was passiert mit Hunden,wenn man sich NIE kümmert.

24 Antworten

Wenn man sich um einen Hund NIE kümmert, stirbt er. Wenn man sich zuwenig um ihn kümmert, leidet er. Das ist ganz einfach zu verstehen. Ein Hund ist ein Rudeltier, die Gruppe - auch eine ganz kleine - ist zentral in seinem Leben. Um seine Bezugsperson dreht sich das ganze Leben des Hundes. Wenn Du diesen Anspruch nicht erfüllen kannst, schaff Deinen Hund ab und mach ihn damit glücklich. Wenn Du Deinen Hund liebst, kümmere Dich um ihn, so sehr Du kannst. Gruß, q.

Ein Hund stammt vom Wolf ab,er ist ein Rudeltier,braucht Gesellschaft, möchte spielen,seinen Kopf ansrtrengen.Er brauch seinen Auslauf,Wölfe laufen nachts ca 50 km .Spiele Spiele mit Ihn,Leckerli verstecken..,Suche jemanden der mit ihn Gassi geht ,wenn du nicht da bist.

 - (Liebe, Hund, Dummfragen-Fragant)

ganz ehrlich? Ich seh das ein bißchen anders, als die anderen hier. Du schreibst in einem Deiner Kommentare, dass Du nicht meinst, dass niemand mit ihm rausgeht. Wenn er entsprechende Runden (ich sag mal, ohne den Hund, das Alter und die Vitalität zu kennen, Minimum 1 Stunde Spaß, Spannung, Spiel und Auslauf plus Entleerungsrunden) bekommt, muss er nicht den Rest des Tages zugetextet werden und bespaßt werden. Ich reagiere da auch manchmal mit einem schlechten Gewissen, aber wenn mein Hund ausgepowert und müde ist, möchte er nicht noch vollgetextet werden- dann will der schlafen.

Qualitätiv hohe Beschäftigung, geistige Auslastung, gemeinsames Erleben etc zählt mehr, als den ganzen Tag Rundumbeschäftigung!

Aber um Deine Startfrage zu beantworten: Das ist nicht pauschal zu beantworten, einige resignieren, wenn sie unterfordert sind, andere gehen Dir die Wände hoch, noch andere suchen sich (meist wenig sinnvolle) Beschäftigung. Glaub mir, alles drei bemerkst Du!

Vielleicht überlegst Du Dir ein-zwei Spiele (Suchspiele beispielsweise), die Du irgendwann am Tag einschieben kannst. Das nimmt nicht viel Zeit weg und ist für den Hund eine wahrscheinlich willkommenere Abwechslung, als wenn Du ihm die Geschehnisse des Tages erzählst...guck mal hier, da sind einige gute, schnell umzusetzende Vorschläge: http://www.spass-mit-hund.de/

Mir zumindest geht es so, dass mir sowas auch mehr Spaß macht, als immer nur die selben Sachen mit meinem Hund zu unternehmen.

Du hast die Frage falsch gelesen. Sie spielt nie mit dem Hund, sie geht nur Gassi und redet auch nicht mit dem Hund. Es ist richtig, man soll einen Hund nicht andauernd Beschäftigen, so das sie nie zur Ruhe kommen. Und zutexten soll man sie auch nicht, da sie nur bestimmt Wörter war nehmen. Nur sie beschäftigt sich ja wohl anscheind nicht mal 5 Minuten mit ihrem Hund!Sie fragt ja auch nicht nach tipps, sie fragt was mit dem Hund passiert wenn sie weiter so macht, nicht spielen, nicht reden, sondern nur gassi gehen. Der Hund sollte weggegeben werden. LG spieli

0
@spieli

Vielleicht einfach eine Interpretationsfrage: Ein Hundegang besteht für mich nicht nur aus "von Haustür zur Wiese und zurück gehen", der besteht aus Spiel, aus Unterordnung, aus gemeinsamen Erleben. Wennn das gegeben sein sollte, der Hund ausgelastet und müde ist, braucht man kein schlechtes Gewissen haben. Sie erkundigt sich hier, das klingt zumindest nach schlechtem Gewissen. Mein Hund liegt seit vier Stunden von mir komplett ignoriert mitten im Raum und pennt, ich habe mich seit vier Stunden nicht mit ihm beschäftigt und ihn kein einziges Mal angesprochen (das werd ich allerdings gleich nachholen müssen und es wird ihn nicht freuen, ich bin der Meinung, dass er nochmal muss).

In Zeiten, in denen zwar die normalen Hundegänge stattfinden, man aber ansonsten wenig Zeit mit dem Hund verbringt, regt sich (zumindest bei mir) häufiger mal ein schlechtes Gewissen und ich bekomme so Anfälle, dass ich ihm einen Ball vor die Nase halte oder anfange ihn durchzuknuddeln, nicht immer zur absoluten Freude des Tieres.

Ich finde die Frage lässt auf jeden Fall Interpreationsspielraum und es kann sich auch einfach um jemanden handeln, der früher jede Minute seinem Hund gewidmet hat und dem nun die Zeit dafür fehlt und der deswegen ein schlechtes Gewissen hat. Ich fands daher sinnvoller, nicht nur in das allgemeine "der Hund sollte abgegeben werden" einzuspringen, sondern einen Vorschlag zur sinnvollen Beschäftigung zu geben, die den Hund erfreut und Frauchens schlechtes Gewissen bekämpft.

0

Versuch mal Leptop wegzulassen und jeden Tag ne halbe Stunde einzuplanen mit ihn was zu machen d.h bälle werfen etc. aber nicht gassi gehen das sollte zu den normalen sachen gehören die mit ihn machst oder erkundige dich bei uns gibts in einer nähe einen art hundetreff vielleicht gibts des bei dir auch da bringste dein hund hin und er/sie kann dann mit anderen spielen brauchst garnicht viel selber machen.

wir haben ja noch einen zweiten Hund die spielen immer zusammen und vor anderen hunden(großen hunden) hat sie angst ( schlechte erfahrungen)

0

Du heuchelst uns hier vor, dein Hund wäre dein Schatz und du würdest ihn nie im Leben abgeben wollen, lieber würdest du sterben - dann rede nicht nur so einen Dünnschiss, sondern zeige das deinem Hund auch! Dir ist dein sch... Laptop wichtiger als dein Hund - wenn du deinen Hund schon bis 16 uhr alleine lässt (armes Kerlchen!!!), dann kümmer dich danach wenigstens ausgiebig um ihn! Und an deiner Stelle würde ich Samstags die Zeit für den Hund opfern, nicht für anderes! Was bist du für ein Hundehalter??? Sowas ist doch krank, echt! Dein Hund tut mir Leid! Wenn man keine Zeit hat für einen Hund, dann holt man sich dem Tier zu liebe auch keinen!

ohhhhh "kiss"+ 100000 DH's

0

Was möchtest Du wissen?