Was passiert mit Miet- und NK-Rückständen bei Verkauf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hat der Verkäufer nach dem Verkauf weiterhin ein Recht darauf die Rückstände bezahlt zu bekommen?

Ja natürlich. Es sei denn es wurde mit dem Käufer vereinbart, dass die Forderungen mit dem Verkauf auf ihn übergehen. Aber Rückstände verfallen doch mit dem Verkauf nicht, zahlen musst du sie eh. Entweder an den Verkäufer oder an den neuen Eigentümer.

Unabhängig davon hat der neue Vermieter (Käufer) ebenfalls das Recht auf
vollständige Mietzahlungen oder müssen zuerst die Rückstände des alten
Vermieters bedient werden?

Selbstverständlich. Ob verkauft oder nicht, die laufende Miete muss gezahlt werden und die Rückstände ausgeglichen. Wenn man die laufende Miete nicht zahlt um die Rückstände zu begleichen, ist man doch dauerhaft im Verzug und sobald die Rückstände zwei Monatsmieten betragen, riskiert man die fristlose Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Sache einer Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer. Werden die Forderungen nicht mit verkauft, muss der Verkäufer die selbst beim Mieter eintreiben. Auf keinen Fall sollte der Verkäufer sich an der geleisteten Kaution vergreifen, das könnte zum Eigentor werden.

Über die Nebenkosten muss es ohnehin eine Vereinbarung geben, da der Verkäufer im laufenden Jahr bereits Kosten getragen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?