was passiert wenn ich beim schwarzfahren in der straßenbahn (rnv) erwischt werde?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schwarzfahren ist nach §127 StPO gar nichts, denn die Strafprozessordnung enthält gar keine Strafen! §127 StPO ist die vorläufige Festnahme, ein Jedermannrecht, welches erlaubt einen Unbekannten, flüchtigen Täter der eine Tat begeht (Straftat) solange festzuhalten bis seine Identität festgestellt wurde oder die Polizei eingetroffen ist (Kurzform).

Da Schwarzfahren einen Straftat ist, wie schon beschrieben, nach §265a StGb, kann hier ein Bußgeld und bei Wiederholungen sogar höhere Strafen verhängt werden!

Führe Dir nur vor Augen, das diese Aktionen im Bundeszentralregister* erfasst werden und bei einer späteren Jobsuche, insb. Sicherheitsdienst, zu erheblichen Problemen führen können. Eine Zuverlässigkeitsüberprüfung nach §7 LuftSiG wäre schon hinfällig. Pilot und ähnliches würdest du wegen der 3,40€ schon nicht mehr werden.

BZR* nicht verwechseln mit einem Führungszeugnis, dort tauchen solche Delikte nicht drin auf, denn dann gäbe es an deutschen Flughäfen kaum mehr Mitarbeiter!

Schwarzfahren ist eine Straftat nach § 265 a StGB (Erschleichen von Leistungen) und nach § 127 StPO, sofern Du es heimlich machst.

Grundsätzlich könnte das Unternehmen also sofort eine Strafanzeige stellen. In der Regel wird dies jedoch erst nach ein paar Mal erfolgen. Drauf anlegen würde ich es jedoch nicht und lieber in eine Monatskarte investieren ;)

Meines Wissens nach, wirst du zusätzlich zu den 40€ Strafe, die du zahlen musst, auch noch bei der Polizei angezeigt und musst mit weiteren Strafrechtlichen folgen rechnen (So steht es zumindest auf diesen Aufklebern, die immer in Bussen und Bahnen an den Fenstern und Türen kleben).

Was möchtest Du wissen?