Was passiert mit den Planeten, wenn die Sonne zum Roten Riesen/Weißen Zwerg wird?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nehmen wir als Beispiel die Sonne. In etwa 5 Milliarden Jahren wird sie keinen Wasserstoff mehr im Kern haben, um ihn zu Helium zu fusionieren und die Energiequelle ist weg. Grob gesagt wird sie dann kurz zusammenstürzen. Durch hohe Dichte (besonders Energiedichte) hat sie die Kraft, aus dem Helium in ihrem Kern Kohlenstoff zu fusionieren. Dadurch entsteht Energie, die Dichte erhöht sich und der Durchmesser der Sonne nimmt zu. Auf jeden Fall wird sie Merkur und Venus verschlucken, ob sie auch die Erde verschlucken wird ist immernoch unklar (auch wenn nicht sind etwa +500°C nicht grad angenehm für zukünftige Generationen. Möglicherweise wird dann sogar der Mars zu warm für irdisches Leben.

Wenn auch das Helium im Kern verfusioniert ist, wirft die Sonne ihre äußeren Schalen ab und der Kern wird zum heißen Weißen Zwerg. Die Schale wird zu einem Planetarischen Nebel, der einige Lichtjahre in den Weltraum reicht. Die jetzt inneren Planeten (Mars, Jupiter, Saturn und Uranus) werden weiter um die Sonne kreisen - möglicherweise nicht lange da durch die Änderung der Gravitationskräfte die Bahnen instabil werden. Neptun wird wahrscheinlich in einer Spiralbewegung sich immr weiter von der Sonne entfernen bis er zu einem Waisenplaneten ohne Stern wird.

Auch die Asteroidengürtel werden durch die Gravitationskräfte wahrscheinlich aufgelöst. Ob den anderen Planeten vielleicht das gleiche Schicksal blühen wird wie Neptun kann ich nicht sagen (vielleicht auch gar kein Wissenschaftler).

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten! Leider kann man nur eine "Hilfreichste Antwort" vergeben ._. Wir werden zwar nicht erleben wie die Sonne zum Weißen Zwerg wird, aber es ist trotzdem interessant so ungefähr zu wissen, was dann so passieren könnte. Bestimmt weiß man in ein paar Jahrzehnten (oder Jahrhunderten? Jahrtausenden?) viel mehr ;)

LG

1
@sternenguckerin

Danke, dass du mich ausgewählt hast, obwohl es auch andere sehr sehr hilfreiche Antworten gab.

1

Hallo sternenguckerin!

Das Aufblähen der Sonne am Ende ihrer Lebenszeit wird auch für die Planeten nicht ohne Folgen bleiben. Es bestehen in diesem Bereich allerdings noch große Unsicherheiten, was die Veränderungen der Umlaufbahnen angeht.

Aller Voraussicht nach, werden Merkur und Venus von der Roten Riesensonne verschluckt. Was mit der Erde passiert, liegt leider weiter im Dunkeln. Wahrscheinlich ist, dass sich ihre Umlaufbahn um 10% nach außen verschiebt.

Sollten die abgestoßenen Massenauswürfe der Sonne in der Zeit des Roten Riesen verursacht durch thermische Pulse im Sterninnern, die Planeten nicht sofort vernichten, so ist die Geschichte unseres Sonnensystems spätestens beim kompletten Abstoßen ihrer äußeren Hüllen beendet.

LG Pflanzengott! :)

Anders als dies durch gewisse veraltete Studien und teils auch hier behauptet wird, ändert sich für die Planten gar nicht viel, was deren Bahnen angeht.

Für den Kuiper-Gürtel allerdings eher schon.

Nicht mal, ob die aufblähende Sonne die inneren Planeten komplett zerstört oder einfach nur zu leblosen, verbrannten Steinkugeln reduziert, ist wirklich gesichert. Da ist noch vieles offen.

Ich bin schon schwer neugierig, wie das ausgehen wird ...

;-) :-)

Lies Dir den verständlichen Artikel des Astronomen Florian Freistetter durch, es lohnt sich:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/01/19/das-schicksal-der-planeten-nach-dem-tod-der-sonne/

Was möchtest Du wissen?