Was passiert nach der Dreimonatsfrist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meinst du den Verpflegungsmehraufwand? Der fällt nach drei Monaten weg. Klingt für mich auch irgendwie nachvollziehbar. Würde er nämlich zu Hause eine Arbeit nachgehen (außer Einsatzwechsel- oder Fahrtätigkeit oder Dienstreisen) würde seine Verpflegung auch nicht als Werbungskosten anerkannt.

Dein Mann kann erst wieder einen neuen Verpflegungsmehraufwand geltend machen, wenn er an einen neuen Einsatzort kommt.

Fahrtkosten sind nicht befristet, ebenso sind Übernachtungskosten nicht befristet.


 

Die solltest Du ansetzen können, da dies ja Aufwendungen sind die notwendig sind um den Arbeitsplatz zu erhalten. 

Was möchtest Du wissen?