was passiert wenn ein freund mir was per post zukommen lässt es bei mir ankommt er aber nicht zahlt und ich es angenommen hab.

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde sagen dann lässt du dir bei der Übergabe das bestätigen und unterschreiben!

sry für den fehler :D

Wenn die Sendung, an Deinen Freund, bei Dir adressiert ist (Heinrich Meyer bei Heidelore Schulze) und wenn Du eine Vollmacht, bei der Post hast, die es Dir erlaubt, die Sendung anzunehmen (oder wenn die Sendung uneingeschrieben kommt) musst Du sie nicht bezahlen, wenn Du sie Deinem Freund ausgehändigt hast und Dir Dein Freund (bei einem EInschreiben) den Empfang quittiert hat.

Wenn die Sendung, aber an Deinen Namen adressiert ist (also nicht an Deinen Freund), dann bist Du der Empfänger ... dann musst Du sie bezahlen, wenn Dein Freund sie nicht bezahlt bzw Du musst die Annahme verweigern.

Für diese Regel gibt es eine Ausnahmeregelung: Wenn Deine "Tante Josephine", bei einem Händler, ein "Geschenkpaket" bestellt und der Händler schickt Dir dann das Geschenkpaket, mit einem Lieferschein, wo drauf steht: "von Ihrer lieben Tante Josephine zu Ihrem Geburtstag", dann muss sich der Händler, für die Zahlung, an die Tante Josephine wenden.       

Wenn er sich selbst als Zahlungsadresse angegeben hat, dann kriegt er nach einer gewissen Zeit eine Mahnung. Das geht weiter bis zum Inkasso, geht dich aber nichts an. Es bleibt sein Problem und kann verdammt teuer werden.

Was möchtest Du wissen?