Was passiert nach dem Tod? Denke momentan viel drüber nach?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ob er "ganz weg " ist

Rein wissenschaftlich gesehen verhält es sich tatsächlich so. Er ist weg.

Das Bewusstsein eines Menschen ist untrennbar mit der Gehirnaktivität verbunden. Wenn ein Mensch stirbt, verenden auch die Gehirnfunktionen und damit das Bewusstsein des Menschen.

Die Folge ist dass der Mensch als Individuum aufhört zu existieren.

Ein Zustand den Betroffene jedoch nicht mitbekommen.

Alle anderen Thesen, Behauptungen und Vorstellungen betreffend eines potentiellen Jenseits sind höchst widersprüchig und daher unmöglich. Wunschträume.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fraizie 25.10.2016, 18:51

Wie sagt man in der Wisschenschaft? Kann man es nicht belegen gibt es es auch nicht

0
Andrastor 25.10.2016, 19:00
@fraizie

So ähnlich, ja.

Nur verhält es sich mit den Jenseitsvorstellungen da doch ein wenig anders. Nicht nur das man bisher nicht eine der jeweiligen Aussagen belegen konnte zusätzlich gibt es nicht ein aussagekräftiges Indiz dafür und zu guter letzt sind sie voller Widersprüche.

Wie das rosafarbene, unsichtbare Einhorn.

Es gibt keine Belge, keine Indizien und es widerspricht sich, warum also sollte man davon ausgehen dass es so etwas gäbe?

0

Hallo love97,

über die Frage, was nach dem Tod geschieht, wird viel spekuliert. Die einen sagen, ein unsichtbarer Teil des Menschen, die Seele, würde nach dem Tod weiter existieren. Andere wiederum meinen, mit dem Tod sei alles vorbei. Wo kann man aber zuverlässige Antworten finden?

Die Bibel zeigt uns deutlich, was beim Tod wirklich geschieht. Nachdem sich der erste Mensch, Adam, gegen Gott aufgelehnt hatte, kündigte Gott ihm selbst an: "Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren." (1. Mose 3:19) Adam würde also in den gleichen Zustand zurückkehren, in dem er vor seiner Erschaffung war, den Zustand der Nichtexistenz. Das, was Gott damals zu Adam sagte, gilt heute in gleicher Weise. Auf Mensch und Tier trifft beim Tod die unumstößliche Wahrheit zu: "Sie alle sind aus dem Staub geworden, und sie alle kehren zum Staub zurück." (Prediger 3:19, 20) Nirgendwo in der Bibel steht, dass der Mensch eine unsterbliche Seele besitzt. Sie gebraucht den Begriff Seele in dem Sinne, dass damit der gesamte Mensch gemeint ist, nicht nur ein Teil von ihm. Deswegen trifft auch folgende Aussage zu: "Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

Wenn also der Mensch beim Tod aufhört zu existieren, heißt das dann, dass für ihn alles aus ist? Ist der Tod sozusagen eine Reise ohne Wiederkehr? Auf gar keinen Fall! Die Bibel spricht davon, dass die Toten eines Tages auferstehen werden. Das Wort "Auferstehung", das die Bibel gebraucht, kommt von dem griechischen Wort "anástasis". Das bedeutet soviel wie "aufrichten" oder "wiederaufstehen". Jemand, der aufersteht, kehrt zum Leben zurück, und zwar durch die Macht Gottes. In Hosea 13:14 heißt es beispielsweise: "Von der Hand des Scheọls [das Grab] werde ich sie erlösen; vom Tod werde ich sie zurückholen." Ein treuer Diener Gottes der alten Zeit, Hiob, war von seiner künftigen Auferstehung überzeugt, denn er sagte: "Wenn ein kräftiger Mann stirbt, kann er wieder leben? ... Du wirst rufen, und ich, ich werde dir antworten. Nach dem Werk deiner Hände wirst du dich sehnen." (Hiob 14:14, 15)

Die Frage, die sich nun stellt, ist die, wo die Auferstehung stattfinden wird? Die Bibel erklärt, dass einige zu himmlischem Leben auferweckt werden. Sie erhalten dort die besondere Aufgabe, zusammen mit Jesus Christus als Könige zu regieren. (Offenbarung 5:9, 10) Diese Auferstehung wird in der Bibel die "erste Auferstehung" oder "Frühauferstehung" genannt. (Offenbarung 20:6; Philipper 3:11) Von einer ersten Auferstehung zu sprechen macht nur dann Sinn, wenn auch eine weitere folgen wird. Diese zweite Auferstehung wird für die meisten der Verstorbenen gelten. Sie kehren zum Leben hier auf der Erde zurück. In den Psalmen steht: "Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen" (Psalm 37:29).

Werden aber alle Verstorbenen wieder auferstehen? Die Bibel sagt, es gibt "eine Auferstehung sowohl der Gerechten, als auch der Ungerechten". (Apostelgeschichte 24:15) Mit den Gerechten sind diejenigen gemeint, die Gott treu waren, wie beispielsweise Abraham oder Noah. Zu den Ungerechten zählen Menschen, die nicht die Möglichkeit hatten, Gott wirklich kennenzulernen und seinen Willen zu tun. Diejenigen indes, bei denen keine Aussicht auf Besserung besteht, werden nicht auferweckt werden.

Bleibt noch die Frage, wann die Auferstehung stattfinden wird? Die Bibel zeigt, dass sie ein künftiges Ereignis ist. Die Verstorbenen werden also nicht unmittelbar auferstehen. Die Auferstehung zum irdischen Leben findet während des in der Bibel beschriebenen 1000-jährigen Friedensreiches Jesu Christi statt. Von dieser Auferstehung sprach Martha, eine Jüngerin Jesu Christi, als sie sagte: "Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag." (Johannes 11:24)

Warum kann man denn sicher sein, dass die Auferstehung tatsächlich stattfinden wird? Nun in der Bibel gibt es neun Berichte, bei denen Verstorbene wieder zum Leben kamen (siehe 1. Könige 17:17-24; 2. Könige 4:32-37; 13:20,21; Lukas 7:11-17; 8:40-56; Johannes 11:38-44; Apostelgeschichte 9:36-42; 20:7-12; 1. Korinther 15:3-6). Eine Auferstehung ragt hier besonders heraus: Die des Lazarus, der bereits vier Tage tot war und dessen Leib bereits in Verwesung übergegangen war. Als Jesus ihn auferweckte, waren viele Augenzeugen zugegen. Dieses Zeugnis war so deutlich, dass es selbst Gegner nicht leugnen konnten und deswegen Jesus und Lazarus umbringen wollten. (Johannes 12:9-11).

Die Hoffnung der Auferstehung mindert zum einen den mit dem Tod eines geliebten Menschen verbundenen Schmerz, und zum anderen zeigt sie uns, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also alle Religionen und Kulturen gehen sehr verschieden damit um. 

Christen denken zum Beispiel, dass man, je nachdem wie viel man gesündet hat in den Himmel oder in die Hölle kommt, aber das weißt du warscheinlich schon :D

Bei Muslimen ist das glaube ich auch so ähnlich. Also nach dem Tod ist alles ungefähr in Himmel, Hölle und einen Zwischenbereich unterteilt. Sorry kenn mich da nicht so aus, bin nicht Muslime :)

Buddhisten glauben daran, dass man in einem anderen Körper wiedergeboren wird. Das wird, soweit ich weiß, durch das Karma dann entschieden ob man zu einem höher oder niedriger gestellten Lebewesen wiedergeboren wird, aber da kann ich dir auch nicht viel sagen. Bin kein Experte darin...

Ich persönlich bin Christin und glaube daran, dass jeder aller spätestens nach dem Tod für seine Taten büßen muss, aber auch seinen Frieden und einen wundervollen Ort finden wird/kann.

Jeder sollte sich da eine eigene Meinung bilden :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch mal im Internet unter Herzstillstand, OP, Nahtoderlebnis.

Viele Menschen berichten nach einer OP mit Herzstillstand darüber, dass sie z. B. "über dem OP-Tisch schwebten" und die Operation aus dieser Perspektive mit verfolgen konnten. Sie beschreiben, welche Ärzte anwesend waren, was sie gesagt haben, wo sie standen, wer während der OP hinzu kam etc..

Was nach dem Tod passiert kann dir keiner wirklich sagen aber  Berichte über Nahtoderlebnisse könnten dich vielleicht in dem Zusammenhang auch interessieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod ist man weg. Schwer zu verstehen aber so ist es. 

Ich versuche mal ein Beispiel zu finden: Bist du jemals Morgens aufgewacht ohne einen Traum gehabt zu haben (bzw. du erinnerst dich nicht mehr, wir Träumen nämlich jedes Mal) hast nichts mitbekommen und die Zeit verging wie im Flug? So in etwa nur für immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezüglich des Arbeitskollegen: Welche Vorstellung behagt Dir denn am besten: Dass er bei Dir ist und Dir zuguckt oder dass er überhaupt nicht mehr da ist? Mit Deinem Favoriten kannst Du dann ja leben - merkt ja keiner und ist auch erlaubt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser geistiger Körper hat schon während unseres irdischen Lebens eine wichtige Funktion, denn er bewirkt unser Bewusstsein. Vor allem aber überlebt er unseren Tod. Das bedeutet, dass auch unser Bewusstsein unseren Tod überlebt. Wir haben ein Leben nach dem Tod.

Das erläutere ich ausführlich hier auf dieser Website = http://leben-nach-tod.de/?gclid=CKDXpN6y9s8CFaXbcgodbSkOQA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man tot ist ist es wahrscheinlich so als würde man schlafen, nur, ob man für immer schläft, das weiß man nicht. Vllt. wacht man ja nach ein paar Millionen Jahren wieder auf und existiert wieder woanders in einem anderen Körper. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drei Stühle, drei verschiedene Meinungen.

Ich würde sagen, so wie du an Gott glaubst, so stelle dir das Jenseits vor....

Reale Beweise gibt es nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

love, Philipp hat schon sehr gut erklärt, was die Bibel zum Tod und der Auferstehung sagt. Ich möchte dir eigentlich nur einen kleinen Gedankenanstoß dafür geben; denn da wir noch niemanden gesehen haben, der auferstanden ist, ist es für manche schwierig, daran zu glauben.

Da ich  jeden Tag aufs neue dankbar bin, dass ich auf eine so wunderbare Weise existiere, aus so vielen Facetten bestehe und mit mir die ganze Menschheit, bin ich völlig von einem liebevollen Gott und Schöpfer überzeugt. Die Frage käme dann aber, warum läßt dieser liebevolle Gott dann all das Leid zu und läßt uns sterben, nachdem wir in ca. 70-80 Jahren so viel Wissen in unserem Gehirn gespeichert haben? Das ist doch reine Verschwendung! Das ist doch irgendwie unlogisch und paßt so gar nicht zu einem Gott, der alles so perfekt gemacht hat!

Und das ist der Punkt - Gott läßt das nicht für immer zu. Er hat uns Menschen nur eine Frist gegeben, dass die Menschen unsere Behauptung beweisen können, ohne Gott besser zu leben. Sämtliche Regierungsformen wurden ausprobiert, nichts funktionierte, auch die letzte, die Demokratie ist nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Sicher kennst du das "Vater unser", in dem eigentlich die ganze Christenheit um Gottes Königreich(seine Regierung) bittet: "Dein Königreich komme, dein Wille geschehe hier auf Erden!" Jetzt muss man nur noch erfahren, was der Wille Gottes für die Erde ist. (Offenbarung 21:3, 4) Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiß leider niemand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?