was passiert mit schweinen/ rindern wenn alle Vegetarier wären?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo dropdead: Trauriger Fakt ist zum einen, dass es die heutigen Hochleistungsrassen in der Natur gar nicht gäbe. Natur ist nicht derart berechnend und auf größtmöglichen Profit ausgelegt wie der allmächtige und überheblich gewordene Mensch. Die armen Hochleistungskühe unserer Zeit sind nichts weiter als bedauernswerte Milch- und Gebärmaschinen, die Legehennen und Masthähnchen fristen ihr kurzes Leben ebenso unwürdig wie die Schweine, so auch die Schweine, die nichts weiter sind als Fleischlieferanten, ohne eigene Lebensberechtigung und Selbstzweck. Der traurigen Beispiele gibt es noch viele... Fakt ist zum zweiten, dass Vegetarier sowohl MIlchprodukte als auch Eier für sich beanspruchen, solange wird es auch Kühe und Hühner geben, die das "produzieren". Dies ist völlig wertfrei gemeint - ich war in meiner Jugend auch Vegetarierin. Würden alle Menschen vegan werden, würde die "Produktion" langsam zurückfahren - die vorhandenen Tiere auf Höfen wie "Butenland" und andern Lebenshöfen erfahren dürfen, wie es ist, ein würdiges Leben leben zu dürfen... Von heute auf morgen ist eine Umstellung nicht möglich, aber auf lange Sicht unsere einzige Chance zum Überleben und unserer Verantwortung den Schwächeren gegenüber gerecht zu werden... LG, Sigi

Moucky 13.08.2013, 08:27

Vielen Dank für das Sternchen... :)

0

Also Schweine gab es ja schon immer. Die sind nicht erst durch uns Menschen erzüchtet worden (klar, es gibt Edel-Schweinerassen und in der heutigen Form hat der Mensch seine finger im Spiel gehabt, aber Wildschweine, aus denen jedes Hausschwein abstamm, gab es immer schon). Und diese ursprünglichen Schweine würden auch ohne den Menschen weiter existieren. Nur würde es sie nicht mehr in diesen Massen geben. Wenn es weniger Schweine gibt, brauchen sie weniger Futter und das, was da übrig bleibt könnte man dem Menschen zukommen lassen. Weniger Schweine bedeutet also mehr Nahrung für die Menschheit (was ein Schwein an Fleisch gibt, ist nämlich weniger als das, was es im Laufe seines Lebens an Nahrung benötigt). Bei Rindern ist es genau das selbe. Die Urform der Rinder würde weiter ohne den Menschen in freier natür überleben, aber es wären einfach weniger.

Es würden sehr wahrscheinlich weniger gezüchtet werden. Manche von ihnen würden "verwildern". Vielleicht werden einige von ihnen zu Haus- statt zu Nutztieren.

Und sie würden halt eher eines "natürlichen Todes" sterben.

Bescheuerte Frage. Aber ich versuchs trozdem. Schweine, Rinder und co sind "Nutztiere". Sie oder ihre Früchte bringen uns Menschen einen Nutzen. Wenn wir abe rnicht mehr diesen Bedarf haben, fällt ihr Nutzen weg. Die Zucht würde eingestellt werden und die population würde stark zurückgehen. Da viele dieser Tiere auf den Menschen angewiesen sind, würden sie auf kurz oder lang aussterben. So wie es den meisten Hunden auch ergehen würde, wenn sich der mensch nicht um die kümmert!

Moucky 27.06.2013, 15:04

Bleibt die Frage, ob es schade wäre, wenn arme, vom Menschen "erschaffene", an Leib und Seele geschundenen und auf Profit ausgelegten Milch- Fleisch- und Gebärmaschinen nicht mehr leiden müssten...

2

Die bis jetzt gezüchteten Tiere wären nicht überlebensfähig, wenn sich keiner mehr drum kümmert, und warum sollte das jemand tun, der nichts mehr dran verdient?

Außerdem braucht man den anfallenden Dung zum Düngen, Chemie will ja auch keiner....

Daher finde ich es völlig okay, dass es neben Vegetariern auch Fleischesser gibt (sofern diese dazu übergehen, nur artgerecht gehaltene Tiere zu essen). Der Mensch ist als Allesfresser konzipiert, und daher ist das moralisch vertretbar.

Veganer09 27.06.2013, 12:42

Die bis jetzt gezüchteten Tiere wären nicht überlebensfähig, wenn sich keiner mehr drum kümmert, und warum sollte das jemand tun, der nichts mehr dran verdient?

Oh ja einfach nur schrecklich! Sollen wir jetzt anfangen zu weinen oder wie?? Es ist also besser wir lassen alles beim alten und fördern weiter die Ausbeutung und Töten von Nutztieren!

Daher finde ich es völlig okay, dass es neben Vegetariern auch Fleischesser gibt (sofern diese dazu übergehen, nur artgerecht gehaltene Tiere zu essen). Der Mensch ist als Allesfresser konzipiert, und daher ist das moralisch vertretbar.

Fleisch zu essen wäre nur moralisch vertretbar wenn es keine Alternativen zu Fleisch gäbe und wenn man ohne Fleisch zu essen sterben oder krank werden würde was aber in keinster Weise der Fall ist.Und artgerechte Tierhaltung gibt es so wenig wie freie Gefängnisinsassen. Die lila Kuh die friedlich auf der Weide steht gibt es nur in deinen Märchenbüchern!

5
Moucky 27.06.2013, 14:56

Der Mensch ist NICHT als Allesesser konzipiert - er hat sich im Lauf der Zeit dazu entwickelt - mit traurigen Folgen nicht nur für ihn...

4
Blindi56 28.06.2013, 09:21
@BabyShay

veganer09:

> Die bis jetzt gezüchteten Tiere wären nicht überlebensfähig, wenn sich keiner mehr drum kümmert, und warum sollte das jemand tun, der nichts mehr dran verdient?> 

Oh ja einfach nur schrecklich! Sollen wir jetzt anfangen zu weinen oder wie?? Es ist also besser wir lassen alles beim alten und fördern weiter die Ausbeutung und Töten von Nutztieren!>

Nein, nicht alles so lassen, aber langsam zurückfahren, Zuchtziele zurück zu "natürlichen Tieren", Massentierhaltung langsam abschaffen. Aber das wird kaum einermachen, da es teuer ist, und man daran nichts verdient. Ich hatte mit meiner Aussage NICHT behauptet, dass ich das gut finde.

Davon abgesehen, wenn die Menschen Veganer wären, gäbe es das alles ja gar nicht. Und: wenn nicht die Menschen (und auch die nächsten Verwandten, die meisten Menschenaffen) schon immer auch Fleischesser gewesen wären, auch nicht. Dass wir kein typischen Allesfresser-Gebiss mehr haben, hängt rein mit der Entzdeckung des Garens zusammen.

0

Ob in der Steinzeit oder bei den Indianern, Menschen haben Tiere nie nur zum Essen getötet sonder als ganzes verwertet, z.B. für Schuhe, Kleidung, Zelte, Pfeile usw.. Das ist auch heute noch so. Es ist eine Illusion von Vegetariern, dass Tiere nur zum essen getötet werden. Unsere gesamten Produktionszusammenhänge kämen durcheinander, wovon selbst die Auto- und Pharmaindustrie betroffen wären.

Da allerdings Vegetarier im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung unbedeutend wenige sind, ist ihre Überzeugung gesamtwirtschaftlich nicht sonderlich wirksam. Was die übrige Verwertung der Tiere angeht, sind sie einfach unwissende Mitnutzer, die sich mit Ahnungslosigkeit ein gutes Gewissen erkaufen.

Vegetarier gab es schon im alten Griechenland. So lebten z.B. die Pythagoreer vegetarisch und auch andere religiöse Sekten. Doch bis heute ist es eher so, dass wir im Moment zu viel Fleisch essen. Da wäre es, was eine sensiblere Tierhaltung angeht gut, wenn man auf eine gesündere und bewusstere Lebensweise hinwirken könnte. Das ist aber nicht zu erwarten. Je mehr sich Wohlstand in der Welt breitmacht, desto höher wird der Fleischkonsum. Das ist leider Fakt.

Moucky 27.06.2013, 15:24

Wenn du 600 Millionen Vegetarier inkl. Veganer weltweit unbedeutend wenige nennst, bitteschön - wir werden immer mehr, auch an Veganern...Vegetarier gab es schon zu biblischen Zeiten, nicht ohne Grund und Sarkasmus wie der deine ist oft das letzte Mittel, um eigenen Pseudogenuss rechtfertigen zu wollen... traurig :(

7
Blindi56 28.06.2013, 09:26
@Moucky

Dann schon ganz konsequent: alle Menschen werden Veganer. Denn wer Milch und Eier isst, macht ja auch eine Massenhaltung nötig....

Aber wer düngt dann die riesigen Mengen an nötigen Pflanzenprodukten? Ein paar wild lebende Tiere sicher nicht und Kompost alleine brächte auch nicht die dann nötigen Erträge. Menschendung??? Also 3/4 der Weltbevölkerung abschaffen, damit wieder genug Platz ist und die Erträge reichen. Oder?

Man sollte dann schon alles komplett überdenken.

3
Baumman 28.06.2013, 11:34
@Blindi56

haha, es giebt genug zeuchs wie Milch und so! Wenn man Massentierhaltung abschaffen würde, bzw. fast würden die Veggieterier sicher auch schon weniger werden! Außerdem, essen die deutschen zum Teil so viel Fleisch, dass das weder gesund noch gut noch böse ist... 500 gramm sind locker genug

1
Moucky 28.06.2013, 12:12
@Blindi56

@Blindi: Freilich wäre es schön und segensreich, würden alle Menschen von jetzt auf gleich Veganer - lies bitte auch meine Antwort dazu... Mir ist ein Vegetarier lieber, der im Lauf seiner Bewusstwerdung vegan wird als jemand, der gedankenlos sein Lebtag Gemischtköstler bleibt und gar keinen Anfang macht ! Sicher ist es gut möglich, ohne tierlichen Dünger vegane Lebensmittel zu erzeugen - lies mal das Buch "Vegan" von Kath Clements, sie verweist da auch auf eine gute Seite. Mit deiner "Vermutung" liegst du demnach gar nicht mal so falsch :):):)

2
Gehenna 28.06.2013, 23:49
@Moucky

Traurig? Realistisch ;-)

Bei Vegetariern geht es rein ums Gewissen, damit hat er Recht. Schließlich tötet, versklavt und benutzt der Rest der Tierwelt auch andere Tiere mit System. Wir sind nur die einzigen, die eine Chance haben, darüber nachzudenken. Und da man unsere Vorgehensweise als unmoralisch betrachten kann, wird man überhaupt erst Vegetarier. Doch warum das Theater? Es ist maßgeblich erwiesen, dass tierische Proteine überhaupt erst veranlasst haben, dass Menschen ein so großes Gehirn bilden konnten. Uns geht es dadurch (in Maßen genossen) nicht schlechter und ohne Tierhaltung und -schlachtung würde tatsächlich eine riesige Wirtschaft zusammenbrechen. Das einzige Argument, dass ich Vegetariern für vollwertig abnehme, ist, dass durch den übermäßigen Konsum andere Staaten, besonders Entwicklungländer, leiden, da enorm große Ackerflächen für Futter verwendet werden müssen.

Aber mal ehrlich, die "Arme Tiere"-Nummer zieht einfach nicht und ist simples Denken mit Scheuklappen vor den Augen.

0
Moucky 29.06.2013, 07:12
@Gehenna

Gehenna: Ich hab hier schon viel erlebt - Resümee: Mit Leuten, die deine simple Einstellung vertreten und auch das Leid der hungernden Menschen in Bezug auf den Fleischkonsum ausblenden, möchte ich nicht mehr sinnlos diskutieren. Ich bin alles andere als überheblich und auch kein "Gutmensch" - das Leid hat mich demütig gemacht (auch das MITleid) - du musst und wirst noch viel lernen und irgendwann die Scheuklappen deines Lebens abnehmen... :)

2
TheBlackEyedOne 29.06.2013, 09:44
@Gehenna

"versklavt und benutzt der Rest der Tierwelt auch andere Tiere mit System."

Ist der rest der tierwelt sich über den umfang ihrer taten bewusst? Nenn mir außerdem mal eine tierart, die andere in massentierhaltungen sperrt und mästet?

"Wir sind nur die einzigen, die eine Chance haben, darüber nachzudenken."

Und genau deshalb sollten wir auch drüber nachdenken. Sonst könnten wir moral auch komplett vergessen.

"Doch warum das Theater? Es ist maßgeblich erwiesen, dass tierische Proteine überhaupt erst veranlasst haben, dass Menschen ein so großes Gehirn bilden konnten."

Es ist nicht bewiesen, das ist eine umstrittene theorie. Außerdem besagt diese nur, dass wir durch proteinüberschuss gehirnmasse zugelegt haben.

"Uns geht es dadurch (in Maßen genossen) nicht schlechter und ohne Tierhaltung und -schlachtung würde tatsächlich eine riesige Wirtschaft zusammenbrechen."

Den tieren gehts aber in der regel schlecht. Die wirtschaft würde zusammenbrechen? Denk nochmal darüber nach ;)

"Aber mal ehrlich, die "Arme Tiere"-Nummer zieht einfach nicht und ist simples Denken mit Scheuklappen vor den Augen."

Du hast die scheuklappen auf, weil du etwas nicht mit dir vereinbaren kannst und deshalb mit völlig idiotischen argumenten kommst.

2
berkersheim 29.06.2013, 23:04
@Moucky

@Moukey

Wenn es so ist - o.k. - ich kann' s erwarten. Wir werden sehen.

0
Baumman 28.06.2013, 11:32

die Dummheit die tut weh...

Veggietarier wollen keine Tiere Essen, wir brauchen KEINE Lederschuge heutzutage, ich habe, für dich unglaublich, aber wahr, STOFFKLAMOTTEN.... WOOOW! Dafuq! Und AUtos sind meines WIssens nach nicht aus leder....

4
Peaceamor 28.06.2013, 16:48
@Baumman

na na die Sitze der Edelkarossen sind meistens aus Leder

2
Gehenna 28.06.2013, 23:41
@Kunnibert

Man benutzt und hält es aber, darüber schon ma nachgedacht? ;-)

0
Moucky 29.06.2013, 07:17
@Gehenna

Eigentor und eher traurige Retourkutsche: Ein ethisch motivierter Veganer braucht und fährt weder Edelkarossen mit Ledersitzen und Armaturen aus exotischen Wurzelhölzern noch trägt er Pullis aus Schafwolle oder sonstwas... Uns geht`s um ganz andere Werte im Leben.. :) - darüber schon mal nachgedacht ?

1

Es wären dann keine Nutztiere, sondern Wildtiere und du müsstest aufpassen, dass du mit dem Auto Keine Kuh anfährst.

Aber spaß beiseite, Kühe z.B. würde man immer noch für Milch halten. Und Schweine dann wohl eher nicht...

sagt der Spruch, da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt... heute wird das hier wohl selten der Fall sein und trotzdem sind die Wau wies nicht ausgestorben :))

Ps.. glaube das wurde !1984 hier verboten aber über die EU 2004 wieder zugelassen ;(((

himako333 27.06.2013, 21:37

habe eben Deine Frage nochmal gelesen...

Antwort...

wenn alle Menschen Vegetarier werden würde die Lege- Hühnerzucht steigen :(

mehr männliche Küken sofort umgebracht werden :,((

die Kühe würden auf noch mehr Hochleistung getrimmt und die anderen Bestandteile der Kühe würden noch stärker in/von der Industrie genutzt

das gleiche bei Schafen & Ziegen... halt alle Tiere die Milch geben oder Eier legen .. Tauben, Wachtel, Gänse, Strauß &&&. würden ausgebeutet werden

stelle die Frage gern nochmal.. wenn alle Menschen vegan leben..

..m.lieben Gruß :)h

4

Wenige Schweine würden dann vermutlich Haustiere werden, der Rest würde entsorgt werden. So ist das leider.

Kühe hingegen geben immer noch Milch und würden daher weiter gehalten werden.

Hühner würde wegen der Eier behalten werden, aber nur wenige männliche Küken würden den ersten Tag nach dem Schlüpfen überleben.

Puten würde es vermutlich gar nicht mehr geben.

Hasen wären dann reine Haustiere und Schafe würde wegen ihres Fells gehalten werden.

Paschulke82 27.06.2013, 17:00

Entsorgt?

Von heute auf morgen alle Vegetarier ist so utopisch wie ein eWelt ohne Gewalt und Krieg. Wenn dann geht der Fleischkonsum nach udn anch zurück.

Es wird einfach weniger nachgezüchtet.... Ein Huhn wird nach anderthalb Monaten geschlachtet, ein Schwein nach 6 Monaten - da kann die Produktion ganze infach nach und nach runtergefahren werden ;)

3
catchan 27.06.2013, 19:07
@Paschulke82

Ich halte es für eine Utopie, dass alle Vegetarier werden und dann können wir schon mal gleich das Szenario durchspielen von heute auf morgen.

Ja, entsorgt.

Wer soll denn die Futterkosten bezahlen? Tierarztkosten? Instandshaltungskosten vom Stall? Und, und,... Den Landwirt für seine Arbeit, dass er sich um die Tiere kümmert?

1
Paschulke82 28.06.2013, 02:05
@catchan

wenn dann besinnt sich die Menschheit und isst immer weniger Fleisch.

Deine utopie kannst du natürlich weiter spinnen :D

1
catchan 28.06.2013, 08:35
@Paschulke82

Es soll doch jeder Mensch selbst entscheiden was und wie viel er von jedem liest. Hier in der Fragestellung ist nach einer Utopie gefragt, die ich realistisch beantwortet habe.

1
Paschulke82 28.06.2013, 12:00
@catchan

Ich habe das nicht so verstanden, dass von heute auf morgen alle Vegetarier sind ;)

1

Der globale Klimawandel wird sich extrem zuspitzen! Zudem ist tierisches Eiweiß für den menschlichen Körper sehr wichtig...wir sind nunmal Fleischfresser.

Jeder sollte selbst entscheiden ob Vegetarisch, Vegan oder Fleischfressend. Lass dich bitte nicht auf Diskussionen mit anderen ein und versuche niemandem deine Überzeugung auf zu drücken :)

http://www.welt.de/wissenschaft/article2349885/Kuehe-sind-aehnlich-klimaschaedlich-wie-Autos.html

Veganer09 27.06.2013, 12:38

Der globale Klimawandel wird sich extrem zuspitzen! Zudem ist tierisches Eiweiß für den menschlichen Körper sehr wichtig...wir sind nunmal Fleischfresser.

Was redest du da für einen Unsinn, Mann oh Mann. Der hohe Tierproduktkonsum trägt schliesslich zum Klimawandel bei, das weiss heutzutage schon jedes Kind! Und dass man kein Fleisch essen muss um gesund zu bleiben geschweige zu überleben müsste eigentlich heutzutage auch jeder wissen. Millionen gesunder Vegetarier und Veganer sind der beste Beweis dafür.

Überzeugung auf zu drücken :)

Mit Uberzeugung aufzudrücken hat dies recht wenig zu tun!!

4
Paschulke82 27.06.2013, 17:02

Tierisches Protein braucht kein Mensch. Eiweiß ist aus Aminosäuren aufgebaut. 8 davon kann der Körper nicht selber herstellen. Alle 8 essenziellen Aminosäuren stecken in pflanzlicher Nahrung. Isst man Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse, erreicht man eine höhere biologische Wertigkeit als Fleisch, dass heisst der Körper kann das Eiweiß super verwerten. Zudem ist pflanzliches Eiweiß leichter verdaulich als Tierisches.

Eiweißmangel kommt hierzuande so gut wie gar nicht vor. Der Deutsche nimmt im Schnitt 50% mehr Eiweiß zu sich als empfohlen und für den Muskelaufbau nötig. Veganer nehmen im Schnitt zwar immer noch mehr zu sich, liegen aber am nächsten an den Empfehlungen. Vegetarier liegen bezüglich der Eiweißzufuhr nur minimal hinter Mischköstlern. Es gibt nahezu kein Lebensmittel ohne Eiweiß.

2

Die würden aus allen Massentierhaltungs-Ställen entlassen werden und einige wenige würden in der freien Natur leben, ohne getötet zu werden.

Hallo - 2 Möglichkeiten :

  • Über Generationen wieder überlebensfähig machen.

  • Als Haustiere oder in den Zoo.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Wirtschaflichen Nutzen hätten sie schon (zumindest die Kühe wegen der Milch).

rinder müssten wegen der methanproduktion getötet oder zur methangewinnung genutzt werden.

jemand dass niemand mehr die tiere halten würde wenn sie keinen wirtschaftichen nutzen haben..was kann ich da erwidern?

Aehhhm und wo bitte kommt deine Milch her die du trinkst oder der Käse und die Eier die du isst????????Wenn du Veganer wärst dann wäre die Frage wohl eher berechtigt und ich würde dir antworten, dass man sie wohl umbringen würde oder sich auf einem Gnadenhof um sie kümmern würde und dass man halt keine mehr züchten bräuchte was wohl eher eine Utopie bleibt :)

seltsam,immer wieder kommen hier veggiefragen,die die welt verändern sollen,aber die fragesteller haben null ahnung von irgendwas ! deine frage stellt sich nicht,weil rind- und schweinefleisch immer mehr nachfrage findet,zuletzt in china.

Moucky 29.06.2013, 07:05

Irrtum, lieber gansh - GRADE deswegen stellt sie sich umso mehr... :(

0

dann hätten sie ein schönes leben und bräuchten nicht pausenlos junge bekommen

LordAlton 27.06.2013, 10:31

Und wer füttert sie und kommt für ihre Haltung auf?

1
catchan 27.06.2013, 10:36

Und das stimmt nicht einmal:

Kühe bekommen die Kälber zwecks der Milchgewinnung und nicht wegen des Fleisches.

0

Lies mal bitte das Buch "Was die Welt ohne uns währe"

Auch Pflanzen sind Lebewesen ;)

Paschulke82 28.06.2013, 17:06

was hat das denn mit dem Thema zu tun?

1

Was kannst du da erwieder? Gar nichts, denn es ist so. Die Tiere würde nie geboren werden!

Meiner Meinung ist ein zeitbegrenztes Leben besser als keines. Auch unser Leben ist Zeitbegrenzt.

Moucky 29.06.2013, 07:03

Warum vergleichst du dein Leben, das du in völliger Eigenverantwortung führen kannst und darfst, mit dem eines sog. Nutztieres ?? Find` ich ziemlich daneben und unangemessen... :(:(

1
Narpolone 29.06.2013, 12:17
@Moucky

Ich habe eine Parallele zwischen unserem Leben und dem der Nutztiere gezogen. Ich habe gesagt, sowohl unser Leben, als auch das eines Nutztieres ist Zeitbegrenzt.

An diesem Beitrag ist nichts unangemessen, außer dein Kommentar!

0
Moucky 29.06.2013, 18:30
@Narpolone

Bist du wirklich in der Lage, dich in ein sog. Nutztier zu versetzen, das sein trauriges und erbärmlich kurzes Leben auf Spaltenböden verbringen muss, ohne Sonnenlicht, mit künstlicher Nahrung versorgt, seiner Kinder und Genitalien beraubt.... ? Ich denke nicht !! Wie überheblich kann man sein ??

1
Narpolone 29.06.2013, 19:26
@Moucky

Was geht den mit dir ab? Hast du sie noch alle?

Ich habe nur über die Zeitbegrenzung von Leben gesprochen. Die Kuh wird sterben, der Mensch wird sterben. Um das zu erkennen muss man sich nicht in eine Kuh hinein versetzen, oder sogar besonderen Intellekt aufweisen.

Moucky, ich fürchte dein Grünfutter verstößt gegen das Beteubungsmittelgesetz?

0
Moucky 01.07.2013, 17:02
@Narpolone

Was geht mit wem ab? Ja, danke, ich hab zum Glück noch alle meine Sinne beieinander, auch Empathie und Mitgefühl.... Kannst mich nicht beleidigen, soviel Mühe du dir auch geben magst. Lies mal gescheit, was du geschrieben hast: Du hast unmissverständlich behauptet, dass ein relativ gesehen mehr oder weniger kurzes Leben, in diesem Fall eines sog: "Nutztieres" in größter Qual und Verzweiflung einer Nichtexistenz vorzuziehen sei.... Jetzt frag nochmal... :( Übrigens: "Betäubung" kommt von "Taub"....

0
Narpolone 01.07.2013, 17:56
@Moucky

Wenn sein Leben das höchste Gut für ein Individuum ist, dann ist jedes Leben dem Tot, bzw. der Nichtexistenz vorzuziehen.

(Übrigens, danke für den Hinweis auf den Rechtschreibfehler)

0
Moucky 02.07.2013, 10:54
@Narpolone

Das "Leben", das die meisten dieser bedauernswerten Geschöpfe führen müssen, ist im höchsten Maße würdelos und armselig zugleich ! Rechtschreibfehler anzukreiden ist ganz und gar nicht meine Art - eher im Gegenteil -, das siehst du auch in meinen Beiträgen, aber in diesem Zusammenhang mit dem Leiden und Sterben der Tiere bei oft fehlender oder schlampiger Betäubung schien mir das grade passend und angebracht - nix für ungut...

0
Narpolone 02.07.2013, 18:10
@Moucky

Ich habe gestern eine Radtour gemacht, die führte mich an einer Weide vorbei, auf dieser Weide standen ca. 12 Rinder, ich glaube sogar Kühe. Diese machten einen alles andere als unglücklichen Eindruck.

Dazu kenne ich persönlich die Besitzer eines Schweinemast- und -aufzuchtbetriebes. Diese sind sehr nette und freundliche Menschen, sie bauen das Futter für ihre Schweine selbst an und führen den Hof vorbildlich.

Sicher gibt es einige Ausnahmen, Schwarze Schafe, dieser Branche. Aber man darf es nicht verallgemeinern. Das Schlachten selbst gehört nun mal auch dazu. Wenn nur eines von tausend Schweinen schlecht betäubt stirbt, dann ist es schon "oft".

(Das mit der Rechtschreibung nehme ich Dir nicht übel. Immerhin bin ich immer froh, wenn ich mich kontinuierlich verbessern kann, ganz im Sinne von KVP :D)

0
Moucky 03.07.2013, 08:15
@Narpolone

Schön, gell ? In meiner Ecke sehe ich auch noch Rinder in Mutterkuhhaltung auf der Weide bei dem größten Bauern der Umgebung - diese Tiere fallen genau in diese 1 %, die ihr Leben nicht in Massentierhaltung fristen müssen, denn Tatsache ist und bleibt, dass 99 % allen Fleisches aus Massentierhaltung stammt, da beißt die Maus keinen Faden ab, wie man bei uns in Franken so schön sagt.... Im Übrigen gehen auch diese "glücklichen" Tiere teilweise auf grausame und endlos lange Lebenstransporte, teilweise zum Schächten in den nahen Osten oder in Großschlachthöfe, weil der kleine Metzger aufm Land keine großen Mengen annehmen kann. Sorry, wenn ich deine heile Welt in Bezug auf die Ausnahmen die schwarzen Schafe betreffend, zerstören muss - weil nämlich genau andersrum ein Schuh draus wird - die löblichen Ausnahmen sind die, die ihre Tiere draußen halten und z. B. mittels der mobilen Schlachtbox töten und verarbeiten oder zumindest im kleinen Schlachthaus... Über deine These, dass nur "eins von tausend Schweinen (auch Rindern und Hühnern) schlecht betäubt wird", solltest du dich nochmal gründlichst informieren....

0
Narpolone 03.07.2013, 19:00
@Moucky

60% des Fleischen stammen aus intensiver Tierhaltung, nicht 99%!!! (Quelle: http://fleischfrage.wwf.de/worum-gehts/fleisch-konsum/)

Übrigens ändert der Ausstoß von Treibhausgasen durch konventionelle Tierhaltung im vergleich zu ökologischer Tierhaltung in den Bereichen: (Quelle: Wikipedia)

  • Geflügelfleisch um -46%
  • Eier - 27%
  • Milch - 16%
  • Rindfleisch -15%
  • Schweinefleisch +11%
0
Paschulke82 03.07.2013, 23:21
@Narpolone

Die 60% beziehen sich auf das weltweit produzierte Fleisch, nicht auf den deutschen Konsum.

0
Moucky 04.07.2013, 08:24
@Narpolone

Narpolone - Du hast nichts von dem verstanden, was ich gemeint hab...

1
Narpolone 05.07.2013, 20:34
@Paschulke82

das mag sein, aber Mouky hat sich auch auf den Weltweiten Konsum bezogen! Damit liegt er schlicht und ergreifend falsch.

Ich gehe sogar soweit zu sagen: Moucky denkt sich "Fakten" aus, um in einer Diskussion vermeindlich besser da zu stehen! Moucky ist also ein Schwindler!

denn Tatsache ist und bleibt, dass 99 % allen Fleisches aus Massentierhaltung stammt

0
Narpolone 05.07.2013, 20:37
@Moucky

Was Du meinst und was Du schreibst sind zweierlei Paar Schuh.

Und wenn man sich "Fakten" ausdenkt, dann braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn der Gegenüber es nicht versteht, oder irgendwann nichts mehr glaubt.

0
Moucky 06.07.2013, 10:30
@Narpolone

Ich wundere mich schon lange über nichts mehr.... Leute mit deiner Denke glauben einzig und allein an ihren Genuss, der ist ihnen heilig und den verteidigen sie bis auf`s Blut (der anderen)... Ob du mich für eine Schwindlerin hälst, tangiert mich kein Stück - du kennst mich nicht, kannst mich ergo auch nicht beleidigen.... Die Wahrheit wird ein jeder finden, auch du - glaub mir das :)

1
Narpolone 06.07.2013, 18:27
@Moucky

Ja ich halte dich für einen Schwindler, jemand der sich die Dinge zurecht lügt wie es ihm gerade passt, der ist ein Schwindler.

Es spielt keine Rolle ob ich dich damit beleidige oder nicht. Es ist eher eine Warnung für mich und die Anderen!

Die Wahrheit wird ein jeder finden, auch du - glaub mir das

und das aus deinem Mund / deiner Tastatur, welche Ironie.

0
Moucky 08.07.2013, 11:55
@Narpolone

Du tust mir von Herzen leid...Wie sehr musst du deinem "Genuss" verfallen sein, um andere derart zu beleidigen... :(:(

0

Was möchtest Du wissen?