Was passiert mit der BauFi bis Baubeginn?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo HalloRossi,

gerne beantworte ich Dir Deine Fragen.

Deine Bank wird Dir Dein Darlehen auf ein Konto bereit stellen. Von diesem Konto kannst Du je nach Fälligkeit der einzelnen Bauabschnitte den jeweiligen Darlehensteil abrufen. Für dieses bereitgestellte Darlehen berechnen die Banken grundsätzlich einen Zins, den sogenannten Bereitstellungszins. Damit kompensiert die Bank den Verlust, der sich aus den fehlenden Zinseinnahmen für den bereits zugesicherten Nettodarlehensbetrag ergibt. In der Regel fallen diese Gebühren erst nach einem gewissen Zeitraum, der sogenannten bereitstellungszinsfreien Zeit, an.

Sowohl bei der bereitstellungszinsfreien Zeit als auch bei der Höhe der Bereitstellungszinsen gibt es große Unterschiede. Während einige Banken bereits nach zwei Monaten Bereitstellungszinsen verlangen, bieten andere Institute eine bereitstellungszinsfreie Zeit von bis zu zwölf Monaten ohne zusätzlichen Aufschlag. Zum Teil sind auch bis zu 15 Monate, in Einzelfällen bis zu 24 Monate bereitstellungszinsfrei möglich. Die Höhe der Bereitstellungszinsen liegt im Schnitt bei 0,25 % pro Monat und wird auf den noch nicht abgerufenen Nettodarlehensbetrag berechnet.
Somit können diese Zinsen einen scheinbar billigen Kredit extrem verteuern. Diese Kosten sollten bei der Auswahl Deiner Bank genau überprüft werden.

Unter dem folgenden Link findest Du eine Beispielrechnung und weitere Informationen zum Thema Bereitstellungszinsen: www.interhyp.de/bauen-kaufen/tipps-zur-finanzierung/bereitstellungszinsen.html

Für die abgerufenen Darlehensteile zahlst Du an Deine Bank den vereinbarten Sollzinssatz, erst nach vollständigem Abruf des Darlehens beginnt die Tilgung und es wird die gesamte Rate fällig.

Grundsätzlich hat nach der Genehmigung des Darlehens eine Veränderung der persönlichen Lebensumstände keine Auswirkung auf die Auszahlung Deines Darlehens, da die Bank keine entsprechende Prüfung mehr vornimmt, besprich dies jedoch bitte im Voraus mit Deiner Bank und frage nach deren einzelvertraglichen Regelungen bezüglich Änderungen in der Bonität.

Viele Grüße

Christina
Interhyp AG

Hi! Wenn Du heute den Termin, zu dem Du die ersten Zahlungen leisten musst, schon hast, dann wird das auch so festgehalten. Viele Banken lassen da einen Spielraum zu, innerhalb dem dann die erste Inanspruchnahme erfolgt - danach bezahlt man üblicherweise "nach Baufortschritt". Wo du nachfragen solltest ist das Thema "Bereitstellungsprovision" - ich bin aber grad nicht ganz sicher, ob die überhaupt noch gerechnet werden darf. Falls ja: die Bank gibt Dir eine Kreditzusage und plant das natürlich entsprechend in ihre Finanzierungsplanung ein. Wenn Du das Geld dann nicht abrufst, fällt dann eben die Bereitstellungsprovision an. Soweit ich mich erinnere sind diese Spielräume in Richtung halbes Jahr bis Jahr. Wie gesagt, frag mal danach. Gruss

Ach ja, vergessen: bezahlen tust Du erst ab der ersten Inanspruchnahme und zwar nur soviel, wie das Darlehen gerade valutiert. Gruss

0

Ich hoffe, du hast die Baufinanzierung bei einer Bank und nicht bei einem Kredithai aus dem Internet beantragt.

Ich an deiner Stelle würde mir das Geld erst auszahlen lassen, wenn die erste Rechnung des Bauträgers vorliegt. Bezahle nur nach Baufortschritt und nachdem du die Rechnung sorgfältig gemäß spezifiziertem Leistungsverzeichnis des Bauträgers geprüft hast.

Das war zwar jetzt nicht meine Frage, aber... Ja, diese Dinge habe ich natürlich bedacht, ist ja klar!

0

Haus: Kaufvertrag unterzeichnet, plötzlich Bank trotzdem abgesprungen - was nun?

Hallo zusammen, aktuell bin ich etwas ratlos.. meine Freundin und ich haben uns eine Immobilie ausgesucht die wir gerne kaufen wollen. Der zweite Schritt war nun erstmal die Finanzierung zu klären - deshalb hatten wir uns an einen Vermittler gewendet der dies alles für uns übernimmt.

Nach einigen Wochen hin und her gesende von Unterlagen, haben wir dann die erste Zusage der "Hauptbank" bekomme (265.000€) insgesamt waren es drei Banken: die Hauptbank, eine für die NK+Renovierung und eine noch für eine kleine Umschuldung damit hier die Rate kleiner wird.

Als die Zusage der Hauptbank kam sagte uns der Vermittler das wir nun einen Notartermin machen können (es ist alles durch und passt) - gesagt, getan. Wir haben einen Notartermin ausgemacht und uns einige Tage später zusammen mit dem Verkäufer getroffen um dort den vorgefertigten KV des Notares zu unterschreiben.

Nach einigen Rechnungen (die wir natürlich bezahlt haben, Notarkosten etc (BANK HAT NOCH NICHTS AUSBEZAHLT)), bekommen wir die Meldung von unserem Vermittler das die eine Bank plötzlich nochmal alles überprüfen muss - einige Tage später kam dann die Absage der Bank !!! (38.000 Euro), diese Bank ist wiederum die Voraussetzung für Auszahlung für die Hauptbank und die dritte Bank..... ebenso haben wir heute die Rechnung erhalten vom Notar und die Aufforderung zu Zahlung des kompletten Kaufpreises an den Käufer - vier Wochen Frist!

Der Vermittler meinte alles halb so wild, er kümmert sich um eine andere Bank damit die Umschuldung klappt und dann die Banken auszahlen..

Dazu kommt noch das der Verkäufer des Hauses bereits ein neues Haus gekauft hat da er unsere Zusage schon hat.

Was passiert wenn nun doch alles nicht klappt? Wir haben eine schriftliche Zusage von der Hauptbank über den kompletten Kaufpreis des Hauses, jedoch von den zwei anderen nicht wirklich schriftlich sondern nur auf Aussage des Vermittlers... hat einer Idee wie wir nun am besten vorgehen sollten?

Danke...

...zur Frage

Grundstückskauf von Gemeinde - Welche Kosten entstehen?

Hallo Forumsgemeinde,

wir planen den Kauf eines Grundstückes im Rahmen eines Neubaugebietes durch unsere Gemeinde.

Meine Frage ist nun: Welche Kosten entstehen durch und nach dem Grundstückskauf VOR Baubeginn?

Grundstück soll im Herbst (2015) gekauft werden, Baubeginn ist nächsten Herbst (2016).

Mir ist klar, das neben dem Grundstückspreis X auch die Grunderwerbssteuer X anfällt. Aber welche Kosten sind noch fällig vor dem Baubeginn? Wie ist das mit dem Vermessungs- und Einmessungsgebühren, oder die Hausanschlüsse?

Die Erschließungskosten werden erst nach Bauabschnitten fällig, sodass wir aktuell nur Grund und Boden bezahlen müssten.

Ich hoffe, es kann jemand ein wenig Aufschluss geben.

Danke vorab.

MfG Florian

...zur Frage

Mit Mitte 20 Kredit für Haus aufnehmen, Erfahrungen?

Ich würd persönlich ja lieber ein haus MIETEN, aber mein mann würde gern eins kaufen (den Kredit abbezahlen), wenn das so einfach Möglich ist.

Kennt sich Jemand von euch aus, hat Erfahrungen damit o.ä?

Brauch man ein Midnesteinkommen, ein Mindestalter o.ä wenn man so einen hohen Kredit aufnehmen möchte (280.000€ circa).... Finanziell sieht nicht schlecht bei uns aus, aber sind halt noch recht jung und weiß echt nicht ob diese große finanzielle Belastung das Richtige ist...

...zur Frage

Welche Bank gibt gute Nachrangdarlehen, selbstverständlich immer noch im 80% Auslauf?

Welche Bank macht ein Nachrangdarlehen zu vernünftigen Konditionen? Die 80% Beleihungsreize für die zwei ETWs laut Gutachten liegt bei 335T, die eingetragene Grundschuld bei 209T. Ich würde die 126T gerne für mein nächsten Projekt nutzen, da sie sonst totes Kapital wären.

...zur Frage

Würde eine Bank finanzieren, wenn man nur Mieteinnahmen als Sicherheit hat?

Ich habe ein lastenfreies Grundstück und bringe damit nahezu 42% Ek mit in die Finanzierung. Zusätzlich habe ich ein Lastenfreies Haus mit 700€ kalt Mieteinnahmen. Dass Problem ist, dass ich zur Zeit Krankengeld beziehe und deshalb keine BauFi  bekomme. Nun hat mir aber jemand gesagt, ich soll es doch mal versuchen, weil ja das lastenfreie Mietshaus da ist. Besteht wirklich eine Chance?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?