Was passiert, wenn das Belohnungssystem im Gehirn zerstört ist und man somit keine Motivation für irgendetwas finden kann. Wer kennt sich hier aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dopamin ist maßgeblich für das Belohnen verantwortlich. Da einige sich nicht mehr motivieren können wird auf andere Maßnahmen zurückgegriffen, Drogen, Zigaretten oder Medikamente welche den Dopaminhauhalt künstlich regeln. Das große Problem dabei ist aber je mehr ich belohnt werde, desto mehr will ich von dieser Belohnung, desto weniger erregen mich kleinere Sachen sodass ich immer mehr belohnt werden möchte --> Drogen sind da ganz klassisch, aber auch Medikamente haben diesen zerstörerischen Effekt, Sprichwort Sucht.

In Härtefällen wird häufig Sndri verschrieben, jedoch würde ich das NIE ohne Therapie verwenden da es stark abhängig macht und man bei der Absetzung einen Experten dabei haben sollte der jemanden unterstützt.

Deine eigentliche Frage was man gegen Motivationslosigkeit machen kann kann ich leider nicht beantworten, viel zu wenig Infos.
Aber es würde abseids von Medikamenten und Drogen einige Möglichkeiten geben.

Habe ich auch, meistens im Winter. Ich fühle dann gar nichts mehr, positive Gefühle natürlich sowieso nicht, aber auch keine Trauer, Wut oder Angst. Einfach nichts.

Mein Gehirn bildet zu wenig Serotonin, weshalb ich Antidepressiva nehme, aber immer nur im Winter, seltsamerweise klappt das im Sommer von selbst.

Antidepressiva, sogenannte "Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer" könnten helfen. Sprich mit Deinem Arzt darüber!

Bitte Vorsicht mit solchen Antworten, Serotonin hat mit Motivation bzw. dem Belohnungssystem im Gegensatz zu Dopamin weniger zu tun.

0

das ist nicht zerstört ... nur die rezeptoren ... dann müssen medikamente genommen werden

Was möchtest Du wissen?