was passiert mit meinen Ratenzahlungen vom Kredit, wenn ich arbeitslos bin?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das musst du dann mit deinem Gläubiger klären,für Schulden kommt keiner auf,es sei denn das du Anspruch auf eine zusätzliche ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter hättest und deine Schulden sich auf deine Wohnsituation auswirken würden !

Bedeutet,dass wenn du z.B. Stromschulden / Mietschulden hättest und dir eine Sperrung oder Obdachlosigkeit drohen würde,dann könntest du auf Antrag ein zinsloses Darlehen bekommen,was du aber dann zurückzahlen müsstest bzw.dir in Raten von deinen laufenden Leistungen abgezogen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch. Du kannst versuchen eine neue Ratenzahlungsvereinbarung mit denen zu machen, dass du weniger Zahlen musst pro Rate oder dass du ein, zwei Monate aussetzen kannst. Aber das Amt wird dir kein Extrageld geben (das hast du von deinem Bedarf zu zahlen) und von sich aus, wird dein Gläubiger auch keinen Finger rühren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Hilfe vom Amt gibt es nicht - im Ernstfall nur ein Darlehn vom Amt

Schreib den Kreditgeber an - vielleicht reduziert er die Ratenhöhe und streckt den Kredit

Und ansonsten: nur Raten eingehen, von denen Du absolut sicher sein kannst, sie auch zu tilgen - blitzschnell hast Du sonst einen Schufa-Eintrag und der wird Dich dann Dein halbes Leben verfolgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Restschuldversucherung für den Jredit abgeschlossen hast (im Kaufvertrag/ Darlehensvertrag nachzulesen), solltest du dich mit dem Kreditinstitut in Verbindung setzten und um Aufschub der Zahlungen/Aussetzung der Zahlung bitten, denn das Amt zahlt dir nichts extra dafür, dass du einen Kredit sbbezahlen musst. Und wenn du nichts machst und ohne Meldung beim Kreditinstitut auf iwas hoffst, eirst du im A sein. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Kredit hat nichts mit der Arbeitslosigkeit zu tun.

Wenn du Arbeitslos bist, bekommst du Arbeitslosen Geld I oder II (je nachdem) aus dem was du bekommst musst du selbst zusehen wie du den Kredit ab bezahlst.

Kannst du das nicht, musst du dich mit dem Kreditgeber einigen, evtl bietet er an die Raten zu reduzieren (= Verlängerung der Rückzahlungsdauer), oder eine Zahlpause (ist jedoch befristet - hinterher können jedoch höhere Raten oder eine längere Rückzahlung entstehen).

Wenn einfach so gar nicht bezahlst, wirst du:

1) Erinnert/Angemahnt 2) Negative Schufa bekommen 3) ggf. mit Inkasso und Gerichtsvollzieher rechnen können

Hilfe vom Amt wegen Krediten gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergänzend zur Antwort von isomatte (sie ist in Sachen Arbeitslosigkeit sehr erfahren) lies meine Hinweise

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird. - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache sogar zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit jobcenter unterlagen verloren.

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden.

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen. Dieser muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtliche Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

Ämterlotsen

Behördenlotsen

Behördenbegleiter

Hartz IV Mitläufer

Hartz IV Gegenwind e.V.

Wir gehen mit org

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

.

Und google mit

legitimation eines beistands pdf

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

Auch erfährst Du so, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mal ne rückfrage: was hat das 'amt' mit deinem privatkauf- und kredit zu schaffen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du eine Restschuldversicherung abgeschlossen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hello999
05.02.2015, 22:14

nein :/

0
Kommentar von anomx
05.02.2015, 22:15

Das ist schlecht... Vielleicht kannst du Familie anpumpen, die dir vorübergehend aushelfen.

1

Die Raten laufen weiter? Sobald Du nicht zahlst gibt es Mahngebühren etc.

Schreib Deine Gläubiger an und bitte um Aufschub oder eine Ratenanpassung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein und nein. Du solltest möglichst bald wieder in Lohn und Brot stehen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

musst du von deinem geld zum leben bezahlen. du kannst nur mit deinem geldgeber eine kleinere rate oder zahlpause vereinbaren. zur not gehst du mal zur schuldnerberatung die können dich dabei unterstützen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?