Was passiert, wenn ein Staat pleide geht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dann leiht sie sich Geld! Alle öffentlich Einrichtungen (Städtische Bäder,Büchereien usw.) verlangen dann höhren Eintrittspreis oder werden geschlossen damit ausgaben nicht so hoch sind! Ticketpreise erhöhen sich! alles wird gemacht, damit geld in die kasse kommt und die ausgaben werden gering gehalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Staaten können bankrott gehen, wie zum Beispiel Argentinien. Dann werden sie evtl. durch Verzicht ihrer Gläubiger teilentschuldet und dann gibt es eine Wohlverhaltensphase. Es geht alles nicht ohne massiven Einkommens- und Wohlstandsverlust der Bürger.

Mit Griechenland werden wir da noch unser Blaues Wunder erleben, da bin ich sicher. Eventuell zerbricht die Währungsunion. Wenn wir weiter einen Rettungsschirm nach dem anderen aufspannen, inzwischen haftet Deutschland mit 211 Milliarden (die faulen Kredite bei Banken und Versicherungen nicht eingerechnet).

Und wie kann man sich als Staat besser entschulden als durch Inflation? Die Sparguthaben der Bürger schmelzen dann leider genauso dahin wie die Staatsschulden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du spielst sicher auf die aktuelle Situation mit dem Hilfsfond an. Ich persönlich finde es sehr wichtig seinen EU-Partner in einer solchen Notsituation zu unterstützen. Das so etwas in einer ungeahnten und nicht für möglich gehaltenen Größenordnung geschieht, sollte allerdings immer zweitrangig bleiben. Schließlich sind Menschenleben nicht mit Geld aufzuwiegen. Ich glaube es handelt sich um ca. 211 Milliarden € - bitte ansonsten mich zu korrigieren.

Was nun passiert, wenn ein Staat pleite geht ? Deutschland ist doch schon lange mehr als pleite. Die Staatsschulden sind dermaßen hoch, daß einem von den ständig wachsenden Zinsen allein schon schwindlig wird. Also um auf diese Frage zu antworten: Nichts passiert, wenn ein Staat pleite geht. Irgendwie hat Geld alleine (Gott-sei-Dank !) nicht so viel Macht, wie man es vielleicht vermuten könnte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Staat geht jemals pleide ... wenn schon dann höchstens pleite ... und das ist dann wie bei den Dominosteinen.

Wenn einer in einer miteinander verbundenen Gemeinschaft fällt, dann fällt nicht nur der eine.

Das ist auch der Grund dafür, warum sich die EU-Länder unter Aufbietung aller Kräfte bemühen, das Pleitegehen eines hochverschuldeten Staates zu verhindern.

Und dass das gelingen möge, das können wir alle nur hoffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, das war bei uns schon 2x der Fall. Es gibt einen Währungsschnitt/Währungsreform. Alle Sparguthaben werden beschnitten. Immobilien erhalten womöglich eine Zwangshypothek. Der ESM ist ein Eimer mit Loch, führt die halbwegs gesunden Staaten (die BRD als Hauptzahler) in den Ruin - für andere. Das Risiko ist untragbar! Gruß Osmond http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M510b5a3614b.0.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Staat Pleite geht, wird Geld aus den Eurofon gezahlt an den Pleitestaat. ;)

Deine Valandria.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Informiere Dich in den Zeitungen und im Fernsehen. Seit Wochen geht das durch die Medien. Mach Dir ein Bild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie schon hier gesagt, steht Deutschland mit unserer tollen Regierung wieder für alles gerade oder es gibt wohl eine Inflation

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Währung wird herabgestuft... was dann wieder einen wirtschaftswachstum bewirkt . denn so kann er seine schulden abbezahlen ... dumm nur dass das mit dem EURO nicht geht . !... sonst wär das griechenlandproblem schon geklärt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?