Was passiert wenn ein Unidozent eine Hausarbeit zwar bewertet, aber dann verloren hat und diese nicht im Uniarchiv eingelagert werden kann?

3 Antworten

Hausarbeiten werden in der Regel nicht archiviert, weder in Papier- noch elektronischer Form. Das würde unheimliche Lagerungskapazitäten erfordern, die praktisch keine Hochschule zur Verfügung stellen kann.

Wenn ein Dozent eine Hausarbeit bewertet, dann übermittelt er die Note über das elektronische Campus-Management-System und sendet zusätzlich nochmal eine handschriftlich unterschriebene Notenliste aller Noten der Prüfungen einer Veranstaltung an das Prüfungsamt. (So wird es zumindest an den Hochschulen gemacht, die ich von innen kenne.)

Die Arbeit selbst wird an den Studenten zurückgegeben.

Sollte tatsächlich eine Arbeit zwischen Notenübergabe und Rückgabe der Arbeit an den Studenten verloren gehen, dann ist das zwar aus nachvollziehbaren Gründen problematisch, hat aber normalerweise keine juristischen Folgen für den Dozenten, weil sich dieser mit seiner Unterschrift für die Richtigkeit der übermittelten Note verbürgt.

Schon etwas von einer Kopie gehört. Ist vorgeschrieben! Peinlich aber das wars.

... folgen? Keine, welche denn sollten anfallen?

Was möchtest Du wissen?