Was passiert nach Meinung der Astronomen nach dem Erlöschen der Sonne (dem weißen Zwerg)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der weiße Zwerg so weit abgekühlt ist, dass er kaum noch Licht abstraht (was tausende von Milliarden Jahren dauern dürfte, wenn nicht länger), nennt man ihn einen "schwarzen Zwerg". Der dürfte erst mal einfach so als ziemlich fester Materiebrocken mit einer kleinen Heliumatmosphäre so vor sich hin durch die Galaxis vagabundieren. Vermutlich wird er irgendwann von einem Stern eingefangen und dann entweder weiter "verheizt", falls der Stern heiß genug ist, oder er trägt zur Asche des einfangenden Sterns bei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nax11
12.07.2017, 22:08

Vorsichtig...

Wenn ein Weißer Zwerg einem anderen Stern "ins Gehege" kommt, dann läuft der Prozeß genau umgekehrt - der andere, vielleicht größere Stern, legt sich mit einem Gegner an, den er nicht "wuppen" kann!

Der Weiße Zwerg ist nämlich extrem kompakt und akkreditiert mühelos Masse von jedem anderen (aktiven) Stern.

Meistens kommt es dann zu mehreren Helium-Flashs beim Weißen Zwerg, aber wenn er eine Grenzmasse überschreitet und der Kohlenstoff in seinem Inneren zu stak komprimiert wird, dann folgt eine nukleare Supernova!

In seltenen Fällen gibt es aber auch Weiße Zwerge mit einem Eisenkern. Aus einer normalen Sonne können die nicht entstanden sein - vielleicht ein mißlungener Kollaps einer sehr schweren Sonne?

Solche Weißen Zwerge explodieren jedenfalls nicht, sondern akkreditieren fleißig weiter Masse, bis sie zum Neutronenstern werden. Und dann geht es für den bemitleidenswerten Stern, "der sich mit einem Weißen Zwerg angelegt hat", erst richtig los: der neue Neutronenstern klaut ihm so lange Masse, bis er selber zu schwer wird und zum Schwarzen Loch mutiert...

2

Wenn der weiße Zwerg völlig ausgeglüht ist, was mind. 50 Milliarden Jahre dauert, dann wird ein sogenannter schwarzer Zwerg draus. Die restlichen Planeten von Mars bis Neptun (die anderen Planeten wurden ein Opfer des roten Riesen) werden auch weiter darum kreisen, aber in größerem Abstand, da der schwarze Zwerg nur etwa die Hälfte der Sonnenmasse hat. Irgendwann aber stürzen die Planeten auf den schwarzen Zwerg, weil sie durch die ständigen Umrundungen Energie verlieren durch die Abstrahlung von Gravitationswellen und damit nähern sie sich den schwarzen Zwerg immer weiter an. Das würde aber mindestens weitere 100 Milliarden Jahre oder mehr dauern. Der schwarze Zwerg wird letztlich aber wahrscheinlich ein Opfer des zentralen schwarzen Lochs unserer Milchstraße, das kann aber noch viele Billionen von Jahren dauern. Bis dato sind auch die anderen Sterne unserer Galaxie erloschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dunkel  von welchem Standort aus betrachtet?
Die Erde wird es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr geben.

Sehen wir von mittelbarer Sonnennähe, ist kalt der gewöhnliche Zustand im All.
Soweit es die Zukunft des Sonnensystems betrifft, ist diese ohnehin überschaubar, daa sich Andromeda auf die Milchstraße zubewegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ein Planetensystem könnte auch mit einer kalten Sonne erhalten bleiben. 

Denn es gibt ja soweit ich weiß, noch mehr Sonnen,

Sicher. Es gibt min 100 Milliarden Galaxien mit je 100 Milliarden Sonnen!!! 

Und die nächste Sonne ist Alpha Centauri, etwa 4,34 Lichtjahre entfernt von uns. 

Aber unsere Raketen würden min 50.000 Jahre bis dorthin brauchen

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier sollte alles stehen, was du wissen möchtest. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Sonne#Roter\_Riese

Anmerkung:

"Denn es gibt ja soweit ich weiß, noch mehr Sonnen" - Richtig. Denn die Sonne ist ein Stern. Also ist auch jeder Stern quasi "eine Sonne".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loryhoof
12.07.2017, 20:09

Ist "Sonne" nicht einfach nur der Name unseres Systems?

Sun system/ Sol etc.

0

Was möchtest Du wissen?