Was passiert nach dem Tod? Was fühlt ein Mensch/ die Seel dann noch?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß es nicht, glaube aber, dass dort tatsächlich etwas stattfindet, was nichts mehr mit dem lebenden Organismus zu tun hat.

ich hoffe es. danke : )

0
@MarylandGirl

Nach dem Tod wohl sowas ähnliches wie vor deiner Geburt. Da du dort allerdings nicht dein "jetziges" physisches Gehirn besessen hast kannst du dich nicht dran erinnern. Genauso wird auch nach deinem Verlust deines Gehirnes sozusagen alles gelöscht sein, ob du jetzt neu geboren wirst oder nicht. Falls es einen Himmel, oder sowas, gibt glaube ich persöhnlich weniger daran das dort ein "Backup" deines Gehirnes vorhanden ist. So schnell wird jedenfalls kein Lebender erfahren was dann passiert, egal wie weit die Wissenschaft schreitet.

Es könnte etwas unvorstellbares geschehen oder sein, ähnlich wie z.b. eine Amöbe sich unser Sonnensystem und den Aufbau der Welten nicht vorstellen kann, so besitzt der Mensch auch seine phsychischen Grenzen.

Trotzdem ist das Menschenhirn, mit seiner Leistung, derzeit die Spitze der Evolution auf Erden und es entwickelt sich weiter und dazu ist es notwendig das Menschen sterben und geboren werden, sonst wird es irgendwann etwas eng in seinem Umfeld.

Eins ist völlig klar; der Tod ist etwas völlig natürliches und es gehört zum Leben dazu. Angst könnte man höchstens vor dem sterben haben, da es manchmal sehr schmerzvoll sein kann, aber Schmerzen sind notwendige Sinne die das Überleben ermöglicht haben um sich vor Gefahren zu schützen. Hat eben alles Vor- und Nachteile, die Natur hat sich schon was dabei gedacht. Schade um das derzeitige Leben, aber mal im ernst; Wer würde es aushalten 1000 Jahre im gleichen Körper zu leben?

Ich hoffe ich konnte auch etwas beruhigen.

0

Und ganz viele Menschen haben nach einem Nahtoderlebnis gesagt, sie hätten gar nix gesehen oder gefühlt.

Das mit dem Licht ist eine schöne Geschichte aus dem tibetanischen Buddhismus.

Der Dalai Lama schreibt: "Wer in einer positiven Geisteshaltung stirbt, hat das Gefühl, vom Dunkel ins Licht überzugehen...". Überhaupt ist im tibetanischen Totenbuch eine Menge von Farben die Rede, denen das Bewusstsein in den 49 Tagen bis zum Eingang in ein neues Leben so begegnet.

Das kann man glauben oder eben auch nicht.

Wie hier schon oft beschrieben: Beim Tod verläßt die innewohnende Seele den physischen Körper und nimmt sich einen neuen! Die Seele stirbt nie, sie läßt den physischen Körper, welcher so wie ihr weltliches Fahrzeug ist zurück - der Körper ist dann ein Leichnahm.

Die Seele ist, wenn sie nicht an einen physischen Körper gebunden ist, unbegrenzt, daß heißt, sie unterliegt nicht der Anziehungskraft der Erdatmosphäre! Sie ist ja auch nicht physischer Natur, sondern subtil und spirituell. Sie ist also für den Zeitraum, wo sie noch keinen neuen Körper genommen hat vollkommen frei und unbegrenzt. Das Licht das sie sieht ist die Unbegrenztheit der Freiheit des Begrenzten. Alleine auf diesen einen Aspekt einzugehen, würde hier der Raum dafür nicht ausreichen! Die Seele fühlt sich jedenfalls in diesem Zustand als nicht mehr materiell gebunden. Dies ist der ursprüngliche Zustand jeder Seele, in der sie in ihrer Heimat der Seelenwelt lebt. Daher fühlt sie sich im Lichte ihrer ureigensten Natur so wohl, weil das Licht ihre eigentliche Form der Freiheit ist. Die Seele ist "Licht", Stärke, Energie! Liebe Grüße Bherka

Naja die seele beinhaltet bevor es etwas anderes ist dich also rede nicht von etwas anderem und das es eine Energie ist richtig und jetzt frage ich 10 jahre später warum du dich im nächsten Körper nicht erinnern kannst oder ob du überhaupt in dieser Galaxie lebst geschweige den Dimension nun suche die Wahrheit

0

Der Mensch besteht aus Energie. Das ist wissenschaftlich fundiert. Energie vergeht ncht, sie ändert ihren Zustand. Von daher ist es gut möglich dass etwas danach kommt. Denn da Energie nicht vergeht, der Mensch in seinen kleinsten Teilen aus selbiger besteht, wird die Person in einer anderen Form weiterexistieren. Ist jetzt kein Esoteriker Gequatsche, sondern reine Physik:) Ich glaube jedenfalls nicht, dass der Sinn unseres Daseins die Erhaltung der Art ist, sonst wären wir keine derart intelligente Spezies und könnten nicht nach dem Sinn des Lebens fragen. Allein schon, dass wir es nicht wissen, bringt die "Artenerhaltungstheorie" böse ins Schwanken.

Hör auf es mit etwas zu erklären was du nicht selbst herausgefunden hast dies ist die Erleuchtung eines anderen nicht die der deine

0

4974 - ... Abū Huraira, Gottes Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet Mohammed, Gottes Segen und Friede auf ihm, sagte: ”Gott, Erhaben ist Er, sprach: »Der Sohn Adams bezichtigt Mich der Lüge, und dies steht ihm nicht zu. Und er schmäht Mich, und dies steht ihm nicht zu. Dass er Mich der Lüge bezichtigt, so ist das in seiner Äußerung enthalten, wenn er sagt: >Er wird mich nicht aus dem Tod erwecken, wie Er meine Schöpfung einst begonnen hatte!< Keinesfalls war die erste Schöpfung leichter für Mich als seine Erweckung aus dem Tod. Was aber die Schmähung gegen Mich angeht, so ist das in seiner Äußerung enthalten, wenn er sagt: >Gott hat Sich einen Sohn genommen!< Und Ich bin ein Einziger, der Absolute, Ewig Unabhängige, von Dem alles abhängt. Ich habe weder Kinder gezeugt noch bin Ich gezeugt worden. Und keiner ist Mir gleich!< (Sura 112)«“ Aus Sahih Al Bukhari Islam

Was möchtest Du wissen?