Was passiert nach einen gescheiterten Suizidversuch?

6 Antworten

Die Ausarbeitung soll sicherlich nicht die "Danach-Frage" sein, das liegt in den Händen von Eltern, Schule und eventuell dem Jugendamt! Ihr sollt euch Gedanken machen, warum es soweit kam und ob euch eventuell eine Teilschuld trifft, weil ihr es nicht gemerkt habt, ihn vielleicht noch dahingetrieben habt oder was ihr unterlassen habt, um es zu verhindern! Die andere Seite ist, dass ihr wahrscheinlich durch euren Vertrauenslehrer, der ja Psychologe sein sollte, darauf eingestellt werdet, wie ihr mit eurem Klassenkameraden umzugehen habt, um ihn das Eingliedern leichter zu machen und zum Leben ermuntern.

alle Fragen die du gestellt hast kann ich mit ja beantworten nur die Verweildauer kann ich dir nicht sagen, ich nehme mal an dass das vom Patienten abhängt, im Krankenhaus bleibt der oder die jenige so lange bis die entstandenen Wunden richt versorgt sind und dann geht es in diePsychiatrie, wie lange die Person denn da sein muss hängt auch vom Patienten und der jeweiligen Verfassung ab, nach dem Aufenthalt wird sich eine ambulante Therapie anschließen

Also bei mir war das so, man muss sofort in eine Klinik, und beobachtet werden(1 woche-4 wochen).Wenn man nix macht und gut ,,mitmacht,, kommt man in eine offene klinik, wenn man anzeichen macht das es einem doch nicht so gut geht muss man dann 6-12 monate da bleiben und dann je nachdem entweder in eine Twg oder in die offene, muss man in eine offene bleibt man da 3-6 wochen glaub ich, wieder eben je nach dem.

Was möchtest Du wissen?