Was passiert nach der Befruchtung- Mitose oder Meiose?

2 Antworten

Hi,

das kann man sich gut merken, indem man die Meiose vor (bis maximal zur) Befruchtung einordnet, um den Chromosomensatz zu halbieren, damit bei der Befruchtung sich die Chromsosomenzahl nicht immer verdoppelt, das wäre nicht praktikabel. So weißt du immer, wo die Meiose auftaucht, mit dem Zweck Gameten zu bilden, die miteinander verschmelzen können, sonst nirgends.

und ich hätte noch eine frage zur interchromosomalen rekombination...
habe mir das so aufgeschrieben:
der zufall entscheidet ob das mütterliche oder das väterliche chromosom in die zelle gelangt.. aber in welche zelle ? ist es nicht immer so, dass eine befruchtete eizelle 50/50 von den eltern bekommt ?

während der 1. meiotischen Teilung, bei der Herstellung der Gameten, werden z.B. beim Menschen 46 Chromosomen, von 23 Paaren, auf 23 Chromosomen je Tochterzelle verringert, um eben verschmelzungsfähige Zellen zu erhalten. Wenn ich jetzt 23 Paare habe und von jedem Paar ein Chromosom auf die Tocherzellen A + B verteilen soll, dann entscheidet es der Zufall, ob von jedem Paar jetzt das mütteliche zu A geht und väterliche zu B oder das väterliche zu A und das mütterliche zu B und das pro Paar. Es wird also bunt durcheinander gewürfelt, welches von jedem Paar wohin geht. Dadurch entstehen, bei einer Auswahl aus 2 Chromosomen, aus insgesamt 23 Paaren, kombinatorisch, eine große Zahl an Möglichkeiten, nämlich 2^23 = ca. 8 Millionen Kombinationsmöglichkeiten einer neu gemischten Eizelle oder Samenzelle (8.388.608). Das ist interchromosomale Rekombination. LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologielehrer SI/II a. D.

Die Meiose passiert nur bei der Befruchtung - dementsprechend wächst die Zygote nach der Befruchtung durch Mitose

super cool danke. und ich hätte noch eine frage zur interchromosomalen rekombination...
habe mir das so aufgeschrieben:
der zufall entscheidet ob das mütterliche oder das väterliche chromosom in die zelle gelangt.. aber in welche zelle ? ist es nicht immer so, dass eine befruchtete eizelle 50/50 von den eltern bekommt ?

die intrachromosomale rekombination verstehe ich... da kommts zum crossing over und der ganz normale meiose ablauf geht weiter, so erhält das kind die DNA beider elternteile.

0

Was möchtest Du wissen?