrieb (ab 01. November in dem Fall 2,5)... und wurden vor kurzem von einem Unternehmen aufgekauft...  Personalabteilung gibts demnach keine... Unsere Personalabteilung ist unser GF, der immer in seinem "Hauptbetrieb" sitzt.

Bei uns ist es gang und Gebe, dass man sich Urlaub nicht genehmigen lassen muss. Es ist eigentlich so vereinbart, dass man dem Chef mitteilt, dass man da und da Urlaub hat und das dann mit den Kollegen abspricht... Hat auch immer gut geklappt. Nur ists in dem Fall eben doof, weil es ja der letzte Arbeitstag wäre...

Ist das in dem Fall auch eine Genehmigung nötig, wenn das bei uns nicht die Regel ist?

0
@ErdbeerCookie92

Puh, schwer zu sagen - wenn das bei Euch so gehandhabt wird. Im Ernstfall kann er Dir natürlich einen Strick draus drehen.

Ruf ihn an und sag ihm klar, dass nach Deiner Rechnung so und soviele Tage übrig sind und Du die Tage ab Mittwoch oder wann es losgeht nehmen wirst bzw. dass er Dich eben für die Tage ausbezahlen muss, die Du nicht nehmen kannst. Zumindest das OK dafür solltest Du Dir einholen.

0
@ErdbeerCookie92

Ist das in dem Fall auch eine Genehmigung nötig, wenn das bei uns nicht die Regel ist?

Wenn das bei euch übliche, gängige, vom Arbeitgeber geduldete, akzeptierte Praxis ist, dass ihr ihm Urlaubstermine einfach nur mitzuteilen braucht und dann "eigenmächtig" ohne seine ausdrückliche Genehmigung, mit Absprache unter den Kollegen, den Urlaub auch so antreten dürft, dann kannst Du Dich jetzt darauf berufen.

Aber "blöd" ist das in Deiner Situation sicherlich ...

0

Es ist doch völlig egal, wieviel Urlaub du noch hast.

Du musst ja auch Urlaub beantragen. Einfach so gehen ist eben nicht. Urlaub beantragen und genehmigen lassen.

Danke für die Antwort.

Wie bei den anderen geschrieben, das mit dem genehmigen lassen ist bei uns nicht normal.

Wir sind ein Minibetrieb und das wird da normal immer so gemacht, dass man ne Mail schreibt so in die Richtung: "Hey Chef, ich hab da und da Urlaub, die Kollegen wissen Bescheid." und das geht dann klar.

Nur ists jetzt eben was anderes, weil es um meinen Resturlaub geht.

Und in meinen Augen ist es vom Arbeitgeber auch nicht ok,  mich hinzuhalten, sodass ich weiterhin komme.

Zudem ich hier sowieso nichts mehr zu tun habe und nur die Zeit absitze.

0
@ErdbeerCookie92

Dann halte dich eben daran, was bei euch "normal" ist. Es ist dabei grundsätzlich immer noch egal, wieviel Urlaub du noch hast. Das eine (Urlaub nehmen) hat mit dem anderen (wieviel Urlaub hast du noch übrig) fürs erste nichts zu tun.

Dass du den Urlaub nicht aufbrauchen musst ist dir aber schon klar?

0
@qugart

Ja, das ist mir bewusst.

Ich WILL ihn aber aufbrauchen, darum geht es mir. Und ich sehe es nicht ein, hier noch 1,5 Wochen mehr abzusitzen (wie gesagt, es gibt gerade nichst zu tun. Ich warte den ganzen Tag nur auf Feierabend...) nur weil mein Chef mir nicht antwortet.n

0
@ErdbeerCookie92

Wo ist dann das Problem? Wenn man bei euch sowieso einfach zuhause bleiben kann, wieso machst du es dann nicht?

Nur weil du gekündigt hast, werden sich ja die Abläufe nicht geändert haben.

0
@qugart

Weil ich von meinem Chef gerne noch die Anzahl der Resturlaubs-Tage bestätigt bekommen hätte, weil das ja von mir selbst errechnet ist.

Ich weiß, dass es so stimmt, aber ich hab die dumme Befürchtung, dass der Chef dann was gegen mich in der Hand hat und irgendwie meint: "Ja mooment, aber... bla bla weniger Tage bla"...

Oder dass ich doch Probleme wegen der Fehlenden Bestätigung bekommen kann. Im Vertrag steht nichts dazu, ob der Urlaub genehmigt werden muss. Es hat sich hier nur so eingespielt, dass es so abläuft...

0
@ErdbeerCookie92

Ist doch alles geregelt. Zuviel bezahltes Urlaubsentgelt wird zurückgefordert.

Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, musst du eben auf die Bestätigung warten. Aber wenn du sowieso deinen genauen Resturlaub kennst....was soll schon passieren? Gekündigt ist ja schon.

0
@qugart

@ qugart:

Dass du den Urlaub nicht aufbrauchen musst ist dir aber schon klar?

Doch, er muss aufgebraucht werden.

Eine Entgeltung ist nur dann erlaubt, wenn er ganz oder teilweise nicht mehr genommen werden kann (Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 7 Abs. 4) - aber "wo kein Kläger, da kein Richter" ...

0

Was möchtest Du wissen?