was passiert wenn der Mensch sich in das Klima einmischt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Wirkungen des Menschen und dessen Eingriffe sind sehr stark von der jeweiligen Dimension Größe und dem Wirkprinzip abhängig. Das ganze ist sehr komplex mit vielen ineinander-greifenden Regelkreisen, also alles nur ca.:

  • Orangenanbau
  • in kleinem Maßstab (1 kleiner Bauernhof) nur Änderungen am Mikroklima durch die veränderte Beschattung und Albedo, evtuell künstliche Bewässerung mit lokalen Veränderungen.
  • in regionalem Maßstab Änderungen am Mikroklima bis Makroklima, Einfluss auf den Wasserkreislauf mit lokalen bis regionalen Veränderungen. Bekanntestes Beispiel: Abholzung am Kilimandscharo, die zu einer Verringerung des Schneefalles am Berg und damit zu einem deutlichen Rückgang der Gletscher beigetragen haben. Andere Beispiele sind Kreta, Libanon, östliche Adria-Küste, wo die Abholzung bereits in der Antike zu einer Verkarstung beigetragen hat (afair).
  • in globalem Maßstab: Wie vor, nur hätten die Änderungen in Albedo und Wasserkreislauf bereits einen spürbaren Einfluss auf das Weltklima.

  • Golfplätze werde eher "nur" lokal gebaut. Diese haben aber eine sehr aufwändigen Bodenaufbau, vor allem in den hochstrapazierten Greens, die enorme Mengen an Wasser, Dünge- und anderen Stoffen brauchen. Gleichzeitig sind die Anlagen sehr große offene Flächen, die wiederum die Albedo und die Verdunstung verändern

Im Gegensatz dazu stehen Dingen wie z.B. die Treibhausgasemissionen einer Einzelperson, die lokal praktisch keine Bedeutung haben (von Gift-Wirkungen, wenn dieser Spanplatten und Eisenbahnschwellen verfeuert mal abgesehen), die in der Summe der vielen einzelnen Emissionen jedoch einen starken Beitrag zu globalen Erwärmung haben.

realfacepalm 13.12.2013, 17:33

Danke für den Stern! :-)

0

Jedes Lebewesen auf diesem Planeten beeinflusst das Klima auf der Erde.

Welche Konsequenzen das Verhalten einer bestimmten Spezies hat, kann man nicht mit Sicherheit sagen. Es ist z.B. nicht geklärt, dass der aktuelle Klimawandel tatsächlich vom Menschen verursacht wird, oder ein wiederkehrendes Phänomen ist.

Die Bedingungen, die das Klima auf der Erde bestimmen, sind zu Komplex um vorherzusagen, was passiert, wenn man in einer Heißen Region Orangen anbaut, oder einen Golfplatz anlegt.

Um dir bei deiner Erdkundearbeit zu helfen: Lese aufmerksam alle Texte, die du von deinem Lehrkörper (Lehrer/in) zu dem Thema bekommen kannst, und gebe die Worte möglichst 1zu1 wieder. Dort wird bestimmt etwas zu klimatischen Konsequenzen eines Golfplatzes oder Ähnliches in einer heißen Region stehen. Wie nah das dann an "Der Wahrheit" ist spielt für deine Note keine Rolle.

FelixLingelbach 01.12.2013, 13:27

Beide, der Golfplatz und der Orangenhain, werden Unmengen von Wasser verbrauchen, das vielleicht andernorts fehlt. Der Golfplatz ist zu klein, um auch nur vorort eine Änderung zu bewirken. Orangen könnte man über ganze Landstriche anbauen. Der von den Bäumen ausgeatmete Wasserdampf könnte geringfügig ausgleichend auf die Temperaturen wirken. Die Nächte nicht ganz so kalt, die Tage nicht ganz so heiß. (könnte wohlgemerkt)

http://winter-insurance.at/Privat/CalOreg/cal1/Orangenplantage.JPG

1
realfacepalm 01.12.2013, 18:06

Es wird in der empirischen Wissenschaft niemals einen letztgültigen Beweis geben - nur eine Falsifizierung. Die aktuelle globale Erwärmung und der daraus folgende Klimawandel sind mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit vom Menschen verursacht - der IPCC spricht dabei von einer Sicherheit von mehr als 95% (extremely likely)

Wenn eine Wahrscheinlichkeit bestünde, dass Sie mit 90, ach was, sagen wir einfach mal nur 80% Sicherheit einen Unfall hätten beim Nutzen Ihres Autos: Würden Sie tatsächlich einsteigen, losfahren und sagen, "Hey, sind ja nicht 100%, die sind sich nicht sicher?" Wohl kaum.

Zum Thema "Beweis" sehr interessant: http://tamino.wordpress.com/2013/08/02/michael-mann-understands-science/

1

Das kommt auf das Ausmaß an. In Städten wird es wegen der veränderten Albedo (Rückstrahlung) und den vielen Wärmequellen deutlich wärmer (Stadtklima). Ob der Mensch relevant ins globale Klima eingreifen kann ist mehr als fraglich. Aber selbst wenn man an den Unsinn glaubt, ist die Frage, ob er zu einer Erwärmung oder zu einer Abkühlung beiträgt. Aus der Historie wissen wir, dass Mensch und Natur von Warmzeiten eher profitiert haben, während Kaltzeiten zu Hungersnöten, Völkerwanderungen und Kriege führten.

Was der Mensch mit diesem Wunder bahren Planeten macht, ist eine Absolute Katastrophe. Die Auswirkungen kommen aber nur Langsam. Daher können sich unsere Enkelkinder auf so manches einstellen.

Nur das was wir anrichten zu beheben, dass wird ihnen sehr schwer fallen.

Schau dir doch die anderen Fragen zur Globalen Erwärmung etwas genauer an. Du wirst sehr viel Interessantes erfahren.

Viel Spaß beim Nachforschen

Hans

Was möchtest Du wissen?