Was passiert mit "deutschen Ausländern" (AfD)?

15 Antworten

https://www.amazon.de/Deutschland-ohne-Ausl%C3%A4nder-Ein-Szenario/dp/3868813381/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1504789509&sr=1-1&keywords=Deutschland+ohne+ausl%C3%A4nder

Ich denke, dass die Folgen für die wenigsten absehbar sind.

Aber spätestens, wenn niemand mehr die öffentlichen Klos putzt ...

Es gibt übrigens keine deutschen Ausländer. Man hat die deutsche Staatsangehörigkeit oder man hat sie nicht.

Ich weiß dass es sowas nicht gibt aber ich wollte es kurz fassen.
Für mich sind alle mit deutschem Pass, Deutsche. Ich weiß aber nicht wie die AfD das sieht, ob sie Leute die hier nicht geboren sind aber den deutschen Pass haben und arbeiten, zurück schicken würden. Rein hypothetisch

0
@m00nlightt

Das können sie wollen, geht aber nicht.

Und das Grundgesetz gilt auch für die "Assis für Doofe".

4
@Seeheldin

...deine Worte sind ja noch besser als meine: AFD(ioten)...; solche Insichwidersprüchliche kann ich nicht als normal bezeichnen, liebe Grüße aus Köln

0

Seeheldin: Welche öffentlichen Klos ?

Wenn es verzweifelt drückt, dann versuche mal ein Klo in den Innenstädten zu finden.

Die Toiletten auf Rastplätzen werden vermietet und auf eigene Rechnung betrieben !

Das nur Ausländer als Reinigungskräfte arbeiten gehört der Vergangenheit an.

Gebäudereiniger ist im Übrigen ein Ausbildungsberuf!

 

0

Jemand, der einen deutschen Pass hat, ist deutscher Staatsangehöriger und kein Ausländer. Selbst wenn die AfD an die Macht käme, dann wäre immer noch eine Änderung des Grundgesetz erforderlich. Dazu braucht man eine 2/3-Mehrheit in Bundestag und Bundesrat.

Wer einen deutschen Pass hat ist vor dem Gesetz Deutscher, und die Mehrheit der Deutschen besiedelt noch immer Deutschland. Du musst also nirgendwo hin "zurückgehen".

Die AfD ist nicht ausländerfeindlich, wie es ihre Gegner ständig kolportieren.  Sie wehrt sich nur gegen die Aufnahme von hohe Zahlen Zuwanderer ins Sozialsystem, die dann Parallelgesellschaften bilden, und sich in keiner Weise bereit zeigen, etwas zum Wohle Deutschlands bei zu tragen.

Sie wollen verhindern, dass von Saudi Arabien finanzierte, und/oder in der Türkei ausgebildete Imame, die kein Wort Deutsch sprechen, hier Jahrelang gegen Deutschland agieren, ihre Gläubigen aufhetzen, und sie dazu anhalten, die Scharia höher als das Grundgesetz anzusehen und zu befolgen. Die undemokratische Bestrebungen des orthodoxen sollen gestoppt werden,

Die normale, integrierte, nicht straffällige Steuerzahler mit Migrationshintergrund sind für die AfD ganz normale Mitbürger.

Die AfD ist nicht ausländerfeindlich, wie es ihre Gegner ständig kolportieren.

Einer ihrer Spitzenkandidaten schon, oder sind dir die Äußerungen Gaulands entgangen?

Die normale, integrierte, nicht straffällige Steuerzahler mit Migrationshintergrund sind für die AfD ganz normale Mitbürger.

So wie Jerome Boateng?

2
@PatrickLassan

In jeder Partei die sich neu formatierte hat es Anfangs Grabenkämpfe gegeben, Ich weiss nicht wie alt du bist, aber kannst du dich an den Anfangjahren der Grünen erinnern? Pershing, die Friedensbewegung, Gerd Bastian und Petra Kelly?

Auch damals gab es unpassende, aggressive, von Ignoranz getragene oder einfach stupide Aussagen von Menschen die sich in dieser neuen Partei zu Hause fühlten. 

Wie könnte man das verhindern? In den Niederlanden bildet die PVV, die ultra-konservativen, (und knallhart Anti-Islam) die zweitgrößte Fraktion. Geert Wilders ist Parteivorsitzender und Partei in einem. Er lässt keine Mitglieder eintreten, um genau das zu vermeiden: dass sie leichtfertig Aussagen machen, die von Gegnern ausgeschlachtet werden könnten. 

Die AfD ist ganz anders aufgestellt als die PVV in den Niederlanden, und sehr diskursorientiert. Es ist doch eigentlich erstaunlich, wie sie sich gegen alle Anfeindungen behauptet, obwohl die Regierung die Antifa soviele Mittel zu Verfügung gestellt hat. Immerhin 200 Millionen.

Hat eigentlich mal jemand überprüft ob das Verfassungskonform ist? Es sind ja schließlich Steuergelder.

1

Was möchtest Du wissen?