was passiert, wenn ich alg 1 beziehe und gewerbe habe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du wirst die Unterstützung zurückzahlen müssen und kannst eine Anzeige wegen Betrugs bekommen

scroopy 06.10.2013, 02:37

Ich habe ja nicht jeden jeden Monat was verdient

0
Anifin 06.10.2013, 02:48
@scroopy

Ich glaube, dass ist dann ziemlich egal. So bald Du Dein Gewerbe beantragt hast, bist Du aus der ALG raus und bekommst gar nichts. Erkundige Dich lieber genau (z.B. bei der Arbeitslosenselbsthilfe im Internet) bevor alles den Bach runter geht.

0
scroopy 06.10.2013, 02:51
@Anifin

Meinste das sie mich deshalb anzeigen werden? Ich habe die gewerbe wieder abgemeldet. ..hatte 7 Monate die gewerbe. .kann ich nicht die Summe alg1 in raten zurück zahlen was ich zu viel bekommen habe. .oder zeigen die mich wirklich an??

0

Das kommt drauf an, was du unter Gewerbe und unter Unterstützen verstehst. Alg1 wird auf jeden Fall nicht begeistert sein.

scroopy 06.10.2013, 02:28

Also ich habe am Anfang alg1 alg1 gesagt das ich Gewerbe anmelden möchte.. Sie haben aber gesagt, wenn cu Gewerbe anmelde, bekomme ich keine unterstützung

0
SupraX 06.10.2013, 02:33
@scroopy

Wenn du dich mit dem Gewerbe in Vollzeit selbständig machst, dann fällst du aus dem regulären Leistungsbezug erstmal raus. Das Amt kann dich dabei fördern und auch erst einmal weiterzahlen, muss es aber nicht pauschal. Das gilt es vorher abzuklären.

Wenn du nur ein Kleingewerbe anmeldest um deine selbstbemalten Schals für 100€ Umsatz im Monat bei Ebay zu verkaufen, dann ist das kein Problem (Melden musst du es aber trotzdem).

Was du machst ist astreiner Betrug. Da wirst auf jeden Fall eine ordentliche Strafe bekommen.

1
scroopy 06.10.2013, 02:36
@SupraX

Ich habe hauptgewerbe gehabt und auch nicht jeden Monat verdient, war nur vertreter im Handelsunternehmen. Kann man nicht mit alg 1 vereinbaren, das ich die summe in raten zurück zahle, was sie mir zu viel gegeben haben?

0
SupraX 06.10.2013, 02:40
@scroopy

Man kann das schon in Raten zurückzahlen. Das ändert aber nichts daran, dass du das Amt vorsätzlich betrogen hast. Am besten wäre es, sich hier von einem Fachanwalt beraten zu lassen, bevor du dich beim Amt deshalb jetzt doch noch meldest.

Ein Hauptgewerbe, bei dem man nicht jeden Monat etwas verdient, solltest du sowieso mal gründlich überdenken.

0
scroopy 06.10.2013, 02:44
@SupraX

Ich habe die gewerbe ja wieder abgemeldet. ..ich wollte die nicht betrügen. ..weil alles was ich mache oder machen werde hab ich Bescheid gesagt. ..selbst die gewerbe habe ich gesagt. ..nur das ich angemeldet habe war ein Fehler obwohl ich es nicht dürfte. ..ich habe angst..das mir was schlimmes passiert

0
stern311 25.11.2013, 13:19
@scroopy

wenn du im alg-1 bist und noch mind. 90 Tage Restanspruch hast, kannst du die große Existenzgründung machen. Da erhälst du ordentllich Zuschuß. oder du betreibst es als Nebengewerbe und stehst hauptberuflich der Arbeitsvermittlung zur Verfügung, das geht auch. Kassenbuch führen, evt. Nachweise über Einnahmen vorlegen (auf Verlangen). Hauptsächlich aber um neue Arbeit bewerben/Stellenangebote lesen , auswerten, und dann natürlich auch sich bewerben.

0

Du wirst angezeigt und bekommst verdammt viel stress

scroopy 06.10.2013, 02:32

Kann man nicht mit alg1 verhandeln, das ich den Betrag was ich von denen zuviel bekommen habe...in raten zurück zahle?

0

Was möchtest Du wissen?