Was passiert mit meinem Hund wenn ich sterbe?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Was ist eigentlich Grund für Deine Frage?

Bist Du sehr krank oder fragst Du nur so?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MainCrafter2 01.06.2016, 22:15

Bin im Moment ziemlich depressiv!!

0

das kannst Du in Deinem Testament bestimmen.

Du kannst z. B. bestimmen wer sich nach Deinem Tode um den Hund kümmern soll. 

Dies sollte allerdings vor Testamenterstellung mit dieser Person abgesprochen sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xttenere 01.06.2016, 07:20

Warum hab ich auch eine halbe Seite geschrieben, wenn dies auch in 3 Sätzen möglich gewesen wäre.

1

Wenn du gut für ihn vorgesorgt hast, hast du Ersatzherrchen und ~frauchen für ihn bestimmt, mit denen gesprochen und deren Einwilligung erhalten. Dann kannst du beruhigt sein.

Wenn du plötzlich und unerwartet stirbst, ohne Vorsorge getroffen zu haben, ist es für den Hund Glückssache, was mit ihm passiert. Entweder nehmen ihn Verwandte von dir, die den Hund schon kennen und lieben oder keiner will ihn, dann kommt er ins Tierheim. Dort hat er je nach Alter, Schönheit und seinem Talent sich einzuschmeicheln, mehr oder weniger gute Chancen auf ein neues Zuhause.
Je nachdem wie deine Erben drauf sind, könnten sie ihn auch aussetzen.

Ich hoffe, du überlegst dir das mit dem Sprung nochmal - nicht nur wegen dem Hund.

Ich wünsche dir alles Gute
DasDackodil

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann übernimmt ihn ein anderer oder er kommt ins Tierheim.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du alleinstehend bist, und keine Verwandten oder Freunde hast, mit welchen Du früh genug über diese Eventualität gesprochen hast, wird Dein Hund ins Tierheim gebracht, und dort...wenn er viel Glück hat...weiter vermittelt.

Darum sollte man immer zu Lebzeiten für diesen Fall vorbeugen, und sich nach einem Lebensplatz für den Hund kümmern....falls der Fall eintritt, dass der Besitzer krank wird oder stirbt...und dies mit der betreffenden Person schriftlich festhalten.

Bevor ich mir vor 20 Monaten meinen Welpen angeschafft habe, hab ich dieses Thema mit meinen Söhnen besprochen. Mein Hund wäre gut versorgt und könnte in der Familie bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn nicht anders geregelt, werden es deine Verwandten unter sich ausmachen, wer den Hund will. Wenn keiner ihn will, kommt er (hoffentlich) ins Tierheim. 

Sowas sollte man möglichst schon regeln, so lange man noch dazu in der Lage ist. Ich weiß, wer sich um meine Tiere kümmert, wenn mir etwas zustoßen sollte. Auch wenn ich in den nächsten Jahren nicht vorhabe zu sterben ^^ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NJR123 01.06.2016, 02:29

Warum hoffentlich ins Tierheim ?

0
Virgilia 01.06.2016, 09:56
@NJR123

Weil er sonst einfach ausgesetzt wird, an wildfremde verkauft wird, die einfach nur billig einen Hund haben wollen (und die oft im Tierheim keinen Hund bekommen würden) oder er muss für den Rest seines Lebens ungewollt/geliebt bei einem der Verwandten versauern muss, die keine Lust haben sich um ihn zu kümmern oder unnötig Geld für ihn auszugeben. 

1

Du scheinst mir sehr depressiv zu sein und offensichtlich hast Du Suizidgedanken.

Naja aber hänge sehr meinem Hund und möchte einfach das es ihm gut geht!!

Ich finde es gut das Du Dir Gedanken um Deinen treuen Vierbeiner machst denn er würde sehr darunter leiden wenn Du nicht mehr da wärst, weil er Dich liebt und Dich immer lieben wird und zwar so wie Du bist.

Wenn Du Deinen Hund liebst musst Du etwas gegen Deine Depressionen tun und damit meine ich nicht das Du Dich zusammenreißen sollst. So etwas kommt nur von Leuten die nicht wissen das das eine ernstzunehmende Krankheit ist die man nicht so einfach abschütteln kann.

Auch ich war schon mal in so einer Zwickmühle und Du kannst Dir gar nicht vorstellen wieviel Leidgenossen Du hast denen es ähnlich geht.

Deshalb brauchst Du professionelle Hilfe und zwar möglichst rasch. Meinst Du Du schaffst es das Du Dir bei einem Therapeut gleich morgen einen Termin geben lässt?

Es ist keine Schande sich Hilfe zu holen wenn man so ein seelisches Tief hat. Da tut es ganz gut mit einem Menschen zu reden der Dich versteht und Dir helfen will.

Wahrscheinlich hat Dich irgend jemand sehr verletzt und das tut natürlich weh und wenn etwas weh tut lässt man sich beim Arzt helfen und genauso ist das auch bei Dir.

Wenn Dein Hund Dich liebt dann bist Du auch ein liebenswerter Mensch und wertvoll wie jeder andere auch.

Dein Hund würde auf jeden Fall leiden wenn Du nicht mehr bei ihm bist und er würde die Welt nicht mehr verstehen, womöglich käme er ins Tierheim und das willst Du ihm doch nicht antun.

Hast Du irgendeine Vertrauensperson die Dich zum Therapeut begleitet damit es Dir nicht so schwer fällt?

Ich wünsche Dir alles gute und gute Besserung.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin selber depressiv, und genau diese Frage wird mich immer davon abhalten, mir etwas anzutun - oder auch nur den ganzen Tag im Bett liegen zu bleiben. Mein Hund braucht mich, ohne mich ist er aufgeschmissen. Basta aus. Keiner will ihn, er ist nämlich nicht gerade einfach zu handeln. Und er nervt mich reichlich, wenn ich nicht aufstehen will. So lange und so reichlich., BIS ich es tue. Ich liebe diesen süßen kleinen Mistkerl .
 - (Tiere, Hund, sterben)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke es kommt ins Tierheim, wenn keine deiner Bekannten oder Verwandten deinen Hund möchte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du keinen hast, der ihn übernimmt, kommt er ins Tierheim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der bekommt einen neuen Besitzer oder deine Familie übernimmt ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke er wird deutlich früher sterben als du, würde mir deswegen keine Sorge machen! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MainCrafter2 31.05.2016, 23:27

Das glaube ich nicht deswegen frag ich ja!

0
pxlion 31.05.2016, 23:29
@MainCrafter2

Ohne vorurteilbehaftet zu sein, denke ich wegen deines Namens, dass du noch relativ jung bist, dein Leben also noch fast komplett vor dir liegt. Bist du also irgendwie krank oder so?

1
MainCrafter2 31.05.2016, 23:36

Nein aber Grade ziemlich fertig

1
pxlion 31.05.2016, 23:38
@MainCrafter2

Hast du also Suizidgedanken? Dann würde ich mir eher Sorgen um mich selber machen, als um meinen Hund....

1
xttenere 01.06.2016, 07:27
@MainCrafter2

weisst Du was....nimm Deinen Hund...mach eine lange Wanderung...schau Dir die Natur an, jetzt wo alles wunderschön grün ist. Setz Dich irgendwo hin...und rede mit Deinem Hund. Erzähl ihm alle Deine Sorgen. Hunde sind wunderbare Zuhörer, und können einem immer wieder von Neuem aufbauen, wenn`s einem verschisse geht.

Es gibt immer eine neues Licht am Horizont .. also nicht aufgeben..

.Und denk daran, Dein Hund liebt Dich, und möchte Dich nicht verlieren.

3
MainCrafter2 31.05.2016, 23:56

Naja aber hänge sehr meinem Hund und möchte einfach das es ihm gut geht!!

2
pxlion 01.06.2016, 00:00
@MainCrafter2

Dann wäre es das Beste, wenn du dich für IHN zusammenreißt und dich beraten lässt, das wäre für euch beide die beste Lösung! ^^

3
MainCrafter2 02.06.2016, 00:07

Ich will nicht aufgeben aber meine Depression hat mich im Griff

1
MainCrafter2 05.06.2016, 09:36

Ok ich werd es jetzt mit einer Therapie probieren!!

0

Nichts weltbewegendes. Deine Eltern werden halt´s Leben weiterführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1Woodkid 31.05.2016, 23:42

Toller Trost...danke---Für NICHTS !!

1
xttenere 02.06.2016, 07:36

Ich versuch jetzt mal höflich zu bleiben, und sag`s einfach kurz und bündig: Schreib besser nicht`s mehr...kommt nur Müll raus dabei.

1

Der Hund wird wie eine Sache behandelt. Das heißt, dass du in deinem Testament bestimmen kannst, was mit ihm und deinem Erben passiert.

Du kannst beidpielsweise dein Geld an eine Tierstiftung spenden, die sich dann um deinen Hund kümmerns oll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?