Was Passiert nun nach dem Brexit und welche Folgen hat es vor allem für uns Deutsche?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also erstmal muss GB den Austritt erklären.

Aber wenn sie es tun, besteht die EU weiter und sie sind auch bis zum Ende der Austrittverhandlungen noch dabei.

Sie Eu besteht mit den 27 natürlich weiter.

Mit dem Euro hat das ganze nichts zu tun, denn die Briten waren nicht dabei.

Was es allerdings im einzelnen erbringen wird. das weiß der Himmel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Supabrain0001
24.06.2016, 20:24

Ich meine doch das sich der Wirtschaftliche teile Prognostizieren lassen müsse. Selbst wenn es nur Prognosen sind muss doch irgend jemand dies schon einmal gemacht haben oder hat man sich bisher noch garnicht mit dem Thema beschäftig in europa.

0

Das kommt jetzt vor allem darauf an, ob und zu welchen Konditionen GB im EU-Binnenmarkt bleibt.

Im schlechtesten Fall scheidet GB komplett aus dem Binnenmarkt aus. Dann bekommt die wirtschaftliche Entwicklung in der EU eine ordentliche Delle, GB würde aber seine Wirtschaft komplett vor die Wand fahren.

Im günstigsten Fall bekommt GB die "Norwegen-Lösung", die die Brexiteers ja so toll finden - nur haben sie scheinbar das Kleingedruckte nicht gelesen :-)

Aber im Moment ist es noch zu früh für Spekulatius äh Spekulationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GB wird Probleme bekommen, denn Schottland, Nordirland und Gibraltar werden vermutlich aus GB ausscheiden. Das bedeutet dann für Kleinbritannien den Verlust des Nordseeöl und Gas. Weiterhin werden fast die Hälfte der Londoner Banken das Land verlassen.

Ich nehme an, GB wird in den Ausstiegsverhandlungen einen Status ähnlich den der Schweiz anstreben. Hier ist der Knackpunkt die Freizügigkeit, denn GB hat viele EU-Bürger (über 1 Mio Polen) im Land und möchte diese loswerden.

Von den Problem in GB abgesehen, werden die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die EU und hier besonders Deutschland ausgesprochen marginal sein. Ein Hysterie ist hier nicht angebracht. Auch die Ängste, die durch Äußerungen der Rechtspopulisten in den Niederlande, Frankreich und Österreich, sowie durch die AfD, Frau von Storch, in Deutschland geschürt worden sind, kann man als dummes Geschwätz abtun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder der sagte er wisse das, ist ein Lügner. Niemand kann in die Zukunft schauen.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, wie die Austrittsverhandlungen laufen, wie die Unternehmen entscheiden, wie die Börse sich entwickelt, welche Reformen es in der EU gibt, was die Schotten machen, was die Iren machen und ob morgen ein Asteroid in die Nordsee einschlägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts ist passiert.
Die Briten haben Europa eine Lektion in gelebter Demokratie erteilt.
Wirtschaft wird es immer geben.
Auch Zukunft findet immer statt.

Gut ein paar vetrottelte Banker haben sich verzockt, neu ist das nicht.
Es wird spannend sein Kanzlerin Merkel (CDU) beim rückwärtsrudern zuzusehen.
Das wird ein spannendes Rennen, weil nun alle sich im Rückwärtsrudern üben.
Deutschland will natürlich gewinnen, hilfsweise rückwärts, aber das kennt man ja schon aus der Geschichte.

Der 24.06. ist ein Intepedence Day.
Rules Britania!
Heute wurde Geschichte geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiß man noch nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wischkraft1
24.06.2016, 20:12

Versuche mal, deine Kristallkugel zu polieren um besser in die Zukunft gucken zu können oder lege deine Wahrsagekarten neu.

0
Kommentar von spriday
24.06.2016, 22:12

Dies habe ich soeben getan.

0

Was möchtest Du wissen?